1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Viel Regen und Frost in Bremen und Niedersachsen erwartet

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Wie wird das Wetter in Bremen und Niedersachsen in der Woche ab Montag, 28. November 2022? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) wartet mit trüben Aussichten und viel Regen auf.

Bremen/Hannover – Lange Unterhose, Regenschirm, womöglich sogar eine Übergangsjacke – welche Utensilien empfehlen sich für die nächsten Tage in Bremen und Niedersachsen? Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt eine Wetterprognose für die Woche ab Montag, 28. November 2022, ab. Schnell wird deutlich: Das Wetter wird eher trüb, Regen sollte fest eingeplant werden.

Wetter in Bremen und Niedersachsen: Deutscher Wetterdienst (DWD) geht von viel Regen aus

„Der Montag wird ein wolkenreicher Tag mit Regen, auch an den Küsten“, heißt es von einer Meteorologin vom DWD mit Blick auf das Wetter in Bremen und Niedersachsen. Es gibt kaum Auflockerungen, in den westlichen Landesteilen soll es gar stärker regnen. Grund hierfür sei ein Atlantik-Tiefausläufer, der sich über Niedersachsen setzt. Dabei ist es aber noch relativ mild mit Temperaturen von neun Grad im Emsland, sieben Grad in Bremen und derer fünf im Wendland.

Regentropfen haften an einer Fensterscheibe eines Fahrzeugs, in der sich eine Person mit Regenschirm spiegelt.
In der Woche ab Montag, 28. November 2022, sehen sich Bremen und Niedersachsen laut Deutschem Wetterdienst (DWD) mit trübem Wetter und viel Regen konfrontiert. © Matthias Bein/dpa/Archivbild

In der Nacht zu Dienstag soll es weiterhin regnen, vor allem in den nordwestlichen Landesteilen. Weniger Niederschläge gibt es hingegen im Südosten des Landes. Die Temperaturen erreichen zwei bis sechs Grad. Aber auch tagsüber soll der Dienstag wenig Wetteränderung mit sich bringen. Die Wolkendecke lockert kaum auf, es bleibt trüb und meist bedeckt. Immerhin: Der Regen soll ein wenig nachlassen, die Temperaturen liegen an der Elbe zwischen vier und fünf Grad, im Emsland bei acht und im Weserbergland bei sieben Grad.

Trübes Wetter in Bremen und Niedersachsen auch am Mittwoch – doch der Regen lässt nach

Wie verhält es sich im Folgenden mit dem Wetter in Bremen und Niedersachsen? In der Nacht zum Mittwoch soll es weitestgehend frostfrei bleiben, nur im höheren Bergland wie im Oberharz rechnet der DWD mit leichtem Frost. Im Wendland sinken die Temperaturen auf ein Grad, im Emsland und auf den Inseln bleibt es mit etwa vier Grad etwas milder.

Auch im Verlaufe des Mittwochs setzt sich das trübe Wetter fort. Es bleibt bedeckt und gibt nur wenig Auflockerungen. Der Regen lässt aber weiter nach. Hinsichtlich der Temperaturen prognostiziert der Wetterdienst Folgendes: an der Elbe sinken sie auf drei bis vier Grad, westlich der Weser auf fünf bis sieben Grad. Etwas kälter ist es dafür im Nordosten des Landes.

Deutscher Wetterdienst (DWD) rechnet mit Frost in Bremen und Niedersachsen am Donnerstag

Zu guter Letzt schaut der DWD auch auf die Nacht zu Donnerstag in Bremen und Niedersachsen. Hier soll es Frost, auch im Binnenland geben. Vom Wendland bis zum Raum Göttingen sinken die Temperaturen auf null bis minus ein Grad. Und auf den Inseln sowie in den nordwestlichen Landesteilen bleibt es mit ein bis vier Grad frostfrei. Der Start vom „Bitter-Winter“ in ganz Deutschland mit Temperaturen bis zu minus 15 Grad könnte dann übrigens ab Sonntag, 4. Dezember, erfolgen. (mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare