1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Stephan Weil offen für „rot-grüne Zusammenarbeit“ nach Niedersachsen-Wahl 2022

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) lächelt in die Kamera.
Vor der Niedersachsen-Wahl 2022 zeigt sich Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) optimistisch. Er könne sich erneut eine rot-grüne Regierung vorstellen. © imago/Archivbild

Bei der Niedersachsen-Wahl 2022 muss sich Stephan Weil (SPD) vor allem gegen Bernd Althusmann (CDU) durchsetzen. Will die SPD auch als zweite Kraft regieren?

Hannover – Es könnte ein enges Rennen bei der Niedersachsen-Wahl 2022 werden. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) regiert seit fast zehn Jahren im nördlichen Bundesland und will ein weiteres Kapitel folgen lassen. Demgegenüber steht die CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Bernd Althusmann, der sich ebenfalls Hoffnungen auf das Amt des Ministerpräsidenten von Niedersachsen macht. Selbst bei einem Wahlerfolg der Christdemokraten sieht Weil aber Chancen auf die Regierungsbildung. Dann allerdings als zweite Kraft.

Niedersachsen-Wahl 2022: Stephan Weil (SPD) offen für „rot-grüne Zusammenarbeit“

„Ich bin aus so einer Situation heraus schon einmal Ministerpräsident geworden. Das ist nicht das, was ich anstrebe, aber das wäre auch nichts Neues“, verrät Stephan Weil der dpa in Bezug auf die Niedersachsen-Wahl 2022. Er könne sich durchaus vorstellen, auch dann eine Regierung zu bilden, wenn die SPD nach der Wahl am Sonntag, 9. Oktober, nur als zweitstärkste Kraft da steht.

Schon nach der Landtagswahl 2013 hatte Weil eine rot-grüne Koalition angeführt. Und das, obwohl die SPD mehr als drei Prozentpunkte hinter der CDU lag. Für die Neuauflage einer rot-grünen Regierung in Niedersachsen wirbt Stephan Weil offensiv und schließt damit keine Eventualität aus. „Eine rot-grüne Zusammenarbeit wäre mein Wunschergebnis und nach meiner tiefen Überzeugung auch das Beste für unser Land“, sagt der Sozialdemokrat.

Vor der Niedersachsen-Wahl 2022: Umfragen sprechen für SPD – doch nur knapper Vorsprung auf CDU

Für Stephan Weil steht vor der Niedersachsen-Wahl 2022 Folgendes fest: „Eine Zweierkonstellation ist praktikabler, als wenn man versuchen muss, drei Parteien auf eine Linie zu bringen“. Wie wahrscheinlich ist es denn überhaupt, dass Rot-Grün erneut zusammenarbeiten müssen, um die Geschicke in Niedersachsen lenken zu können?

In den jüngsten Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 hatte die SPD zumindest knapp vor der CDU gelegen, mit einer knappen Mehrheit für Rot-Grün. Doch war der Vorsprung der Sozialdemokraten auf die Christdemokraten zuletzt immer wieder geschmolzen.

Stephan Weil könnte neuer „Rekordmann“ in Niedersachsen werden – Umfragen sprechen für ihn

„Die größte Herausforderung in diesem Wahlkampf sehe ich nicht in meinem Herausforderer. Ich sehe sie in den Sorgen, die sich die Menschen machen“, will Stephan Weil gar nicht erst den Eindrucken erwecken, vom CDU-Spitzenkandidaten und Wirtschaftsminister Niedersachsens, Bernd Althusmann, eingeschüchtert zu sein. Bei der Frage, wen die Wähler denn künftig als Ministerpräsidenten von Niedersachsen sehen wollen, hatte Weil übrigens regelmäßig deutlich vor Althusmann gelegen.

Eine Garantie für Erfolg bei der Niedersachsen-Wahl 2022 ist das natürlich noch nicht. Fällt diese zugunsten Weils aus und bleibt der 63-Jährige die komplette nächste Legislaturperiode im Amt, könnte er im Übrigen den Rekord als Niedersachsens am längsten amtierender Regierungschef brechen. Diesen hält bislang Ernst Albrecht (CDU; 1976 bis 1990 im Amt) inne. Daraus würde sich Weil aber nichts machen: „Das ist mir wirklich egal. Ich will auch nicht Angela Merkel einholen“. Die frühere Bundeskanzlerin übte ihr Amt sogar 16 Jahre lang aus.

Auch interessant

Kommentare