1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Schwerer Unfall auf Bundesstraße – 43-Jährige und 14-Jährige tot

Erstellt:

Von: Sebastian Peters, Mark Stoffers

Kommentare

Autos stoßen zusammen - zwei Tote, zwei Schwerverletzte.
Bei einem Unfall auf der B27 bei Ebergötzen im Landkreis Göttingen sind zwei Menschen ums Leben gekommen, zwei weitere sind schwer verletzt worden. © Stefan Rampfel / dpa

Zwei Tote und zwei Verletzte sind die traurige Bilanz eines Unfalls im Landkreis Göttingen. Ein 33-Jähriger verlor auf der B27 die Kontrolle über sein Auto.

Ebergötzen – Bei einem tödlichen Unfall im Landkreis Göttingen sind am Sonntag, 2. Oktober 2022, zwei Menschen um Leben gekommen. Zwei weitere Unfallbeteiligte trugen bei dem Zusammenprall zweier Pkw auf der B27 bei Ebergötzen in Niedersachsen schwere Verletzungen davon.

GemeindeEbergötzen
Bevölkerung1.824
Höhe190 m
BürgermeisterWilli Behre

Landkreis Göttingen: Zwei Tote nach schwerem Unfall auf Bundesstraße bei Ebergötzen

Nach Angaben einer Polizeisprecherin verlor ein 23-jähriger Fahrer zunächst die Kontrolle über seinen Wagen, um anschließend auf der B27 bei Ebergötzen im Landkreis Göttingen in den Gegenverkehr zu geraten. Dort stieß er mit einem anderen Auto zusammen, in dem drei Menschen saßen. Der entgegenkommenden Wagen fuhr daraufhin in eine Böschung.

Ein 14-jähriges Mädchen und die 43-jährige Frau verstarben noch am Unfallort. Der 41-jährige Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt, während der 33-jährige Unfallverursacher nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen erlitten habe. Die zwei Insassinnen des einen Autos im Alter von 14 und 43 Jahren starben noch am Unfallort, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die beiden Fahrer wurden in Krankenhäuser gebracht.

Tödlicher Unfall im Landkreis Göttingen: Massenkarambolage auf A1 mit elf Fahrzeugen

Abseits des tödlichen Unfalls im Landkreis Göttingen kam es bereits am Samstag, 1. Oktober 2022, zu einem Massenunfall auf der A1 bei Elsdorf. Ursache für die Massenkarambolage, bei der mindestens elf Fahrzeuge beteiligt waren und über 20 Menschen verletzt wurden, war wohl einsetzender Starkregen auf der Autobahn zwischen Bremen und Hamburg.

Auch interessant

Kommentare