1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Tragisches Unglück: Zwei Personen von Zug erfasst und getötet

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Tödlicher Unfall am Bahnhof in Neu Wulmstorf. Zwei Personen werden von einer Regionalbahn erfasst. Sie wollten noch die Bahn auf der anderen Seite erreichen!

Neu Wulmstorf – Gegen kurz vor 21 Uhr kommt es in Neu Wulmstorf, eine Gemeinde in Niedersachsen bei Hamburg mit 20.557 Einwohnern, zu einem tragischen Zwischenfall. Am Freitagabend, 22. Oktober 2021, wollten zwei Personen die Bahngleise der dortigen Bahnanlage überqueren.

Gemeinde in Niedersachsen:Neu Wulmstorf
Fläche:56,16 km²
Bevölkerung:20.557 (31. Dez. 2008)
Landkreis:Harburg

Die beiden Personen, eine weibliche und eine männliche Person, wollten die dort stehende S-Bahn noch erreichen, um pünktlich nach Hause zu kommen. Sie überquerten die Bahngleise an einer ungesicherten Stelle. Dabei übersahen die beiden Personen scheinbar einen Regionalzug.

Tödlicher Unfall in Neu Wulmstorf: Regionalbahn erfasst zwei Personen mit 140 km/h

Dieser durchfährt den dortigen Bahnhof ohne Halt mit einer ungefähren Geschwindigkeit von 140 km/h. Der Zug erfasst die beiden Personen und verletzt sie tödlich. Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung bleibt der Zug, besetzt mit 127 Fahrgästen, erst nach rund 500 Meter auf den Gleisen stehen.

Tragischer Unfall auf der Bahnstrecke in Neu Wulmstorf
Die Bahnstrecke wurde für mehrere Stunden komplett gesperrt. © Sebastian Peters

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Doppelmord in Rendsburg: Frauenmörder zu lebenslanger Haft verurteilt

Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei versorgten umgehend die Fahrgäste im Zug. Auch die drei Bahnmitarbeiter wurden vor Ort betreut. Nachdem alle Fahrgäste eine seelsorgerische Betreuung abgelehnt hatten, konnten die Gäste mit einem Schienenersatzverkehr ihre Fahrt nach Buxtehude fortsetzen. Die Bahnstrecke musste für über vier Stunden komplett gesperrt werden.

Tödlicher Unfall im Bahnhof.
Die Regionalbahn von „Start“ kann 500 Meter später anhalten. © Sebastian Peters

Beide tödlich verletzten Personen sollten bei Jack Wolfskin gearbeitet haben

In der Zwischenzeit haben Einsatzkräfte der Polizei mit Ermittlungsarbeiten begonnen. Während der Spurensicherung meldeten sich plötzlich zwei Personen am Bahnsteig. Sie gaben an, zwei Arbeitskollegen zu vermissen. Nach einer weiteren Befragung durch die Polizei wird klar, dass sich die Personen kannten.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Sie sollen kurz zuvor in einem Lager von Jack Wolfskin gearbeitet haben. Die Gruppe hatte zusammen Feierabend gemacht und ist Richtung Bahnhof gegangen. Doch warum die beiden Personen über die Gleise rannten, ist unklar.

Doch gänzlich unbekannt ist die Problematik dort nicht. Immer wieder gehen Menschen über die Gleisanlage, um den Bahnsteig auf der anderen Seite zu erreichen. Trampelpfade zeigen einen deutlichen Weg. Doch Zäune oder Ähnliches wurde bisher nicht aufgestellt. Die Polizei ermittelt nun, wie es genau zum Unfall kommen konnte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare