1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Bekommt Niedersachsen bald einen neuen Feiertag? Drei Daten im Gespräch

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Die Landesregierung hat angekündigt, die Einführung eines neuen Feiertages für Niedersachsen zu prüfen. Diese drei Daten stehen zur Diskussion.

Hannover – Zehn Feiertage gibt es in Niedersachsen bereits, folgt nun ein elfter? Die rot-grüne Landesregierung hat angekündigt, prüfen zu wollen, ob ein zusätzlicher Feiertag eingeführt werden kann. So steht es im Koalitionsvertrag zwischen SPD und den Grünen geschrieben.

Eine Sprecherin der SPD-Fraktion sagte im Landtag: „Ein arbeitsfreier Tag ist für viele Menschen eine wichtige Pause vom Alltag, die Zeit für Familie und Erholung bietet.“ Dazu sollen in dieser Legislatur-Periode Gespräche mit gesellschaftlichen Akteuren geführt werden, wie kreiszeitung.de berichtet.

Bekommt Niedersachsen bald einen neuen Feiertag? Diese Daten stehen zur Auswahl

Die Grünen-Landtagsfraktion hat bislang drei Daten zur Diskussion gestellt. Da wäre zum einen der 8. März, der Frauentag. Der Tag der Befreiung am 8. Mai sowie der Europatag am 9. Mai. Diese Tage wurden unter anderem vom DGB Niedersachsen, den jüdischen Gemeinden und anderen genannt.

Bekommt Niedersachsen bald einen neuen Feiertag?
Könnte der Frauentag am 8. März ein neuer Feiertag in Niedersachsen werden? © Jens Wolf/dpa

Niedersachsen wäre nicht das erste Bundesland, dass den Frauentag als arbeitsfreien Feiertag einführen würde. In den vergangenen Jahren haben sich zwei Bundesländer für den 8. März entschieden: 2023 soll er Mecklenburg-Vorpommern Feiertag sein, in Berlin ist er es bereits seit 2019.

Niedersachsen hat im Bundesvergleich mit die wenigsten Feiertage

Niedersachsen hat zusammen mit Bremen und Hamburg – wo jeweils der 8. Mai als Feiertag zur Debatte steht – die wenigsten arbeitsfreien Feiertage im Bundesvergleich: Dort gibt es gerade einmal zehn, der letzte eingeführte Feiertag in Niedersachsen war der Reformationstag 2018. Bayern hat hingegen zwölf Feiertage, Nordrhein-Westfalen elf. „Weltliche Feier- und Gedenktage dienen nicht nur dem gesellschaftlichen Innehalten, sie würdigen vielmehr auch demokratische Errungenschaften“, so ein Sprecher der Grünen-Fraktion.

Neuer Feiertag für Niedersachsen? Kritik kommt von der CDU

Die Diskussion um die Einführung eines weiteren Feiertages sorgt aber auch für Kritik. „Wir haben bei den derzeitigen Krisen und Notlagen im Land nicht den Eindruck, als warten die Menschen in Niedersachsen sehnsüchtig auf weitere Feiertage“, sagte ein Sprecher der CDU-Fraktion.

Rot-Grün solle seine Hausaufgaben machen, wie in Niedersachsen wieder neuer Wohlstand erarbeitet werden kann, wie das Gesundheitssystem wieder auf die Füße gestellt wird und wie man allen Betroffenen in der Energiekrise helfen kann. „Ein weiterer Feiertag darf nicht zu weiteren Belastungen für die Unternehmen führen“, so der CDU-Sprecher.

Linke fordert, Feiertage nachzuholen: „Große Anzahl von Menschen mit Depressionen“

Die Linke hat einen anderen Vorschlag, wie man mit den Feiertagen umgehen könnte. Die Partei fordert mit Blick auf Neujahr und Weihnachten, die Feiertage auszugleichen, die auf ein Wochenende gefallen sind. 2022 waren es drei, 2021 sogar vier gesetzliche Feiertage.

In einem Interview mit T-Online sagte Linken-Parteichefin Janine Wissler: „Wir haben inzwischen eine sehr große Anzahl von Menschen, die an chronischer Überlastung, Burnout und Depressionen leiden. Deswegen halten wir es für notwendig und richtig, dass man solche Feiertage nachholt.“

Auch interessant

Kommentare