Vater schleppt sich raus

Sohn verbrennt in Flammen-Hölle – Familien-Drama

Feuerwehrmann auf Drehleiter. Brennendes Haus im Hintergrund.
+
Bei einem Brand im Mehrfamilienhaus kam am Dienstag ein 17-Jähriger ums Leben. (Symbolbild, 24hamburg.de-Montage)
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Ein Familienhaus im niedersächsischen Wrestedt fängt Feuer. Der Vater kann sich noch selbst retten, ist schwer verbrannt. Sein Sohn schafft es nicht.

Wrestedt – Feuer-Drama am frühen Dienstagmorgen, 2. März 2021: In Wrestedt, Landkreis Uelzen, bricht im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Feuer aus. Sechs Feuerwehren werden zum Brand gerufen. Als sie eintreffen, steht bereits das komplette Obergeschoss in Flammen. Feuer schießt aus den Fenstern.

Vor dem Haus stehen sechs Bewohner, sie konnten sich aus der Flammen-Hölle retten – darunter auch ein 65-jähriger Familienvater, in dessen Wohnung das Feuer ausbrach. Doch einer fehlt: sein 17-jähriger Sohn. Wenig später dann die traurige Gewissheit: Feuerwehrleute finden die verbrannte Leiche des jungen Mannes in der Wohnung.

Sein Vater wird mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in eine Spezialklinik nach Hamburg gebracht. Die anderen Bewohner blieben unverletzt. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, untersuchen nun Brandermittler. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion