1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Alles zur Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen: Darüber wird abgestimmt

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Muster von Stimmzettel für die Kommunalwahlen 2021 in Niedersachsen.
Am Sonntag sind in Niedersachsen Kommunalwahlen. ©  Julian Stratenschulte/dpa

Sonntag treten die Niedersachsen zur Kommunalwahl 2021 an. Worum geht es? Wer darf überhaupt wählen und welche Corona-Regeln gelten im Wahllokal?

Hannover – Es ist der große Testlauf zur Bundestagswahl 2021 in Niedersachsen: die Kommunalwahl 2021. Es geht um die Probleme vor der eigenen Haustür und um die Menschen in der ganzen Region. Neben Gemeinde- und Stadträten werden auch Bürgermeister und Landräte gewählt. 24hamburg.de gibt einen Überblick zur Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen*.

Bundesland:Niedersachsen
Fläche:47.709,82 Quadratkilometer
Einwohner:8.003.421 (Stand: 31. Dezember 2020)
Hauptstadt:Hannover
Ministerpräsident:Stephan Weil (SPD)

Zur Wahl aufgerufen sind am Sonntag, 12. September 2021, knapp 6,5 Millionen Personen in ganz Niedersachsen. 313.000 junge Menschen werden dann das erste Mal ihr Kreuz bei einer Wahl machen. Erlaubt ist die Stimmabgabe ab 16 Jahren. Verfolgen können Sie die Wahl live im Ticker auf kreiszeitung.de*.

Kommunalwahl in Niedersachsen: In elf Städten wird ein neuer Oberbürgermeister gewählt

„Wir treten an, um erneut stärkste Kraft in Niedersachsen zu werden und ich bin zuversichtlich, dass wir das auch schaffen können“, gibt CDU-Landesvorsitzener Bernd Althusmann das klare Wahlziel aus. Doch auch in den Reihen der Sozialdemokraten ist der Anspruch hoch. SPD-Landeschef und niedersächsischer Ministerpräsident Stephan Weil: „Unser Ziel als SPD ist klar: Wir wollen die Wahlen gewinnen und stärkste Kommunalpartei in Niedersachsen werden. Dafür sehe ich auch gute Aussichten!“

In gleich elf Städten werden Sonntag die Rathauschefs gewählt, unter anderem in Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg, Oldenburg und Lüneburg. Voraussetzung, um an der Wahl teilnehmen zu dürfen, ist, dass man mindestens 16 Jahre alt ist. Darüber hinaus muss der Wähler EU-Bürger sein und seinen Wohnsitz in einer niedersächsischen Kommune haben.

Wer seine Stimme im Wahllokal abgeben will*, muss eine Maske tragen. Eine Beschränkung auf Genesene, Geimpfte oder Getestete – also die bekannte 3G-Regel – ist nicht vorgesehen. Das Wahlrecht gibt einen solchen Eingriff nicht her. Regierungssprecherin Anke Pörksen sagte, dass es „keinerlei staatliche Maßnahmen geben werde, die das Wahlrecht irgendwie einschränken“. Keiner werde von der Wahl ausgeschlossen, betonte sie.

Kommunalwahl in Niedersachsen: 26 Parteien zugelassen – 71.225 Kandidaten und Kandidatinnen treten an

Insgesamt hat die Landeswahlleitung zu den Kommunalwahlen 26 Parteien zugelassen*. Manche Kandidatinnen und Kandidaten gehören aber auch eine der vielen Wählergruppen an oder gehen als Einzelbewerber ins Rennen. Von den 71.225 Bewerbungen für die kommunalen Vertretungen* stammen etwa 28 Prozent von Frauen.

Am Sonntag schließen die Wahllokale um 18:00 Uhr. Wann die Ergebnisse vorliegen, hängt von mehreren Faktoren ab. In kleinen Gemeinden, in denen weniger Stimmen ausgezählt werden müssen, stehen die Ergebnisse in der Regel früher fest als in größeren Städten und Gemeinden. Bei den letzten Kommunalwahlen vor fünf Jahren gab es erst am frühen Montagmorgen ein vorläufiges amtliches Endergebnis für ganz Niedersachsen.

Sollte es bei den Direktwahlen der Bürgermeister und Landräte an diesem Sonntag noch keine eindeutige Entscheidung geben, dann kommt es in den betroffenen Kommunen zu einer Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit den meisten Stimmen. Diese finden am 26. September 2021 statt, dem Tag der Bundestagswahl.

Kommunalwahl in Niedersachsen: 21 Landkreise wählen einen Landrat beziehungsweise Regionspräsident

In 21 Landkreisen inklusive der Region Hannover werden außerdem Landräte beziehungsweise in Hannover der Regionspräsident gewählt. Der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag, Jens Nacke, kandidiert als Landrat im Ammerland. Der CDU-Landtagsabgeordnete Kai Seefried will in Stade Landrat werden, der SPD-Landtagsabgeordnete Alexander Saipa in Goslar.

Die letzte Kommunalwahl in Niedersachsen fand am 11. September 2016 statt. Seit Jahrzehnten sind die Christdemokraten die stärkste kommunale Kraft im Bundesland Niedersachsen. Das wollen sie auch in diesem Jahr bleiben. Bei den Kommunalwahlen vor fünf Jahren holte die CDU in den Landkreisen und kreisfreien Städten 34,4 Prozent der Stimmen und lagen damit vor der SPD (31,2), den Grünen (10,9), der AfD (7,8), der FDP (4,8) und der Linken (3,3). Die ersten Prognosen zur Kommunalwahl 2021 werden ab 18:00 Uhr erwartet*. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare