1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Unfall in Neu Wulmstorf: Zwei Fahrzeuge kollidieren frontal – drei Verletzte

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Schwerer Unfall auf der B3 in Neu Wulmstorf
Durch den schweren Unfall musste die gesamte B3 gesperrt werden. © Sebastian Peters

Schwerer Unfall auf der B3 in Neu Wulmstorf. Feuerwehr und Polizei im stundenlangen Einsatz. Mutter im Fahrzeug eingeklemmt. Kleiner Junge verletzt.

Neu Wulmstorf – Am Dienstag, 11. Januar 2022, kommt es gegen 16:20 Uhr zu einer schweren Kollision zweier Fahrzeuge auf der Bundesstraße 3 in Neu Wulmstorf bei Hamburg. Ein schwarzer BMW, gefahren von einer Frau, geriet aus bislang unklaren Gründen in den Gegenverkehr.

Unfall auf der Bundessstraße 3 in Neu Wulmstorf: Zwei Fahrzeuge stoßen frontal zusammen – drei verletzte Personen

Der BMW kracht frontal in einen entgegenkommenden silbernen Peugeot. Die Insassen des silbernen Pkws, eine Mutter mit ihrem fünfjährigen Sohn, werden dabei teilweise eingeklemmt. Der kleine Junge, der auf der Rückbank in einem Kindersitz gut geschützt saß, konnte an der Hand eines Feuerwehrmannes zu einem Rettungswagen gebracht werden.

Unfall auf der Bundesstraße 3
Das Fahrzeug mit dem kleinen Jungen und seiner Mutter schleuderte in den Seitengraben der Bundesstraße 3 © Sebastian Peters

Seine Mutter wurde allerdings schwer im Unfallfahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Rübke und Neu Wulmstorf haben mit schwerem Gerät, einer sogenannten hydraulischen Schere, die Fahrerseite des Fahrzeuges aufgeschnitten. Hierbei war die Lage des Fahrzeuges äußeres kompliziert.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

Durch den Zusammenprall mit dem BMW schleuderte das Fahrzeug in einen Seitengraben. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten zunächst mit Steckleitern den Graben begehbar machen. Nachdem die Frau aus dem Fahrzeug befreit wurde, kam sie mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Feuerwehr Neu Wulmstorf lobt Ersthelfer vor Ort – Polizei beschlagnahmt Handy

Mutmaßlich erlitt sie mehrere Knochenbrüche in beiden Beinen. Die BMW-Fahrerin war nicht im Fahrzeug eingeklemmt, wurde aber dennoch schwerst verletzt. Pressesprecher Tjark Ohzkinat von der Freiwilligen Feuerwehr Neu Wulmstorf lobte die Ersthelfer vor Ort. „Viele haben hier geholfen. Das hat gut geklappt“, sagte er gegenüber 24hamburg.de an der Unfallstelle.

Auf der B3 in Neu Wulmstorf sind zwei Fahrzeuge verunfallt.
Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall stark beschädigt. © Sebastian Peters

Zusätzlich zu den guten Ersthelfern vor Ort befand sich auch ein Feuerwehrmann der Feuerwehr Hamburg zufälligerweise in der näheren Umgebung. Er bemerkte den Unfall und unterstütze mit seinem medizinischen Fachwissen die Ersthelfer vor Ort. Wie genau es zum Unfall gekommen ist, wird aktuell durch die Polizei ermittelt.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Die Polizisten haben allerdings ein Handy sichergestellt. Sie vermuten, dass die Autofahrerin damit telefonierte und den Unfall dadurch versucht hatte. Die Feuerwehr war mit insgesamt 50 Einsatzkräften aus drei verschiedenen Wehren vor Ort im Einsatz. Auch ein Notarzt der Feuerwehr Hamburg war vor Ort.

Die Bundesstraße 3 war zwischen Rübke und Neu Wulmstorf für längere Zeit komplett gesperrt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare