1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Meerjungfrauen-Shooting mit Papa: Daddy erfüllt Tochter größten Wunsch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annabel Schütt

Kommentare

Eine Achtjährige möchte einmal eine Meerjungfrau sein – aber zusammen mit Papa. Prompt schmeißt der sich ins Kostüm – und zeigt, wie echte Vaterliebe aussieht.

Wenn Kinder sich einmal etwas in den Kopf gesetzt haben, lassen sie oft nicht mehr davon ab. Diese Erfahrung dürften alle Eltern wohl schon einmal gemacht haben. So auch der Vater der achtjährigen Aspen. Die Kleine wünscht sich nämlich zu ihrem Geburtstag nichts sehnlicher als ein Meerjungfrauen-Shooting à la Arielle – mit niemand geringerem als ihrem Daddy als Nixenverstärkung!

Kinderfilm:Arielle, die Meerjungfrau
Erscheinungsdatum:29. November 1990 (Deutschland)
Direktoren:Ron Clements, John Musker
Adaptiert von:Die kleine Meerjungfrau
Musik komponiert von:Alan Menken, Howard Ashman, Jacques Offenbach

Daddy schlüpft für seine Kleine in ein Meerjungfrauen-Kostüm – Vaterliebe ist eben nichts peinlich

Wer nun glaubt, der Vater könnte seiner Tochter diesen Wunsch abschlagen, liegt falsch, wie Fotografin Desirae Deal aus Lamar im US-Bundesstaat Arkansas auf Facebook erzählt.

Kaum äußerte seine Kleine ihren besonderen Wunsch – inklusive Dackelblick, den wohl jedes „Daddy‘s little Girl“ drauf hat – schmiss sich ihr Vater ebenfalls in ein regenbogenfarbenes Meerjungfrauen-Kostüm: samt Muschel-BH und passendem Kopfschmuck. Gemeinsam planschte er mit Tochter Aspen im Wasser, reckte die Meerjungfrauen-Flosse in die Luft und posierte, was das Zeug hielt, während Fotografin Desirae Deal mit der Kamera draufhielt.

Die achtjährige Aspen und ihr Vater posieren bei einem Meerjungfrauen-Shooting im Wasser.
Weil sich seine Tochter ein Meerjungfrauen-Shooting zum Geburtstag wünschte, schmiss sich ihr Vater in ein Arielle-Kostüm. © Facebook-Screenshot/Desirae Deal Photography

Ein schöner Beweis, dass eben nicht nur die materiellen Dinge zählen. Ähnliches bewies erst kürzlich ein junger Mann: Er begleitete seinen alten Nachbarn quer durch Europa, weil der noch einmal das Meer sehen wollte. Ein anderer schlief 500 Nächte draußen im Zelt, um seinem leider bereits verstorbenen Nachbarn seinen letzten Wunsch zu erfüllen.

Fotos des Meerjungrauen-Shootings gehen viral: Vater der kleinen Aspen als König der Weltmeere gefeiert

„Die Lacher, die Freude und die Erinnerungen, die die beiden geschaffen haben, waren definitiv das beste Geschenk, das er seiner Tochter machen konnte“, schreibt Desirae Deal auf Facebook zu den veröffentlichten Fotos vom Meerjungfrauen-Shooting. Dass sich der Vater der kleinen Maus für sie extra in ein rosa Kostüm geschmissen und sich zum Affen gemacht hat, kommt auch bei den Fans der Fotografin an. Denn die finden das gar nicht affig – und die Bilder ginge schnell viral. Viral gingen auch zwei andere Väter-Storys, die boten allerdings deutlich mehr Konfliktpotenzial: Ein Vater klagt auf eine Million, weil eine Lehrerin seiner Tochter die Locken abgeschnitten hat – einem anderen Daddy reichte weit weniger: Der Vater klagt die Schule an, weil Töchterchen nachsitzen musste: Wie im Militär-Camp sei das.

Mehr schöne Geschichten aus der Welt und News aus Hamburg und Umgebung erhalten Sie mit unserem Newsletter - jetzt kostenlos anmelden!

Vater für seine Tochter im Meerjungfrauenkostüm: Menschen auf der ganzen bewundern ihn

Der bärtige und tätowierte Vater wird im Netz ganz im Stile von König Triton, der Vater der Disney-Kultfigur Arielle, als König der Weltmeere gefeiert. So schreibt eine Nutzerin: „Egal, wie männlich du bist: Wenn deine Prinzessin sich Meerjungfrauen-Fotos wünscht, findest du besser eine passende Flosse!“ Eine andere merkt schmunzelnd an: „Diese Bilder werden ihr eines Tages so peinlich sein, aber sie wird wissen, dass ihr Papa sie geliebt hat!“

Ähnlich berührend ist auch die Geschichte von Riley Sylvaria, die mit gerade einmal sechs Jahren an Alopezie leidet. Um seine Tochter endlich wieder lachend zu sehen, griff ihr Vater zum Rasierer und rasierte sich aus Liebe eine Glatze. Für uns steht fest: Der Daddy der kleinen Aspen und der Vater von Riley haben den Titel „Bester Papa der Welt“ definitiv verdient. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare