1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Mann ist seit einem Jahr tot, nun ist seine Freundin schwanger: von ihm

Erstellt:

Von: Annabel Schütt

Kommentare

Vor rund einem Jahr starb der australische Snowboard-Meister Alex Pullin. Nun ist seine damalige Freundin Ellidy Vlug schwanger – von ihm.

Australien – Der australische Snowboard-Star Alex Pullin kam am 8. Juli 2020 in Australien beim Speerfischen auf tragische Weise ums Leben. Ein Jahr später wird der Olympionike zum ersten Mal Vater. Wie das geht? Britischen Ärzten ist es gelungen,  für die künstliche Befruchtung der Eizellen von Freundin Ellidy Spermien aus dem Körper des verstorbenen Alex Pullin zu entnehmen. So wird er auf wundersame Weise posthum Vater.

Snowboarder:Alex Pullin
Geboren:20. September 1987, Mansfield, Australien
Gestorben:8. Juli 2020, Gold Coast, Australien
Geschwister:Emma Pullin
Eltern:Sally Pullin, Chris Pullin

Alex Pullin stirbt im Alter von 32 Jahren beim Speerfischen: Ein Jahr später ist Freundin Ellidy schwanger – von ihm

Fast ein Jahr ist mittlerweile vergangen, seitdem Olympionike Alex Pullin im Alter von 32 Jahren beim Speerfischen vor der Küste von Queensland in Australien ums Leben kam. Zwar konnte er von Tauchern aus dem Wasser gezogen werden, doch alle Wiederbelebungsversuche waren vergebens. Doch heute lebt er nicht nur in der Erinnerung seiner Familie und Freunde weiter – sondern auch auf eine ganz besondere Art und Weise.

Denn nun erwartet seine Freundin Ellidy Vlug ein Baby – von ihm. „Bubba Chump kommt diesen Oktober. Dein Dad und ich haben jahrelang von dir geträumt, Kleiner“, schreibt Ellidy unter zwei Babybauch-Fotos auf Instagram. Doch wie ist das überhaupt möglich?

Postmortale Samen-Entnahme ermöglicht Schwangerschaft: Alex Pullin wird posthum Vater

„Als mein Liebster seinen Unfall hatte, hielten wir alle an der Hoffnung fest, dass ich in diesem Monat schwanger sein würde. Wir hatten versucht, ein Baby zu bekommen“, schreibt Ellidy auf Instagram. Doch obwohl es mit der Schwangerschaft nicht geklappt hatte, gab sie ihren Traum von einem gemeinsamen Baby mit Alex Pullin nicht auf. Und so entnahmen britische Ärzte dem australischen Snowboarder nach seinem Tod noch lebende Spermien, was laut den dort geltenden Vorschriften 36 Stunden nach Eintreten des Todes legal ist, und pflanzten diese Ellidy ein – mit Erfolg.

Ellidy Vlug zeigt ihren Babybauch. Rechts neben ihr ist Alex Pullin bei einer Pressekonferenz zu sehen. (24hamburg.de-Montage)
Vor einem Jahr starb Alex Pullin. Nun ist Freundin Ellidy Vlug schwanger – von ihm. (24hamburg.de-Montage) © ellidy_/Instagram & GEPA pictures/IMAGO

Nun ist sie schwanger – mit einem Baby von ihrem verstorbenen Freund: „Chumpys Eltern waren in der Stadt und alle haben Dokumente unterschrieben und mit den Gerichtsmedizinern, den Anwälten und den Ärzten verhandelt. Jetzt habe ich die Ehre, ein Teil des Wunders zu sein, dass Alex wieder auf dieser Welt ist. Alex mag zwar nicht mehr körperlich bei uns sein, aber ich werde unseren Traum einer gemeinsamen Familie weiterleben.“

In Deutschland dahingegen sieht die rechtliche Lage anders aus. Hier wäre solch eine Schwangerschaft gemäß dem Embryonenschutzgesetz verboten. Stattdessen wird in Deutschland lieber über ein Alkoholverbot für Frauen im gebärfähigen Alter diskutiert, das in einem Alkohol-Aktionsplan der Weltgesundheitsorganisation gefordert wird.

Trotz der Trauer um ihren verstorbenen Freund, kann Ellidy ihr Glück kaum fassen: „Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich das allein in Angriff nehmen würde. Ich war noch nie so sicher und aufgeregt über etwas in meinem ganzen Leben. Ich kann nicht einmal glauben, dass ich diese Geschichte erzähle. Es hat sich nicht so entwickelt, wie wir es geplant hatten. Das Leben ist verrückt, aber wir bekommen trotzdem unser Baby!“ Wir wünschen der werdenden Mutter von Herzen alles Gute! * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare