Foto mit Boris Reitschuster

„Keinhirnhasen“: Til Schweiger schmust mit Corona-Querdenker 

  • Annabel Schütt
    VonAnnabel Schütt
    schließen

Ein Ausflugsfoto mit Folgen: Auf Instagram posiert Til Schweiger mit Boris Reitschuster. Driftet er jetzt in die Querdenker-Szene ab?

Wird Til Schweiger zum Verschwörungstheoretiker? Vor rund einem Jahr regte sich der „Keinohrhasen“-Schauspieler noch über all jene auf, die die Corona-Regeln missachteten, nur um wenige Monate später Inhalte von Bodo Schiffmann zu teilen. Eben jener Bodo Schiffmann seines Zeichens HNO-Arzt, der das Coronavirus mit einer harmlosen Erkältung verglich und sich über das Robert-Koch-Institut (RKI) lustig machte.

Schauspieler:Til Schweiger
Geboren:19. Dezember 1963 (Alter 57 Jahre), Freiburg im Breisgau
Ehepartnerin:Dana Schweiger (verh. 1995–2014)
Kinder:Emma Schweiger, Luna Schweiger, Valentin Florian Schweiger, Lilli Schweiger
Fernsehsendung:Tatort, Lindenstraße, Die Kommissarin

Nun postet Til Schweiger auf Instagram ausgerechnet ein Foto mit Rechtspopulisten Boris Reitschuster, der vor allem mit Kritik an den Corona-Maßnahmen und seiner Nähe zur Querdenker-Szene von sich reden macht.

Til Schweiger posiert mit Boris Reitschuster – driftet er in die Querdenker-Szene ab?

An einem sonnigen Tag auf einem Boot ist nichts dran, sollte man meinen. Im Falle von Schauspieler Til Schweiger trügt der Schein allerdings. „Barefoot boat mit meinem Helden Boris Reitschuster“, schreibt Schweiger unter ein Bild mit niemand geringerem als Boris Reitschuster – verziert mit einem roten Herzen.

Manch einer mag sich vielleicht fragen, wer zur Hölle Boris Reitschuster ist. Der einstige Focus-Journalist, der mittlerweile für umstrittene Medien wie „Tichys Einblick“ schreibt, macht vor allem durch Kritik an den Anti-Corona-Maßnahmen auf sich aufmerksam. Auf Twitter machte er Attila Hildmann Konkurrenz, indem er den Nutzen von Masken anzweifelte und sich gegen Corona-Impfungen aussprach. Ob Boris Reitschuster bald das gleiche Schicksal ereilt wie Attila Hildmann, dessen Telegram-Kanal vorübergehend gesperrt wurde, bleibt abzuwarten.

Foto mit Querdenker: Fans zerreißen Til Schweiger in den sozialen Medien

Gut 13.000 Menschen haben den Post von Til Schweiger innerhalb der ersten zwölf Stunden gelikt und lassen sich in der Kommentarspalte über den Neu-Schwurbler aus. „Klasse, ein Journalist der lieber Fake News produziert und in jeder Bundespressekonferenz zerstört wird. Mit solchen Leuten will man sich gerne öffentlich zeigen und sie ‚Held‘ nennen“, kritisiert ein User, ein anderer pflichtet ihm bei: „Der Herr Schweiger hat nun also auch Honig im Kopf. Macht mit rechten Fake-News-Verbreitern gemeinsame Sache. Next stop Naidoo und Wendler?“

Til Schweiger posiert auf Instagram mit Corona-Querdenker Boris Reitschuster. (24hamburg.de-Montage)

Dass Parallelen zu Xavier Naidoo gezogen werden, dürfte niemand überraschen. Auch der Künstler bekannte sich in der Vergangenheit als Querdenker, nicht zuletzt wegen seines Impfverweigerer-Songs „Ich mach da nicht mit“. Im dazugehörigen Video jagt Naidoo „stilecht“ ein Impfzentrum in die Luft.

„Honig im Kopf“ und „ins Abseits geschossen“: Jan Böhmermann hinterfragt Schweigers fragwürdigen „Helden“

Unterm Strich sind sich die Fans von Schweiger einig, dass er sich damit „endgültig ins Abseits geschossen“ habe. Die neue Freundschaft zwischen Til Schweiger und Boris Reitschuster ist auch Jan Böhmermann nicht entgangen. „Jetzt dann offiziell: Honig im Kopf!“, meldet sich der Satiriker auf Twitter zu Wort und spielt dabei auf den gleichnamigen Film Schweigers an.

Dies wiederum rief Reitschuster auf den Plan, der prompt zurückschoss: „Ihre Fernsehgebühren im Einsatz: Hass und Hetze, gesponsert von den öffentlich-rechtlichen. Dabei muss man sich freuen: In anderen Zeiten und Regimen hätten es solche Leute wie Böhmermann noch wesentlich weiter gebracht, und hätten wirklich gefährlich werden können.“ * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/picture alliance/dpa & tilschweiger/Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare