1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Niedersachsen-Wahl 2022: SPD liegt in Umfrage vor CDU – FDP muss zittern

Erstellt:

Von: Johannes Nuß, Yannick Hanke

Kommentare

So spannend wie vor der Niedersachsen-Wahl 2022 war es selten: Die SPD liegt knapp vor der CDU. FDP und Linke zittern derweil um den Einzug in den Landtag.

Update von Freitag, 7. Oktober 2022, 19:04 Uhr: Hannover – Wer macht das Rennen bei der Niedersachsen-Wahl 2022? Eine Umfrage des ZDF-Politbarometers weist aktuell 33 Prozent für die SPD auf. Auf den Plätzen folgen die CDU (28 Prozent) und die Grünen (16 Prozent).

Niedersachsen-Wahl 2022: SPD bleibt in Umfragen vorne – CDU und Grüne folgen auf den Plätzen

Die FDP erreicht derzeit genau die magische Fünf-Prozent-Grenze, die AfD wiederum weist zehn Prozent bei der Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 auf. Die Linke kommt indes auf 3,5 Prozent, die anderen Parteien lägen laut dem ZDF-Politbarometer zusammen bei 4,5 Prozent. Damit gäbe es eine Mehrheit, die den Weg für eine Koalition von SPD und CDU oder aber SPD und den Grünen ebnen würde.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) schaut verschmitzt drein. CDU-Politiker Bernd Althusmann schaut kritisch zur linken Seite herüber. Im Hintergrund hängt eine Flagge mit dem niedersächsischen Wappen vor dem Landtag im Zentrum der Landeshauptstadt.
Kann verschmitzt lächeln: Vor der Niedersachsen-Wahl 2022 liegt die SPD vom amtierenden Ministerpräsident Stephan Weil (links) in einer Umfrage vor der CDU und deren Spitzenkandidat Bernd Althusmann. © Hauke-Christian Dittrich/Moritz Frankenberg/dpa/imago/Montage

Zu berücksichtigen gilt es bei diesen Projektionswerten zur Niedersachsen-Wahl 2022 jedoch, dass lediglich das Stimmungsbild für die Parteien zum gegenwärtigen Zeitpunkt dargestellt wird. Sie stellen keine Prognosen für den Wahlausgang am Sonntag, 9. Oktober 2022, dar. Das gilt vor allem für jene Parteien, die an der Fünf-Prozent-Grenze zu scheitern drohen oder nur knapp darüber liegen. (Stand der Daten: 6. Oktober 2022, 21:45 Uhr)

Update von Donnerstag, 6. Oktober 2022, 17:00 Uhr: Hannover – Die Spannung steigt, der Wahlkampf vor der Landtagswahl 2022 in Niedersachsen ist endgültig auf der Zielgeraden angekommen – und die neuste Umfrage verspricht weiter Spannung, wie die Ergebnisse der Niedersachsen-Wahl 2022 am 9. Oktober 2022 letztlich aussehen werden. Laut einer Umfrage, die das Meinungsforschungsinstituts Civey für den Spiegel gemacht hat, liegt die SPD mit Ministerpräsident Stephan Weil mit 33 Prozent vorn, gefolgt von der CDU um Herausforderer Bernd Althusmann. Die Union kommt laut Umfrage auf 27 Prozent.

Die Grünen liegen der Civey-Umfrage zufolge bei 17 Prozent und wären damit die drittstärkste Partei in Niedersachsen. Die FDP würde auf fünf Prozent kommen und müsste damit darum bangen, wieder in den Landtag von Niedersachsen einzuziehen. Eine Zitterpartie erwartet nicht nur die Liberalen, sondern auch die Linken, die die Umfrage bei vier Prozent sieht. Die AfD kommt laut des Meinungsforschungsinstituts Civey auf zehn Prozent.

Niedersachsen-Wahl 2022: SPD knapp vor CDU – FDP und Linke zittern

Update von Dienstag, 4. Oktober 2022, 18:30 Uhr: Hannover – Die Landtagswahlen 2022 in Niedersachsen rücken näher. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für die „Bild“ bleibt es spannend. Zwar liegt die SPD mit 31 Prozent vorne und würde somit erneut stärkste Partei im Land werden, jedoch scheint es knapp zu werden, denn dahinter rangiert Bernd Althusmann und seine CDU auf 21 Prozent.

Stephan Weil (l, SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, und Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister Niedersachsen, stimmen im niedersächsischen Landtag ab.
Am 9. Oktober wird bei der Niedersachsen-Wahl 2022 ein neuer Landtag in Hannover gewählt. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD, links) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) wollen beide den Chefposten in der Staatskanzlei. (Archivbild) © Julian Stratenschulte/dpa

Beide Parteien verlieren damit voraussichtlich Wählerinnen und Wähler im Vergleich mit der letzten Wahl. 2017 kam die SPD noch auf 36,9 Prozent, die CDU auf 33,6 Prozent. Drittstärkste Kraft bei der Landtagswahl 2022 würden laut Insa die Grünen mit 16 Prozent werden. Das wären 7,3 Prozent mehr als noch 2017.

Landtagswahlen 2022: Grünen und AfD legen im Vergleich zu 2017 zu

Die AfD scheint ebenfalls an Stimmen zuzulegen. Das Meinungsforschungsinstitut rechne damit, dass 11 Prozent der Stimmen an die AfD gehen würden und damit 4,8 Prozent mehr als bei der vergangenen Wahl. Die FDP und die Linke, die 2017 noch auf 7,5 und 4,6 Prozent standen, müssen 2022 noch um ihren Einzug in den Landtag zittern. Laut der Umfrage würde die auf 5 Prozent kommen, die Linke auf 4 Prozent.

Update von Freitag, 30. September 2022, 13:12 Uhr: Hannover – Die SPD hält sich weiter wacker auf dem ersten Platz bei den Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022. Das zeigt das ZDF-Politbarometer vom Freitag, den 30. September 2022. Für die Prognose hat die Forschungsgruppe Wahlen insgesamt 1023 Wahlberechtigte befragt. Der Prognose für die Landtagswahl in Niedersachsen nach würde die SPD auf 32 Prozent kommen. Spitzenkandidat Stephan Weil würde damit seine Position verteidigen können. Die CDU mit Herausforderer Bernd Althusmann steht bei 27 Prozent, gefolgt von den Grünen mit 16 Prozent und der AfD mit 11 Prozent.

Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022: SPD liegt weiter vorne

Weniger gut würde es der Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 nach für die FDP (5 Prozent) und die Linke (4 Prozent) laufen. Beide Parteien müssten um den Einzug in den Landtag zittern oder würden ihn knapp verpassen. Bei der Wahl 2017 war die SPD (36,9 Prozent) stärkste Kraft geworden, gefolgt von CDU (33,6 Prozent), Grünen (8,7 Prozent), FDP (7,5 Prozent) und AfD (6,2 Prozent). Auch knapp vor der Niedersachsen-Wahl 2022 sind Wahlumfragen immer mit Unsicherheiten verbunden: Am 9. Oktober könnte das Ergebnis dann auch anders ausfallen.

Update von Donnerstag, 29. September 2022, 19:11 Uhr: Hannover – 10 Tage vor der Niedersachsen-Wahl 2022 kann die CDU in Umfragen Boden gutmachen und zur SPD aufholen. Nach einer Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der ARD, die am Donnerstagabend, 29. September 2022, veröffentlicht wurde, kommt die CDU demnach auf 30 Prozent. Die SPD liegt mit 32 Prozent nur knapp davor.

Niedersachsen-Wahl 2022: Alle Umfragen auf einen Blick – CDU holt auf

Die Grünen verlieren weiter in der Wählergunst und kommen nur noch auf 16 Prozent. Im August hatte die Ökopartei noch bei fast 24 Prozent gelegen. Die AfD kommt in der Umfrage für die ARD auf 9 Prozent. Dahinter liegt die FDP mit nur noch 5 Prozent und muss demnach darum bangen, am 9. Oktober bei der Niedersachsen-Wahl 2022 wieder in den Landtag in Hannover einzuziehen. Die Linke verpasst mit 3 Prozent den Sprung in den Landtag deutlich.

Update vom 29. September 2022, 12:30 Uhr: Hannover – Bis zur Niedersachsen-Wahl 2022 ist es noch etwas mehr als eine Woche zu gehen und der amtierende Ministerpräsident aus dem Hause der SPD, Stephan Weil, liegt laut der aktuellsten Umfrage für die Niedersachsen-Wahl weiterhin in Front. Demnach vereinigen sich die Sozialdemokraten nach Auswertung der Forsa-Umfrage am Mittwochabend, 28. September, 31 Prozent der Stimmen auf sich. Das berichten jedenfalls diverse niedersächsische Tageszeitungen.

Niedersachsen-Wahl 2022: Umfrage sieht Ministerpräsident Weil weiter vorn – CDU-Herausforderer folgt mit 27 Prozent

Die CDU um Vize-Ministerpräsident und Herausforderer Bernd Althusmann kommt nach der Umfrage für die Niedersachsen-Wahl 2022 auf 27 Prozent.

Die Grünen kommen auf 19 Prozent, die AfD auf neun Prozent. Die FDP erreicht fünf Prozent und müsste damit um den Wiedereinzug in den Landtag in Hannover bangen. Deutlicher ist die Lage bei der Linken, die mit drei Prozent laut Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 an der Fünf-Prozent-Hürde scheitert. In Niedersachsen wird am 9. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Derzeit regiert eine Große Koalition aus SPD und CDU, die, wie zu vernehmen ist, aber keine Grundlage für beide Parteien ist, eine solche Koalition nochmals weiterzuführen..

Update von Montag, 26. September 2022, 13:59 Uhr: Hannover – In nicht ganz zwei Wochen öffnen die Wahllokale zur Niedersachsen-Wahl 2022. Kurz vor der Wahl ist die Stimmung im ganzen Land aufgrund der Energiekrise gespannt, das sieht man auch an den aktuellsten Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 deutlich. Die Grünen, die derzeit von vielen in Deutschland für die Energiekrise und die hohe Inflation verantwortlich gemacht werden, befinden sich schon seit dem Sommer im freien Fall in der Wählergunst. In Umfragen zur Landtagswahl 2022 in Niedersachsen kommt die Ökopartei in dieser Woche auf nur noch 16,9 Prozent. Anfang August lagen die Grünen noch bei 24 Prozent.

Niedersachsen-Wahl 2022: Alle Umfragen auf einen Blick – Grüne im freien Fall

SPD und die CDU können in dieser Woche erneut leicht zulegen. Die CDU gewinnt immerhin 0,8 Prozentpunkte, kommt auf 28,1 Prozent und kann dadurch den Abstand auf die SPD minimal verkürzen. Auch die Sozialdemokraten gewinnen leicht hinzu, mit 0,6 Prozentpunkten allerdings nicht ganz so viel wie die Union. Die Partei von Ministerpräsident Stephan Weil kommt knapp zwei Wochen vor der Niedersachsen-Wahl 2022 in Umfragen auf 32,9 Prozent.

Die AfD kann im Vergleich zur Vorwoche Boden gutmachen. und kommt aktuell in den Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 auf immerhin 8,5 Prozent. In der Vorwoche lag man bei 7,7 Prozent. Für die FDP könnte es laut den Umfragen am Wahltag eng werden, wieder in den Landtag einzuziehen. Aktuell kommen die Liberalen auf einen Stimmanteil von lediglich 5,3 Prozent und verliert im Vergleich zur Vorwoche 0,7 Prozentpunkte. Die sonstigen Parteien liegen in den Umfragen zur Landtagswahl 2022 in Niedersachsen bei 4,9 Prozent.

Niedersachsen-Wahl 2022: Alle Umfragen auf einen Blick – Grünen stürzen ab

Update von Donnerstag, 22. September 2022, 18:56 Uhr: Hannover – Gut zwei Wochen vor der Niedersachsen-Wahl 2022 liegt die SPD in einer Umfrage weiterhin vor ihrem aktuellen Koalitionspartner CDU. Würde am Sonntag gewählt, kämen die Sozialdemokraten auf 32 Prozent der Stimmen, wie aus einer neuen Studie des Meinungsforschungsinstitut infratest dimap im Auftrag des NDR hervorgeht. Die SPD stieg in der Wählergunst damit um einen Prozentpunkt gegenüber der gleichen Umfrage im August, ebenso wie die CDU, die demnach auf 28 Prozent käme. In Niedersachsen wird am Sonntag, 9. Oktober, gewählt.

Die Grünen verlieren zwei Prozentpunkte und kämen auf 17 Prozent. Die FDP würde mit 5 Prozent (minus 1) knapp den Einzug in den Landtag schaffen, die AfD verbesserte sich um zwei Prozentpunkte auf 9 Prozent. Die Linke wäre mit 4 Prozent (unverändert) nicht im Landtag vertreten.

Update von Dienstag, 20. September 2022, 19:26 Uhr: Hannover – SPD und CDU legen in den Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 zweieinhalb Wochen vor dem Wahltermin zu. Wäre an diesem Sonntag Landtagswahl in Niedersachsen, die Sozialdemokraten kämen auf 32,3 Prozent der Stimmen und würden 0,4 Prozentpunkte hinzugewinnen. Die Union kommt im neuesten Niedersachsen-Trend auf 27,3 Prozent und gewinnt 0,5 Prozentpunkte hinzu.

Die Grünen hingegen müssen erneut Stimmenverluste in Kauf nehmen und kommen zweieinhalb Wochen vor der Niedersachsen-Wahl 2022 nur noch auf 18,5 Prozent der Stimmen. Im Frühjahr hatte die Ökopartei noch bei 24,0 Prozent gelegen. Der Grund dürfte an der Stimmung im Bund liegen, stehen hier doch die Grünen und Wirtschaftsminister Robert Habeck aufgrund immens steigender Energiekosten unter Druck.

Die AfD bleibt auf dem Niveau der Vorwoche und pendelt sich erneut bei einem Wert von 7,7 Prozent ein. Die FDP verliert mit 0,3 Prozentpunkten leicht, würde aber mit 6,0 Prozent der Stimmen den Einzug ins Parlament nach der Niedersachsen-Wahl 2022 schaffen. Die Linke gewinnt 0,1 Prozentpunkte hinzu, würde aber mit einem Wert von 3,6 Prozent den Sprung in den Landtag klar verpassen.

Niedersachsen-Wahl 2022: Alle Umfragen auf einen Blick – CDU holt plötzlich auf

Update von Montag, 12. September 2022, 14:20 Uhr: Hannover – Die CDU holt im Wahlkampf zur Niedersachsen-Wahl 2022 auf. Wäre am kommenden Sonntag Landtagswahl 2022 in Niedersachsen, die Union käme derzeit auf 26,8 Prozent Stimmen. Das sind 0,9 Prozentpunkte mehr als noch in der vergangenen Woche. Die SPD verharrt auf ihrem Umfragewert der vergangenen Woche und käme auf 31,9 Prozent.

Die Grünen verlieren leicht im neuesten Niederachsen-Trend zur Landtagswahl 2022 um 0,2 Prozentpunkte und kommen aktuell auf 18,8 Prozent. Die AfD verliert ebenfalls leicht um 0,2 Prozentpunkte und kommt demnach auf 7,7 Prozent der Stimmanteile vor der FDP, die zwar 0,3 Punkte verliert, mit 6,3 Prozent aber deutlich den Sprung in den Landtag schaffen würde.

Niedersachsen-Wahl 2022: CDU legt zu und holt im Vergleich zur Vorwoche um 0,9 Prozentpunkte auf

Nicht in den Landtag einziehen würde nach den neusten Auswertungen der Umfragen für den Niedersachsen-Trend die Linke. Sie gewinnt mit 0,2 Prozentpunkten zwar leicht hinzu und kann sich auf einen Wert von 3,5 steigern, würde aber deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern.

Update von Mittwoch, 7. September 2022, 09:48 Uhr: Hannover – Noch gut vier Wochen bis zur Niedersachsen-Wahl 2022 und der Trend zur Landtagswahl 2022 in Niedersachsen hat inzwischen eine deutliche Richtung. Derzeit führen die Sozialdemokraten im Trend klar vor CDU und den Grünen.

Niedersachsen-Wahl 2022: Im Trend zur Landtagswahl 2022 in Niedersachsen führt die SPD klar

Demnach käme die SPD bei der Niedersachsen-Wahl 2022 aktuell auf 31,6 Prozent (2017:36,9) und verliert im Vergleich zur vorangegangenen Landtagswahl im Jahr 2017 5,3 Prozentpunkte. Die CDU kommt aktuell nur noch auf 26,5 Prozent (2017: 33,6/-7,1). Die Grünen verlieren zwar drei Prozentpunkte zu den vorangegangenen Umfragen, würden aber mit aktuell 19 Prozent (2017:8,7) ihr Ergebnis von der Landtagswahl 2017 um mehr als 10 Prozentpunkte verbessern. Egal, wer nach der Niedersachsen-Wahl 2022 also den Ministerpräsidenten im Nordwesten stellen wird: An den Grünen führt in diesem Jahr kein Weg vorbei. Der Bund machts möglich!

Neben den Grünen kann aktuell einzig die AfD ihr Ergebnis zur Landtagswahl 2017 (6,2 Prozent) verbessern. Die Alternative für Deutschland kommt demnach im Trend zur Niedersachsen-Wahl 2022 auf 7,6 Prozent (+1,4). Die FDP verliert leicht im Vergleich zur Wahl 2017 (-0,8) und kommt nur noch auf 6,7 Prozent (2017: 7,5), würde aber den Sprung in den Landtag sehr wahrscheinlich schaffen. Bei er Linken hingegen wird der Sprung in den Landtag nach 2017 (4,6) erneut wohl klar verpasst. Die Partei kommt im Trend zur Niedersachsen-Wahl 2022 nur noch auf 3,5 Prozent (-1,1).

Niedersachsen-Wahl 2022: Grüne gewinnen zwei Prozentpunkte und kratzen an der 20-Prozent-Marke

Update von Sonntag, 4. September 2022, 14:53 Uhr: Hannover – Heute in fünf Wochen sind die Niedersachsen aufgerufen, bei der Niedersachsen-Wahl 2022 einen neuen Landtag in Hannover zu wählen. Danach ist auch völlig klar, wer das Amt des Regierungschefs bekleiden wird: Amtsinhaber Stephan Weil (SPD) oder Herausforderer und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. Aber wird die Rechnung ohne den lachenden Dritten gemacht?

Denn die Grünen holen im Wahlkampf beachtlich auf. Sie haben zwar keinen echten Kandidaten für den Posten des Ministerpräsidenten oder der Ministerpräsidentin ausgerufen, aber mit Julia Willie Hamburg steht eine Frau mit Ambitionen auf Listenplatz 1. Und die sagt auch: „Wir stehen bereit!“

In der neuesten Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 des Umfrageinstituts INSA jedenfalls legen die Grünen im Vergleich zur vorangegangenen Umfrage des Instituts zu, und zwar von 17 auf 19 Prozent. Ausgeführt wurde die Umfrage im Auftrag der Bild am Sonntag und es wurden zwischen 31. August und 2. September insgesamt 1000 Personen befragt.

Niedersachsen-Wahl 2022: SPD führt vor der CDU, die einen Prozentpunkt verliert

Die CDU und die FDP hingegen verlieren jeweils einen Prozentpunkt und kommen gemeinsam nur noch auf 35 Prozent. Die CDU liegt bei 28 Prozent (-1 Prozent) und die FDP bei 7 Prozent (-1 Prozent). Die Partei von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bleibt auf gleichem Niveau bei der vorangegangenen INSA-Umfrage und erzielt 31 Prozent. Gemeinsam mit den Grünen würde es also für Rot-Grün reichen in Niedersachsen.

Die AfD kann einen Prozentpunkt hinzugewinnen und kommt auf 8 Prozent (+1). Die Linke würde mit einem Ergebnis von 4 Prozent (+-0) den Einzug in den Landtag in Hannover verpassen.

Erstmeldung von Mittwoch, 31. August 2022, 10:03 Uhr: Hannover – Noch sind es gut fünf Wochen, bis die Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen am Sonntag, 9. Oktober 2022, zur Stimmabgabe bei der Niedersachsen-Wahl 2022 aufgerufen sind. Dann wird für Hannover der 19. Landtag gewählt. Viele fragen sich zurzeit: Wen soll ich bei der Landtagswahl 2022 in Niedersachsen wählen? Briefwahl oder Wahlurne?

Klar ist derzeit im Nordwesten nur wirklich eins: Keiner der Koalitionäre in der Großen Koalition in Niedersachsen wünscht sich wirklich eine Neuauflage, auch wenn sie im Vorfeld der Landtagswahl 2022 in Niedersachsen nicht kategorisch ausgeschlossen wird. Die SPD möchte naturgemäß lieber mit den Grünen als mit CDU oder FDP und die CDU möchte lieber mit der FDP als mit der SPD, flirtet aber schon seit Wochen heftig mit den Grünen. Der Wahlkampf zur Niedersachsen-Wahl 2022 läuft jedenfalls auf vollen Touren, insgesamt treten 14 Parteien an.

Umfrage zu Niedersachsen-Wahl 2022: Grüne bei 20 Prozent und könnten Ministerpräsidenten stellen

Und die neuesten Umfragen in Niedersachsen lassen sogar die Spekulation zu, ob es nach der Niedersachsen-Wahl 2022 nicht eine grüne Ministerpräsidentin oder einen grünen Ministerpräsidenten im Nordwesten geben könnte. Ganz abwegig ist das mit Blick auf die aktuellsten Umfragewerte nicht. Auch wenn die Grünen in der jüngsten Umfrage wieder ein paar Prozentpunkte abgegeben haben, bleibt die Richtung klar: Die Grünen kratzen an der 20 Prozent-Marke. Das wäre ein echtes Traumergebnis für die Grünen in Niedersachsen, lag man doch 2017 noch bei 8,7 Prozent. Der Bund machts also möglich.

Im Südwesten, in Baden-Württemberg, geben die Grünen schon seit elf Jahren erfolgreich den Ton an und dort steht man vor allen Dingen in Sachen Klimabilanz wirklich gut dar: ganz Oberschwaben ist inzwischen zugepflastert mit Biogasanlagen, die dort komplette Gemeinden autark versorgen. Und das in einem der konservativsten Landstriche, die in Deutschland zu finden sind.

Landtagswahl 2022 in Niedersachsen: Stephan Weil und Bernd Althusmann liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen

Aber zurück nach Niedersachsen und zur Landtagswahl 2022: Wirtschaftsminister und CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann erwartet bei der Niedersachsen-Wahl 2022 am 9. Oktober ein knappes Ergebnis. „Ich denke, es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen geben von CDU und SPD, und ich gehe fest davon aus, dass die CDU stärkste Kraft in Niedersachsen wird“, sagte Althusmann der Deutschen Presse-Agentur. „Die Menschen in Niedersachsen haben ein gutes Gespür für Ausgleich und dafür, dass ein politisch starkes Gegengewicht zur Ampel in Berlin notwendig ist.“

Lesen Sie hier das Exklusiv-Interview von kreiszeitung.de mit Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) vor der Wahl.

Althusmann kritisierte zudem die Ankündigung von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), nur noch eine weitere Amtszeit nach der Niedersachsen-Wahl 2022 anzustreben: „Stephan Weil will nach der nächsten Legislaturperiode in den Ruhestand gehen. Das ist schon bemerkenswert“, sagte er.

In den jüngsten Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 lag die SPD mit 29 bis 30 Prozent vor der CDU mit 26 bis 27 Prozent. Anfang des Jahres lag die CDU noch acht bis neun Prozentpunkte zurück. Regierungschef Weil ist seit 2013 im Amt, Althusmann ist derzeit als Wirtschaftsminister sein Stellvertreter.

Umfrage zu Niedersachsen-Wahl 2022: CDU-Kandidat Bernd Althusmann schließt Große Koalition nicht aus

Mit Blick auf mögliche Koalitionen legte sich Althusmann nicht fest. Auch für eine erneute Große Koalition mit der SPD sei er offen. „Zum jetzigen Zeitpunkt schließe ich weder eine Neuauflage der Großen Koalition unter Führung der CDU noch eine schwarz-grüne Koalition wie in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein oder ein Jamaika-Bündnis mit Grünen und FDP aus“, sagte der CDU-Landeschef. Schwarz-Grün sei in seinen Augen „möglich, wenn es beide Seiten wirklich wollen“. Er trete an, damit seine Partei stärkste Kraft werde. „Alles Weitere werden wir sehr pragmatisch angehen und mit Bereitschaft zu Kompromissen.“

Gefragt, ob er im Falle einer Niederlage bei der Niedersachsen-Wahl 2022 vom Landesvorsitz seiner Partei zurücktreten werden, sagte Althusmann: „Diese Frage beschäftigt mich im Moment überhaupt nicht. Ich verschwende keine Sekunde darauf, darüber nachzudenken. Stellen Sie die Frage gerne am 10. Oktober noch einmal.“

Landtagswahl 2022 in Niedersachsen: Ministerpräsident Stephan Weil will Rot-Grün nach Niedersachsen-Wahl 2022

Die CDU könnte für eine Regierungsbeteiligung auf eine Zusammenarbeit mit den Grünen angewiesen sein, weil Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im Wahlkampf zur Niedersachsen-Wahl 2022 offensiv für Rot-Grün wirbt und die aktuelle Große Koalition nicht fortsetzen will. Die Grünen äußerten sich zuletzt jedoch skeptisch, was ein Bündnis mit der CDU angeht.

So sagte die Spitzenkandidatin Julia Willie Hamburg, sie schließe zwar weder eine Zusammenarbeit mit der SPD noch mit der CDU oder der FDP aus. „Klar ist aber auch, dass wir in einer SPD-Regierung mehr Schnittmengen erwarten können als mit der CDU“, sagte sie, die zuletzt im Wahlkampf eher durch Rechtschreibschwäche aufgefallen ist.

Angesichts zuletzt guter Umfragewerte von bis zu 22 Prozent steht sogar die Frage nach einer Ministerpräsidentschaft der Grünen im Raum. Hamburg sagte der Deutschen Presse-Agentur dazu: „Wenn die Menschen uns das maximale Vertrauen aussprechen, dann stehen wir zur Verfügung.“

Umfrage zu Niedersachsen-Wahl 2022: Grüne könnten nach der Wahl den Ministerpräsidenten stellen

Auf die Frage, wer aus dem Spitzenduo das Amt übernehmen würde, ergänzte sie: „Wir haben die Aufgaben miteinander geklärt. Ich habe auf Listenplatz 1 kandidiert, Christian Meyer auf Listenplatz 2. Wir scheuen die Verantwortung nicht, wenn sie kommt.“ Hamburg betonte jedoch auch, sie wolle nicht „um Fragen zum Amt des Ministerpräsidenten kreisen, sondern mit Inhalten überzeugen“.

Die Grünen haben keine offizielle Kandidatur für die Ministerpräsidentschaft ausgerufen, sondern sich für eine Doppelspitze entschieden. Hamburg ist seit 2020 Fraktionschefin der Grünen im Landtag und damit Oppositionsführerin. Meyer kann als früherer Agrarminister Regierungserfahrung vorweisen.

Die SPD liegt zur Niedersachsen-Wahl 2022 also weiterhin auf Kurs. Würde am Sonntag gewählt, kämen die Sozialdemokraten auf 31 Prozent der Stimmen, wie aus einer neuen Studie des Meinungsforschungsinstitut infratest dimap im Auftrag des „NDR“ hervorgeht. Die SPD stieg in der Wählergunst damit um einen Prozentpunkt gegenüber der gleichen Umfrage im Juli.

Landtagswahl 2022 in Niedersachsen: SPD liegt in Umfragen zurzeit klar vorne, aber die CDU holt auf

Der aktuelle Koalitionspartner, die CDU, kommt demnach unverändert auf 27 Prozent der Stimmen. Die Grünen kämen auf 19 Prozent (minus drei Prozentpunkte), die FDP auf sechs Prozent (minus eins) und die AfD auf sieben Prozent (plus eins). Die Linke, die Jürgen Baumgartner im Wahlkreis Rotenburg als Direktkandidaten ins Rennen schickt, kletterte um einen Prozentpunkt auf vier Prozent, würde aber weiter den Einzug in den Landtag verpassen.

Infratest dimap fragte die Bürger auch zu ihrer Meinung zur Atomkraft, vor der in Niederachsen die Grünen und die SPD warnen. Demnach sprachen sich nur noch 20 Prozent dafür aus, die verbleibenden deutschen Atomkraftwerke zum Jahresende abzuschalten. 42 Prozent unterstützen stattdessen eine befristete Laufzeitverlängerung um einige Monate, den sogenannten Streckbetrieb. 35 Prozent sind für eine langfristige Nutzung der Atomenergie in Deutschland offen.

Für diese Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 und Niedersachsen-Trends werden durch das Online-Portal dawum.de jeweils vier Wahlumfragen führender Meinungsforschungsinstitute zur Niedersachsen-Wahl 2022 ausgewertet. Es wird der Durchschnitt abgebildet. (Mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare