1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

A1-Sperrung nach Lkw-Unfall: Mann wird lebensgefährlich verletzt

Erstellt:

Von: Marvin Köhnken, Jan Knötzsch

Kommentare

Ein Polizeiwagen weist auf einen Unfall hin. (Symbolbild)
Unweit des Ahlhorner Dreiecks ist es auf der A1 zu einem schweren Unfall gekommen. (Symbolbild) © Monika Skolimowska/dpa

Unfall an einem Stauende auf der A1: Ein Kleintransporter kracht in einen Lkw. Der Fahrer des Kleintransporters muss lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus.

Ahlhorn – Die Autobahn 1 zwischen dem Dreieck Ahlhorner Heide und der Anschlussstelle Cloppenburg ist am späten Mittwochnachmittag nach einem schweren Auffahrunfall gesperrt worden. Der Auslöser: Ein Unfall, bi dem ein Kleintransporter am Ende eines Staus auf einen Lastwagen aufgefahren ist. Auf der Strecke hatte sich ein Rückstau gebildet, nachdem es im weiteren Verlauf der A1 zu einem ersten Unfall gekommen war.

Der 43 Jahre alte Fahrer des Kleintransporters wurde bei dem Zusammenprall der beiden Fahrzeuge in Fahrtrichtung Süden lebensgefährlich verletzt, wie die Autobahnpolizei Ahlhorn mitteilte. Am Abend des 24. November 2021 dauerte der Stau immer noch an. Wegen weiterer Sperrungen im benachbarten Straßennetz kam es zu erheblichen Verzögerungen, so die Autobahnpolizei, die auch Angaben zum genaueren Unfallhergang machte.

Deutsche Autobahn:Autobahn 1 (kurz: A1)
Länge:790 Kilometer
Gebaut:1937
Bundesländer:Schleswig-Holstein; Hamburg; Niedersachsen; Bremen; Nordrhein-Westfalen; Rheinland-Pfalz; Saarland

Unfall auf der A1: Fahrer des Kleintransporters wird in der Fahrerkabine eingeklemmt

Demnach befand sich der Lkw am Ende eines Staus zwischen dem Autobahndreieck Ahlhorn und der Anschlussstelle Cloppenburg. Der 43-jährige Fahrer des Kleintransporters sei von der Autobahn 29 auf die Autobahn 1 in Richtung Osnabrück aufgefahren und habe beim Wechsel auf den Hauptfahrstreifen der A1 beim Beschleunigen den stehenden Sattelzug übersehen.

Nahezu ungebremst fuhr der Kleintransporter auf den Sattelanhänger auf. Die Fahrerkabine wurde eingedrückt, der Mann eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den lebensgefährlich Verletzten, der mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Transparenzhinweis: Dieser Text wurde am 24. November 2021 um 20:33 Uhr aktualisiert.

Auch interessant

Kommentare