1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Neuste Umfrage sieht SPD bei Niedersachsen-Wahl 2022 auch weiterhin vor CDU 

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

In Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 war der Vorsprung der SPD auf die CDU geschmolzen. Jetzt legt die SPD wieder zu und die Grünen stürzen weiter ab.

Hannover – In gut zwei Wochen steigt die Niedersachsen-Wahl 2022 und in Umfragen führt Ministerpräsident Stephan Weil mit der SPD weiterhin vor der CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Bernd Althusmann. Aktuell hätte eine rot-grüne Koalition in Hannover die besten Chancen, wenngleich die Grünen in Umfragen zur Landtagswahl 2022 in Niedersachsen jede Woche ein bisschen mehr abstürzen. Die FDP verliert in der jüngsten Umfrage von infratest dimap im Auftrag des NDR ebenfalls und muss am 9. Oktober bei der Niedersachsen-Wahl 2022 um den Wiedereinzug ins Parlament bangen.

Niedersachsen-Wahl 2022: Umfragen sehen SPD aktuell vor der CDU und den schwächelnden Grünen

Würde am Sonntag gewählt, käme die SPD der Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 zufolge auf 32 Prozent (plus 1). Damit steht sie deutlich besser da als auf Bundesebene, wo die SPD in einigen Umfragen unter 20 Prozent liegt. Die CDU käme auf 28 Prozent (plus 1), die Grünen verlieren erneut und stürzen ab auf 17 Prozent (minus 2), im August hatte die Ökopartei noch deutlich über der 20-Prozent-Marke gelegen.

Der Grund dürfte im Bundestrend der Grünen zu finden sein. Der Abwärtstrend der FDP setzte sich ebenfalls fort, sie käme nur noch auf 5 Prozent (minus 1). Die AfD würde mit 9 Prozent (plus 2) ihren Fraktionsstatus wiedererlangen, die Linke die Rückkehr in den Landtag mit 4 Prozent (unverändert) knapp verpassen.

Stephan Weil (l, SPD), Spitzenkandidat zur Niedersachsen-Wahl 2022 und Ministerpräsident, verschenkt im Straßenwahlkampf eine Rose an eine Passantin.
Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in seinem Element: Der Straßenwahlkampf liegt dem niedersächsischen Landesvater, das zeigen die Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 eindeutig. Könnte man den Regierungschef direkt wählen, täten dies in Niedersachsen laut Umfrage 50 Prozent der Wahlberechtigten. (Archivbild) © Moritz Frankenberg/dpa

Während Rot-Grün in dieser Konstellation laut der Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 eine knappe Mehrheit hätte, würde ein Zweierbündnis aus CDU und Grünen diese verfehlen. Auch eine Fortsetzung der SPD/CDU-Regierung wäre möglich, das gilt allerdings als unwahrscheinlich, weil Ministerpräsident Weil offensiv für eine Neuauflage von Rot-Grün wirbt. Ein solches Bündnis führte er schon von 2013 bis 2017 einmal an. Für die repräsentative NDR-Umfrage zur Landtagswahl 2022 in Niedersachsen vom Donnerstag wurden mehr als 1000 Wahlberechtigte befragt.

Landtagswahl 2022 in Niedersachsen: Weil will auch Ministerpräsident werden, wenn SPD zweite Kraft wird

Vor der Veröffentlichung der Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 hatte Regierungschef Weil der Deutschen Presse-Agentur gesagt, dass er sich vorstellen könne, auch dann eine Regierung zu bilden, wenn die SPD nur zweitstärkste Kraft würde. „Ich bin aus so einer Situation heraus schon einmal Ministerpräsident geworden. Das ist nicht das, was ich anstrebe, aber das wäre auch nichts Neues“, sagte der SPD-Politiker. Bei der Niedersachsen-Wahl 2013 lag die SPD mehr als drei Prozentpunkte hinter der CDU, dennoch wurde eine rot-grüne Koalition geschmiedet.

„Eine rot-grüne Zusammenarbeit wäre mein Wunschergebnis und nach meiner tiefen Überzeugung auch das Beste für unser Land“, sagte Weil der dpa. „Eine Zweierkonstellation ist praktikabler, als wenn man versuchen muss, drei Parteien auf eine Linie zu bringen.“ In der NDR-Umfrage zur Niedersachsen-Wahl 2022 erhielt Rot-Grün die höchsten Zustimmungswerte.

Würde der Ministerpräsident direkt gewählt, hätte Stephan Weil laut Umfragen zur Niedersachsen-Wahl 2022 beste Chancen

Mit Blick auf den CDU-Spitzenkandidaten Bernd Althusmann, derzeit Wirtschaftsminister, sagte Weil: „Die größte Herausforderung in diesem Wahlkampf sehe ich nicht in meinem Herausforderer. Ich sehe sie in den Sorgen, die sich die Menschen machen.“ Bei der Frage, wen die Wählerinnen und Wähler als Ministerpräsidenten nach der Niedersachsen-Wahl 2022 bevorzugen würden, liegt Weil in Umfragen regelmäßig deutlich vor Althusmann.

Sollte der 63-Jährige wiedergewählt werden und nach der Niedersachsen-Wahl 2022 die komplette nächste Legislaturperiode im Amt bleiben, könnte er den Rekord als Niedersachsens am längsten amtierender Regierungschef brechen, den bisher Ernst Albrecht (CDU, 1976 bis 1990 im Amt) hält. Daraus mache er sich jedoch nichts: „Das ist mir wirklich egal. Ich will auch nicht Angela Merkel einholen“, sagte Weil. Die frühere Bundeskanzlerin war sogar 16 Jahre lang im Amt geblieben.

Auch interessant

Kommentare