1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Dramatischer Unfall kurz vor Heiligabend: Kind stirbt – weitere schwer verletzt!

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Schwerer Unfall auf der Kreisstraße
Das Auto kracht gegen den Baum und rutscht anschließend in den Seitengraben. © Polizeiinspektion Stade

Kurz vor Heiligabend kommt es in Stade bei Hamburg zu einem tödlichen Unfall. Ein Familienwagen schleudert über die Straße und kracht gegen einen Baum!

Stade – Horror-Unfall nur einen Tag vor Heiligabend. Am Donnerstag, 23. Dezember 2021, kommt es nur knapp vor den Toren von Hamburg zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. 

Kreisstadt in Niedersachsen:Stade
Fläche:110 km²
Bevölkerung:45.918 (31. Dez. 2008)

Ein Familienauto, besetzt mit insgesamt fünf Personen, fährt am Donnerstagnachmittag gegen 15:30 Uhr auf der Kreisstraße 28 in Richtung Ritschermoor. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und Eisregen verliert der 37-jährige Fahrer eines Chevrolet Captiva plötzlich die Kontrolle über das voll besetzte Fahrzeug.

Unfall auf der Kreisstraße bei Ritschermoor in Stade: Familienwagen kracht gegen Baum – Kind stirbt

Der Chevrolet geriet ins Schleudert, kommt von der Straße ab und prallt gegen einen am Straßenrand befindlichen Baum! Drei Kinder, die auf der Rückbank saßen, werden eingeklemmt. 

Unfall auf der Kreisstraße
Mit mehreren Rettungsfahrzeugen rückten die Retter an. © Polizeiinspektion Stade

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

Rettungskräfte der örtlichen Freiwilligen Feuerwehren rücken an. Mit hydraulischem Werkzeug müssen die Insassen aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Der Fahrer und zwei seiner Kinder (4 und 8) sowie ein 15-jähriger Junge aus Hamburg werden zum Teil schwer verletzt. 

Sie werden in Klinken nach Stade, Buxtehude und Bremervörde gebracht. Die vierjährige Tochter des Fahrers erlitt bei dem Unfall mehrere Knochenbrüche. Ebenfalls vermuteten die Rettungskräfte vor Ort, dass das Becken des kleinen Mädchens gebrochen sein könnte.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte können die Retter nicht verhindern, dass für ein 15-jähriges Mädchen jede Hilfe zu spät kommt. Das Mädchen verstarb noch an der Unfallstelle. 

Die Kreisstraße 28 musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Auch eine seelsorgerische Betreuung für die Einsatzkräfte war vor Ort. Ein schwerer Schicksalsschlag für die Familie und auch für die Einsatzkräfte so kurz vor Weihnachten. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare