1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

„Wir haben mehr Schnee, als wir gedacht hatten“: Der Harz wird zum Winterwunderland

Erstellt:

Von: Andree Wächter

Kommentare

Der Harz lockt am vierten Adventwochenende mit Winterwetter, also Schnee und Sonne. Optimale Bedingungen zum Rodeln oder für Ski-Langlauf.

Brocken – Ob es weiße Weihnachten mit Schnee gibt, steht noch nicht fest. Aktuell fegt eine Polarpeitsche über Niedersachsen. Doch die winterlichen Temperaturen sollen kurz vor Weihnachten schon wieder Geschichte sein. Rodelfans und Langläufer sollten den vierten Advent nutzen, um im Harz Wintersport zu betreiben. In der Nacht zum Sonntag oft klar und trocken und Tiefstwerte zwischen minus 10 Grad in den Mittelgebirgen, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Wegen der hohen Stromkosten können einige Seilbahnen geschlossen bleiben und es wird teurer, berichtet kreiszeitung.de.

Harz ist für Wintersport vorbereitet: Rodelstrecken und Loipen haben genügend Schnee im Dezember 2022

Zahlreiche präparierte Strecken aller Schwierigkeitsstufen führen die Skiwanderer und Tourenläufer auf rund 500 Kilometer gespurte Loipen durch die mit Schnee verschneiten Wälder des Harzes. Gute Startpunkte sind Braunlage, Bad Lauterberg und St. Andreasberg. Neben den Skistrecken gibt es auch diverse Rodelstrecken. Welche Strecken frei und welche Loipen gespurt sind, findet der Wintersportler auf der Seite des Harzinfo.de.

Rodeln im Oberharz
Das Winterwetter lockte zahlreiche Touristen zum Rodeln in den Harz. © Matthias Bein/dpa

Schlittenfahren und Ski im Harz im Winter 2022: ADAC hat Rodelbahnen unter die Lupe genommen

Der ADAC hat diverse Rodelbahnen unter die Lupe genommen. Er schreibt: „Auf den 971 Meter hohen Wurmberg über Braunlage, den höchsten Gipfel Niedersachsens, führt eine Gondelbahn. Mit einer Beschneiungsanlage ausgerüstet ist auch die 1,7 Kilometer lange Winterrodelbahn. In den steilen Passagen nehmen die Rodel ordentlich Tempo auf. Die Schlittenfahrt beginnt an der Mittelstation, auch ein Verleih wird angeboten. Im Skigebiet am Hexenritt befindet sich außerdem ein Rodelbereich. Hier geht es auf Schlitten eine 200 Meter lange Wellenbahn hinunter.“

Grundvoraussetzung zum Rodeln und Ski-Langlauf ist Schnee. „Wir haben mehr Schnee, als wir gedacht hatten“, sagte etwa eine Sprecherin des Skigebiets St. Andreasberg im Oberharz der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Durch die Schneedecke konnte bereits am vergangenen Wochenende der erste Lift geöffnet werden. Unter der Woche soll er vorerst geschlossen bleiben, aber auch am kommenden Wochenende dürfen die Wintersportler auf Schnee- und Skispaß hoffen. Dann sollen planmäßig viele Lifte den Betrieb aufnehmen.

Winterwunderland im Harz: Einige Anlagen öffnen erst an Weihnachten

Am Wurmberg in Braunlage stehen die Lifte noch bis Weihnachten still. Aufgrund der hohen Energiepreise wolle man auf eine dauerhaft sichere Schneedecke warten, hieß es im größten Skigebiet im Harz. Planmäßig beginnt der Betrieb am 25. Dezember. Skilangläufer können jedoch schon aktiv werden, die ersten Loipen in Clausthal-Zellerfeld, St. Andreasberg und Hohegeiß sind gespurt. 

Am Montag könnte die Schneepracht schon wieder schmelzen. Es ist meist bedeckt und von Westen her kommt Niederschlag und damit verbunden Glättegefahr. Höchstwerte liegen um plus 6 Grad, prognostiziert der DWD. Erst Ende der Woche bewegen sich die Temperaturen wieder in Richtung null Grad. Doch am Wochenende soll es in Niedersachsen viel Sonne geben.

Auch interessant

Kommentare