1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Omikron? Vor allem ein Symptom deutet auf eine Infektion mit der neuen Variante hin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Hofstetter

Kommentare

Die Symptome für eine Corona-Infektion unterscheiden sich bei den Varianten. Für eine Erkrankung mit der Omikron-Variante gibt es möglicherweise einen neuen Indikator.

München - Die Liste der möglichen Symptome einer Erkrankung mit dem ursprünglichen Coronavirus* ist lang, einen typischen Verlauf der Krankheit gibt es nicht. Laut dem Robert Koch-Institut zeigt sich in Deutschland eine Infektion durch Husten, Fieber, Schnupfen und eine Störung des Geruchs- und Geschmackssinn*.

Doch mit den Virus-Varianten ändern sich die Symptome. Das zeigt sich auch bei der Omikron-Variante*, die in Europa für steigende Corona-Zahlen* sorgt. Erste Erfahrungsberichte über diese Variante kommen von Ärzten in Südafrika, wo sie ihren Ursprung nahm, und in Großbritannien. So berichtete die südafrikanische Ärztin Angelique Coetzee* bereits Ende November, dass eine Omikron-Infektion möglicherweise nur leichte Symptome und einen milden Krankheitsverlauf nach sich ziehe.

Symptome für Omikron-Infektion: Extreme Müdigkeit bei mildem Verlauf beobachtet

Die Infizierten hätten vor allem unter „extremer Müdigkeit“ gelitten, sagte die Vorsitzende des südafrikanischen Ärzteverbands der Nachrichtenagentur AFP. Hinzu käme bei einigen Infizierten ein Kratzen im Hals und trockener Husten. Nur wenige hätten Fieber bekommen. Alle hätten sich wieder erholt, ohne ins Krankenhaus zu müssen.

Ihre Beobachtungen hat Coetzee beim britischen Radiosender LBC am 12. Dezember bekräftigt. Sie spricht von Omikron als eine Variante mit einem milden Krankheitsverlauf. „Ja, es kann Millionen Fälle von Ansteckungen geben, es kann sogar mehr geben, aber der Verlauf ist mild.“

Symptome für Corona-Infektion mit der Omikron-Variante: Schweißausbrüche in der Nacht

Der südafrikanische Arzt Unben Pillay berichtet laut T-Online nun von weiteren möglichen Symptomen, von denen eines besonders heraussticht. Bei Infizierten sind demnach neben Fieber und Schmerzen im Körper auch Schweißausbrüche* in der Nacht beobachtet worden.

Eine schweißgebadete junge Frau schläft auf einer Bettdecke
Schweißausbrüche in der Nacht können ein Symptom für eine Infektion mit der Omikron-Variante des Coronavirus sein. (kreiszeitung.de-Montage) © imago

Der britische Arzt Dr. Amir Khan hat im Fernsehsender ITV bestätigt, dass dieses Symptom sehr stark auftritt. „Das ist die Art von Schweißausbrüchen, bei denen man mitten in der Nacht aufsteht und die Kleidung wechselt.“ Diese Erkenntnis sei wichtig. Deshalb sollte dieses Symptom in die offizielle Liste des britischen Gesundheitsdienstes NHS aufgenommen werden.

Symptome für Corona-Infektion mit der Omikron-Variante: Hautauschlag bei Kindern beobachtet

Auch eine Studie von Wolfgang Preiser* unter sieben infizierten Teilnehmern einer deutschen Reisegruppe in Südafrika scheint zu bestätigen, dass nächtliche Schweißausbrüche ein Symptom für die Omikron-Variante sein kann. Nach Angaben des Tagesspiegels beobachtete der Virologe an der Stellenbosch University bei Kapstadt bei einem der Infizierten ein heftiges Schwitzen.

Ein Hausarzt in London hat laut RTL.de bei Kindern ein weiteres Symptom festgestellt. Dr. Lloyd hat demnach beobachtet, dass rund 15 Prozent der Kinder, die von frühen Omikron-Fällen betroffen waren, einen ungewöhnlichen Hautausschlag hatten. Hinzu kamen aber auch Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen* und Appetitlosigkeit. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare