1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Unter Drogen und ohne Führerschein: Mann verursacht Unfall auf A1

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Unfall
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Ein Mann hat auf der A1 einen Unfall verursacht. Er fuhr seinen Wagen nicht nur ohne Führerschein, sondern auch unter Einfluss berauschender Mittel.

Holdorf – Verkehrsunfall auf der Autobahn A1 zwischen den Anschlussstellen Holdorf und Lohne/Dinklage: Gegen 22.15 Uhr war am Samstagabend, 5. November 2022, ein 38 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Vechta in Niedersachsen mit seinem Mercedes-Benz in Richtung Bremen unterwegs, als er in einem Baustellenbereich den Fahrstreifen wechseln wollte. Beim Fahrstreifenwechsel übersah er den dort fahrenden VW eines 19 Jahre alten, auch aus dem Landkreis Vechta stammenden, Fahrers. Durch die Kollision der beiden Fahrzeuge wurde die mobile Stahlgleitwand verschoben, sodass auch in Fahrtrichtung Osnabrück ein Fahrstreifen gesperrt werden musste.

Nach Unfall auf der A1: Blutropbe beim Verursacher – auf dem Weg dahin beleidigt er Polizisten massiv

Die Polizei, die zur Unfallstelle im Bereich der Gemarkung Holdorf im Landkreis Vechta ausrückte, stellte vor Ort fest, dass der 38 Jahre alte Mercedes-Fahrer nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Doch das war noch nicht alles: Wie die Polizei mitteilt, wurden bei dem Mann Auffälligkeiten festgestellt, die auf den Konsum berauschender Mittel hindeuten. Aus diesem Grund wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Bei der Durchsuchung des 38-Jährigen fanden die Beamten laut Mitteilung „mehrere Verbrauchseinheiten berauschender Mittel in seiner Hose“.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Der 38-Jährige wurde zur Durchführung der Blutentnahme zu einer Polizeidienststelle gebracht. Auf dem Weg dahin beleidigte der Unfallfahrer die eingesetzten Polizeibeamten wiederholt und massiv. Gegen den Mann wurde letztlich ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Beleidigung eingeleitet. Gegen die Fahrzeughalterin des Mercedes-Benz, die zwischenzeitlich vor Ort erschienen war, wurde obendrein ein Strafverfahren wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Unfall auf der A1 im Landkreis Vechta: Sachschaden in Höhe von 23.000 Euro – Spezialfirma muss anrücken

Die verschobene Mittelschutzwand wurde durch eine Fachfirma wieder gerichtet. Beide Pkw waren nicht fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf 23.000 Euro.

Nicht ganzu so glimpflich ging zuletzt ein anderer Unfall aus: Bei einem Zusammenstoß mit einem SUV im Landkreis Verden wurde der Fahrer eines Motorrades getötet.

Auch interessant

Kommentare