Beziehungs-Experiment gescheitert

Über 100 Tage aneinander gekettet: Paar trennt sich nach Experiment

  • Christian Einfeldt
    VonChristian Einfeldt
    schließen

Über 100 Tage war ein ukrainisches Paar aneinander gekettet. Eigentlich wollten sie so ihre Beziehung retten, doch das skurrile Experiment nahm ein böses Ende.

Ukraine – Wenn es in der Beziehung nicht mehr läuft, setzen Paare auf die unterschiedlichsten Methoden. Die einen versuchen ihrer Liebe in einem gemeinsamen Urlaub noch mal Antrieb zu verleihen, andere suchen Hilfe bei einer Paartherapie. Ein ukrainisches Paar ließ sich zur Rettung ihrer Beziehung eine etwas andere Idee einfallen. Über 100 Tage ketten sie sich aneinander fest. Doch statt einem erhofften Neuanfang zu zweit endete das Ergebnis mit der Trennung.

Land:Ukraine
Hauptstadt:Kiew
Fläche:603.628 km²
Bevölkerung:44,39 Millionen (2019)

„Ich bin endlich frei“: Paar ist erleichtert nach Trennung

Nach dem Experiment war die Erleichterung bei der 29-jährigen Viktoria Pustovitova riesengroß. „Ich bin endlich frei“ lautete der „DailyMail“ zufolge ihre erste Reaktion nach dem die Handschellen abgelegt wurden. Doch Folge einer Straftat wie etwa der Drogendeal, der kürzlich in Hamburg die Runde machte*, waren die Maßnahmen keineswegs. Das Paar legte sich die Handschellen freiwillig an, um ihre Liebe nochmals zu entfachen.

Passend wählte das Paar für die ungewöhnliche Rettungsaktion ihrer Beziehung den vergangenen Valentinstag. Während andere Paare sich am Valentinstag romantische Geschenke* machen, ketten sie sich also aneinander an. 123 Tage in Folge warne sie unzertrennlich, jedenfalls physisch. Doch im Gegensatz zu einer gesunden Liebesbeziehung nahm das ukrainische Paar das Motto wortwörtlich. Nicht eine Sekunde verging, in der sie ihrer Privatsphäre nachgehen konnten.

Für das Paar brachte das unvorstellbare Experiment zwar nicht die Liebe zurück, trotzdem konnten sie aus der gemeinsamen Zeit einiges mitnehmen. „Ich will mein eigenes, unabhängiges Leben führen und als eigenständige Person wachsen“, sagte etwa Viktoria. Ex-Freund Alexander sei „glücklich, diese Erfahrung in unserem Leben gemacht zu haben“.

123 Tage war ein ukrainisches Paar aneinander gekettet, dann folgte die Trennung. (Symbolbild)

Liebes-Experiment sorgt für Konflikte

Dass die Zeit nicht frei von Konflikten war, liegt bei einer solchen Aktion natürlich auf der Hand. Regelmäßig ließen sie ihre Follower auf Instagram an dem Experiment teilhaben. Eindrücklich schildert etwa Alexander, welche Probleme das Paar zu bewältigen hatte: „Die Schwierigkeiten werden immer mehr. Sobald wir ein Plus in einer Situation finden, gibt es sofort zwei Minuspunkte. Viktoria will zurück in den Rhythmus ihres früheren Lebens, sie vermisst, was sie früher gerne gemacht hat.“

Doch nicht nur privat bekam das ukrainische Paar die Konsequenzen zu spüren. Seiner Arbeit als Auto-Verkäufer konnte Alexander Hand-in-Hand mit Viktoria noch nachgehen, doch den Job als Wimpern-Stylistin musste sich seine Ex-Freundin abschminken. Bei ihren Kunden stoß das Experiment nämlich nicht auf Gegenliebe. Darüber hinaus sollte Alexanders Anwesenheit auf den öffentlichen Damentoiletten ein weiteres Problem darstellen.

Aber: Auch wenn die Beziehung mittlerweile gescheitert ist, eine Sache wird sie auch weiterhin bis an ihr Lebensende miteinander verbinden: Noch nie gab es in der Ukraine ein Paar, das sich einem solchen Experiment gestellt hätte. *24hamburg.de und buzzfeed.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare