Für die Umwelt

VW-Kantine wird fleischlos: Aus für die Currywurst

  • Annabel Schütt
    VonAnnabel Schütt
    schließen

VW wird vegetarisch: In der Volkswagen-Kantine ist Schluss mit Currywurst und Schnitzel – der Auto-Hersteller will so zu mehr Nachhaltigkeit beitragen.

Schnitzel, Currywurst und Königsberger Klopse in der Mittagspause gehören beim Autokonzern VW schon bald der Vergangenheit an. Denn: Volkswagen will nachhaltiger werden und setzt daher künftig auf eine vegetarische Kost in seinem Betriebsrestaurant im Wolfsburger Markenhochhaus.

Automobilhersteller:Volkswagen AG
CEO:Herbert Diess (Apr. 2018–)
Hauptsitz:Wolfsburg
Gründung:28. Mai 1937, Berlin
Tochtergesellschaften:Volkswagen, Audi, Seat, Škoda Auto
Dachorganisation:Porsche Automobil Holding

Volkswagen-Kantine wird fleischfrei: VW streicht Currywurst, Schnitzel und Königsberger Klopse von Speisekarte

Einst war sie wohl das beliebteste Kantinen-Essen: die Currywurst. Kaum wurde sie von Spaghetti Bolognese als neuen Kantinen-Klassiker abgelöst, müssen VW-Mitarbeiter in Wolfsburg fortan ganz auf die Wurst verzichten. Denn nach einem Werksurlaub soll das VW-Betriebsrestaurant im Wolfsburger Markenhochhaus, der Unternehmenszentrale auf dem Gelände des Stammwerks, fleischfrei werden. Rund 150 Rezepte glänzen dann mit vegetarischen Ersatzprodukten. Die Mitarbeiter können künftig unter anderem unter Gemüse-Bowls, Currys und Pasta-Gerichten wählen. Nur ab und an soll noch einmal Fisch aufgetischt werden, heißt es in einer internen Ankündigung.

Volkswagen will zukünftig auf Nachhaltigkeit setzen und führt daher fleischlose Kost den Kantinen ein. (24hamburg.de-Montage)

Doch wie kommt es zur plötzlichen Sinneswandlung bei Volkswagen? Ist der Schachzug von Aldi, Billig-Fleisch fortan aus dem Sortiment zunehmen, Schuld daran? Oder gar die Umfrage der Organisation „No Meat May“, die ans Tageslicht brachte, dass 73 Prozent der Männer lieber früher sterben, als auf Fleisch verzichten würden? Beides falsch!

Weg vom Fleischkonsum: Volkswagen will sich nachhaltiger präsentieren

Stattdessen haben sich zahlreiche Mitarbeiter von der hausinternen Kantine gewünscht, fortan auch vegetarische und vegane Alternativen anzubieten. Zudem solle die Neuausrichtung des Kantinen-Konzepts aber auch dazu dienen, die Umwelt nachhaltiger zu gestalten, indem deutlich weniger Fleisch konsumiert wird. Bleibt zu hoffen, dass die fleischlose Kost bei den Mitarbeitern dann auch wirklich gut ankommt. Nicht dass es wieder so heikel zugeht wie bei der letzten großen VW-Neuerung: Da zog ein Mitarbeiter wegen der Gender-Sprache gegen VW vor Gericht.

Am VW-Standort in Hannover wird das Konzept der fleischlosen Kost durch die zuständige „Service Factory“ bereits umgesetzt – mit Erfolg. Scheint, als würde das „V“ in VW für vegetarisch stehen.

Immerhin: Am VW-Imbiss gegenüber gibt es noch Currry-Wurst

Ganz auf eine leckere Wurst verzichten müssen die VW-Mitarbeiter in Wolfsburg dann aber doch nicht: Nur wenige Meter entfernt auf der gegenüberliegenden Straßenseite kann man sich die beliebte Currywurst nach wie vor schmecken lassen. Immerhin gehört die VW-Currywurst zum echten Verkaufsschlager. Allein im Jahr 2019 gingen sieben Millionen Currywürste aus der hauseigenen Volkswagen-Fleischerei über die Kantinen-Theken des Automobilherstellers. Dies dürfe der Zeile „Kommst du von der Schicht, was schöneres gibt es nicht, als ne Currywurst“ aus Herbert Grönemeyers Hit „Currywurst“ neuen Sinn einhauchen.

Ob die VW-Kantine schon bald noch krassere Wege geht und sich von Forderungen der PETA, selbst der Hamburger Fischmarkt soll vegan werden*, inspirieren lässt, bleibt abzuwarten. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Ole Spata/picture alliance/dpa & Jörg Carstensen/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare