1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Wolf beißt wohl Pony „Bibo“ in Niedersachsen tot

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Wolf beißt wohl Pony „Bibo“ bei Peine tot
In der Nähe von Peine soll ein Wolf ein Pony getötet haben. (Symbolbild) © Swen Pförtner/dpa

Ein Wolf hat wohl ein Pony bei Peine gerissen. Das Tier wurde tot auf der Wiese eines Reiterhofs entdeckt. Die Besitzer sind geschockt.

Peine – Es ist früher Morgen, 6 Uhr, als Anne Philipp, Betreiberin des gleichnamigen Reiterhofs, eine grausige Entdeckung macht. So berichtet es die Peiner Allgemeine Zeitung. Anne Philipp will den 15 Pferden und Ponys Wasser und Futter bringen. Die Tiere sind auf einer Wiese, nahe der Landesstraße 320, untergebracht.

Dann sieht sie es: Shetland-Pony „Bibo“ liegt regungslos auf dem Boden, die Erde um das Tier ist blutgetränkt. Anne Philipp offenbart sich ein schrecklicher Anblick: Die Bauchdecke des Tieres ist aufgerissen, die Kehle aufgebissen. „Ich bin so froh, dass meine Kleine nicht dabei war und somit ihr totes Pony nicht sehen musste. Das hätte meiner Tochter das Herz gebrochen“, sagte Anne Philipp der PAZ.

Wolf beißt wohl Pony „Bibo“ bei Peine tot

Alles deutet auf einen Täter hin: einen Wolf. Ein Förster entnahm Gewebeproben. Bis ein Ergebnis vorliegt, werden noch Tage vergehen. Auch ein Experte der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) vor Ort wollte die Möglichkeit eines Wolfsrisses nicht ausschließen.

Anne Philipp hatte bereits in der Vergangenheit immer wieder verdächtige Spuren rund um ihren Reiterhof entdeckt. Sie investierte rund 50.000 Euro für einen 1,40 hohen Wolfszaun, um ihre rund 55 Pferde zu schützen. Vergebens: „Es zeigt sich, dass auch diese Zäune keinen wirklichen Schutz gegen die Raubtiere bieten“, so die 36-Jährige zur PAZ. „Bibo“ wurde 20 Jahre alt.

Pony bei Peine offenbar von Wolf gerissen: Immer wieder Attacken in Niedersachsen

Wolfsland Niedersachsen: Immer wieder kommt es hier zu Attacken durch Wölfe. So etwa in Berge, dort fand ein Züchter mindestens 70 seiner Schafe tot auf. In Schwanewede riss ein Wolf mehrere Schafe – trotz Elektrozaun. Auch bei Bremen stand eine Familie nach einer tödlichen Wolfsattacke unter Schock.

Wölfe fühlen sich in Niederachsen wohl. Eine Studie geht davon aus, dass in dem Bundesland bis zum Jahr 2030 wohl 1000 Tiere leben werden.

Auch interessant

Kommentare