1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Schluss mit Lügen-Videos: YouTube löscht Querdenker-Kanal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Die Video-Plattform YouTube hat den Kanal von „Querdenken 711“ gelöscht. Der umstrittenen Gruppierung wird vorgeworfen, Fakenews verbreitet zu haben.

Stuttgart – Seit geraumer Zeit treibt die umstrittene Bewegung „Querdenken 711“ ihr Unwesen. Die vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppierung sorgt mit ihrer Propaganda, die die Corona-Maßnahmen angreift, bundesweit für Schlagzeilen. In Deutschlands Großstädten treffen sich ihre Anhänger zur Anti-Corona-Demo und auch im Internet verbreiten sie ihre feindlichen Inhalte. Doch zumindest mit den Lügen-Videos ist jetzt Schluss: YouTube löscht den Querdenker-Kanal.

Stadt:Stuttgart
Fläche:207,4 km²
Bevölkerung:634.830 (2019)
Vorwahl:0711

Aufgrund von Fehlinformationen: YouTube löscht Kanäle von „Querdenken 711“

Die Verbreitung der gefährlichen Inhalte der „Querdenken 711“-Gruppierung macht auch vor der Internet-Plattform YouTube keinen Halt. Der Grund für das Eingreifen der Video-Plattform liegt auf der Hand: Wie ein YouTube-Sprecher bestätigt, haben Querdenker, die von der Deutschen Bahn ein bundesweites Zugverbot* erteilt bekommen haben, in ihren Videos Fehlinformationen verbreitet.

Nachdem der YouTube-Kanal zunächst abgemahnt und gesperrt worden war, nutzte die Initiative einen anderen Kanal, um sich auf diesen Weg Verhör zu schaffen. Doch YouTube konterte das erneute Vergehen gegen die Richtlinien und löschte kurzerhand beide Kanäle. Seither muss „Querdenken 711“ auf rund 75.000 YouTube-Abonnenten verzichten.

Querdenker-Gruppierung will eine Alternative zu YouTube aufbauen

Es ist nicht das erste Mal, dass „Querdenken 711“ mit Verstößen bei der Video-Plattform YouTube auffällig werden. Bereits 2020 musste sich Sprecher Michael Ballweg mit Löschungen einzelner Videos auseinandersetzen. „Alle Klagen gegen YouTube gegen die willkürlichen Löschungen waren bis dato erfolgreich“, so Ballweg. Nun könnte sich eine Lösung des Problems allerdings etwas schwieriger erweisen.

Polizisten bei einer Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen auf einer Bühne unter dem Banner der Initiative „Querdenken 711“.
YouTube hat den Kanal von „Querdenken 711“ gelöscht. © Christoph Soeder/dpa

Doch die demokratiefeindliche Initiative, die bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet wird*, hat bereits die nächsten Ideen entwickelt, um ihre Verschwörungstheorien rund um das Corona-Virus verbreiten zu können. Sie wollen eine dezentrale Alternative zu YouTube schaffen.

„Querdenken 711“ wird vom Verfassungsschutz beobachtet

Ihren Ursprung hat die Querdenker-Bewegung in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart*. Darauf weist bereits die Zahlenkombination 711 hin, die für die Telefonvorwahl Stuttgart bekannt ist. Seit über einem Jahr versammeln sich ihre Anhänger öffentlich, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.

Doch das Netzwerk der gefährlichen Querdenker-Gruppierung erstreckt sich weit über die Landesgrenzen Baden-Württemberg hinaus. So finden etwa auch in Hamburg oder Berlin Proteste unter dem Banner „Querdenken 711“ statt. Erst kürzlich legte eine Querdenker-Demo in Hamburg die ganze Stadt lahm* und zeigt, wie weitreichend ihr bundesweiter Einfluss ist. Die Löschung ihres YouTube-Kanals könnte also nur ein erster Schritt sein, um der extremistischen Corona-Protestbewegung* Einhalt zu gebieten. *24hamburg.de, kreiszeitung.de und bw24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare