1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Polar-Peitsche sorgt für Kälte: Temperatursturz und Starkregen drohen

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Polar-Peitsche bringt uns Kälte
Der Sommer ist vorbei, der Früh-Winter beginnt – mit Temperaturen, die bald unter die 10-Grad-Marke fallen. © Oliver Berg/dpa

Der Sommer ist vorbei, Regen und Shietwetter bestimmen langsam wieder das Wetterbild. Dazu soll es nun auch richtig ungemütlich kalt werden.

Hannover – Der Früh-Winter kommt, das verrät bereits der Blick aus dem Fenster. Regen und kühlere Temperaturen verdrängen nach und nach die Sonne beim Wetter in Deutschland. So sollen nach der Wettervorhersage im Laufe der Woche die Temperaturen immer weiter heruntergehen, wie Diplom-Meteorologe Dominik Jung von Wetter.net weiß.

Er sagt: „Kalte Polarluft aus Nord-Europa dringt zu uns und bringt gerade mal 0 bis Minus 1 Grad Celsius in höhere Lagen.“ In den Alpen soll es dann bereits schneien. Aber auch Norddeutschland muss sich warm anziehen. Tagsüber bringen Temperaturen um die 10, 11 Grad schon mal einen Vorgeschmack auf den Winter, so Jung.

Polar-Peitsche bringt uns Kälte: Bodenfrost droht laut Wetterprognose

Laut Wetterprognose droht gebietsweise morgens sogar Bodenfrost. „Dieser September scheint ein sehr kalter Vertreter werden zu wollen“, bilanziert Jung. Für Schnee reichen die Temperaturen noch nicht aus, dafür fällt viel Regen. „Nun kommt endlich das, wonach sich die Natur so lange gesehnt hat“, so Jung.

Derzeitige Wetter-Modelle würden weder auf einen übermäßigen warmen, noch einen übermäßig kalten Oktober hindeuten. Laut Jung würde der Monat „ein klein bisschen zu warm werden“.

Wetter in Niedersachsen und Bremen: Regenschauer, Starkregen und Gewitter

Dafür zeigt sich der restliche September um so ungemütlicher. Die derzeitige Woche startet verregnet in Bremen und Niedersachsen, an der See drohen am Montag sogar vereinzelt Gewitter mit Sturmböen um die 65 km/h. Der Deutsche Wetterdienst warnt zudem vor Starkregen von bis zu 15 Litern pro Quadratmetern in der Stunde.

Ähnlich geht es auch am Dienstag und am Mittwoch weiter, mit Regenschauern im Inland und Gewittern an der Nordsee. Es sind sogar einige Auflockerungen möglich. Temperaturen um die 11 Grad. Am Donnerstag kann sich dann sogar die Sonne zeigen. Doch die Temperaturen fallen konstant weiter, bis unter die 10-Grad-Grenze zum Wochenende hin.

Polar-Peitsche bringt uns Kälte: Wann mit Heizen beginnen?

Dann scheint es wohl auch so langsam an der Zeit, mit dem Heizen zu beginnen. Eine klar definierte Heizperiode 2022 gibt es in Deutschland nicht – damit ist auch nicht klar, ab wann offiziell in Deutschland geheizt werden oder der Vermieter die Heizung anschalten muss.

Wie Sie Energie beim Heizen sparen können, lesen Sie auf kreiszeitung.de.

Auch interessant

Kommentare