1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Gewitter, Starkregen, Blitze und Sturm: Unwetter über Deutschland

Erstellt:

Kommentare

Ein Blitz erhellt den Himmel im Saalekreis bei Halle.
Unwetter und Gewitter werden in Ostdeutschland erwartet. Heftige Blitzeinschläge, wie zuletzt in Niedersachsen, könnten die Folge sein. (Archivbild) © Holger John/VIADATA/Imago

Gewitter, Unwetter, Sturm, Starkregen und Blitze: Wieder zieht eine Gewitterfront über Deutschland hinweg. Dieses Mal ist insbesondere der Osten betroffen.

Berlin/Schwerin/Hannover – Heftige Gewitter und Unwetter mit Starkregen und Sturm sind über Deutschland hinweggefegt und haben ihre Spuren hinterlassen. Die Gewitterfront hat die Feuerwehren am Donnerstagabend, 30. Juni 2022, im Westen Deutschlands in den Dauereinsatz versetzt – nach den Unwettern ist Aufräumen angesagt. Umgekippte Bäume, volle Keller und Streckensperrungen der Bahn waren die Folge. Auch den Norden hat es getroffen. Blitze zuckten nicht nur über den Himmel, sondern schlugen auch mehrfach in Gebäude ein. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor der Gewitterfront mit Unwettern und Starkregen gewarnt. Am Freitag, 01. Juli 2022, verlagern sich die Unwetter in die Osthälfte Deutschlands.

Heftige Gewitter, Unwetter, Sturm und Starkregen: Blitze setzen mehrere Gebäude in Niedersachsen in Brand

In diesem Jahr hat es schon einige schwere Gewitter und Unwetter gegeben. Auch mehrere Tornados wurden in Deutschland verzeichnet. In der Nacht zu Freitag, 1. Juli 2022, ist es in Niedersachsen bereits zu einem schweren Unwetter mit Starkregen und Sturm gekommen. Insbesondere viele Blitze waren die Folge. Diese sind gleich mehrfach in verschiedene Gebäude eingeschlagen. So löste ein Blitz in Drebber im Landkreis Diepholz den Brand einer Schweinemastanlage aus. Fast alle der 260 Schweine im Stall starben bei dem Feuer. Ebenfalls im Landkreis Niedersachsen, in der Gemeinde Hatten, traf ein Blitz eine Scheune, die danach in Vollbrand geriet. Das Gebäude war nicht mehr zu retten.

Auch in Hamburg richtete ein Blitz große Zerstörung an. Ein Blitzeinschlag hat ein Reetdachhaus entzündet. Im Landkreis Rotenburg riss ein lauter Knall eine Frau aus dem Schlaf – kurz darauf stand ihr Haus durch einen Blitz in Flammen. Der DWD warnte am Freitag die Bevölkerung im Nordwesten Deutschlands von heftigen Gewittern.

Wetter in Ostdeutschland: Gewitter, Unwetter, Sturm, Blitze und Starkregen

Am Freitag zieht die Wolkenfront weiter und trägt das Gewitter und Unwetter in den Osten Deutschlands. Wie ein Band zieht es dabei über Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin. Am Freitag warnt der DWD mit Warnstufe 2 (Warnungen vor markantem Wetter). Alle Warnungen vor Unwettern sind auf der Internetseite des Deutschen Wetterdienstes zu finden.

Unwetter in Mecklenburg-Vorpommern: kräftige Gewitter, heftiger Starkregen und Sturmböen bis zu 100 km/h

Ein Unwetter hat in Deutschland bereits drei Tornados herbeigerufen und ein Todesopfer gefordert. Droht wieder ein solches Szenario? Im Tagesverlauf verläuft eine Kaltfront die Region von West nach Ost. Nach Angaben des Wetterdienstes wird dabei die schwülwarme und zu Gewittern neigende Luft bis zum späten Abend ostwärts abgedrängt und durch kühlere Meeresluft ersetzt. Das bedeutet, dass es von Ostmecklenburg bis nach Vorpommern zu kräftigen Gewittern kommen kann. Insbesondere von der Lausitz bis nach Vorpommern könne mit heftigem Starkregen bis zu 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit, größerem Hagel und schweren Sturmböen bis zu 100 km/h gerechnet werden. Im Rest Vorpommerns seien schwere Sturmböen um die 90 km/h und Hagel mit Korndurchmesser bis zwei Zentimeter nicht ausgeschlossen.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Unwetter in Deutschland: Berlin und Brandenburg mit „unwetterartige Entwicklungen“

In Brandenburg und Berlin kann mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter und Sturm bis zu 70 km/h gerechnet werden. Einzelne kräftige Gewitter sind möglich. In Odernähe kann es örtlich „unwetterartige Entwicklungen“ mit heftigem Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Sturmböen um die 90 km/h und Hagel mit einem Korndurchmesser um die zwei Zentimeter geben, berichtet der DWD. Im Tagesverlauf ziehen die Gewitter und Unwetter nach Polen ab.

Gewitterradar: Kartenmaterial zu Gewitter, Unwetter, Sturm und Starkregen verfügbar

Wo ist das Unwetter und das Gewitter genau? Kartenmaterial zum aktuellen Geschehen sowie ein Gewitterradar stellt unter anderem Kachelmannwetter zur Verfügung. Neben den Unwettern lassen sich auch die Niederschlagsmenge, Sturm, Dauerregen und Hochwasser verfolgen.

Wetterprognose am Wochenende: Ausnahmsweise kein Unwetter und Gewitter – Hochdruckgebiet bringt Sonnenschein

Die Aussichten für Samstag, 02. Juli 2022, fallen besser aus: „Am Samstag keine markanten Wettererscheinungen“, berichtet der DWD. Es setzt sich wieder ein Hochdruckeinfluss durch. „Das Wochenende bringt täglich 15 bis 17 Sonnenstunden“, meint Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Die Temperaturen steigen dabei auf 23 bis 30 Grad am Samstag und 24 bis 32 Grad am Sonntag. Am Montag werden die nächsten Gewitter und Schauer aus Süd-Westen erwartet. Insgesamt bleibe es jedoch weitgehend sonnig.

Auch interessant

Kommentare