Danach ins Krankenhaus!

Waffen-Psycho randaliert: SEK rückt an

Ein bewaffneter, betrunkener und psychisch gestörter Mann randaliert in seiner Wohnung in Klecken (Landkreis Harburg). Das SEK Hamburg nimmt ihn fest.
+
Einsatzkräfte des Hamburger Spezialkommandos (SEK) stürmen am Dienstagnachmittag eine Wohnung in Klecken. Dort soll ein bewaffneter Mann randalieren. (Symbolbild/24hamburg.de)
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Schwer bewaffnet und betrunken – dazu noch psychisch gestört. Gefährlicher Einsatz am Dienstag für das Sonderkommando aus Hamburg.

Klecken (Niedersachsen) – Notruf bei der Polizei am Dienstagnachmittag, 23. März 2021: Ein Mann randaliert in seiner Wohnung. Er scheint bewaffnet zu sein! Die Beamten eilen los nach Klecken (Landkreis Harburg) um die Lage zu sondieren. Doch sofort stoßen die Einsatzkräfte auf erhebliche Probleme. Der 33-Jährige will seine Wohnung nicht verlassen. Der Mann ist betrunken, schlimmer noch: Er scheint mitten in einer Psychose zu stecken.

Bei den Polizisten läuten alle Alarmglocken: Sie ziehen sich zurück – und rufen Verstärkung. Das Spezialeinsatzkommando (SEK) aus Hamburg gerufen. Die Experten für gefährliche Lagen rücken an und stürmen die Wohnung. Die schwer bewaffneten Kräfte überwältigen den Mann. Später wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Als Beamten seine Wohnung durchsuchen, finden sie eine Schusswaffe. Die Ermittlungen dauerten an, heißt es. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion