1. 24hamburg
  2. Niedersachsen

Oldenburg: 53-Jähriger zündet Mann an

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Polizei
Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Schreckens-Tat in Oldenburg. In der Nacht geht ein Mann am Schlossplatz in Flammen auf. Offenbar wurde er mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet.

Oldenburg – Gräueltat in Oldenburg: Wie die Polizei am Freitag, 20. August 2021, mitteilte, hat ein 53-Jähriger einen Mann an einer Bushaltestelle am Schlossplatz mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet. Die Tat soll sich in der Nacht zu Freitag ereignet haben.

Laut ersten Polizei-Ermittlungen hat der Täter an der Bushaltestelle zunächst eine 34-jährige Frau, die dort gemeinsam mit ihrer Tochter auf einen Bus gewartet hat, angesprochen. Als ein 66-jähriger Oldenburger dazwischen ging, kam es zu einem verbalen Streit. Dann eskalierte es. Der 53-Jährige schlug und trat das Opfer. Dann übergoss er ihn mit einer Flüssigkeit und zündete ihn an.

Mann zündet 66-Jährigen in Oldenburg an: Lebensgefährlich verletzt

Andere Menschen, die an der Bushaltestelle standen, kamen dem Oldenburger sofort zur Hilfe und löschten das Feuer. Das Opfer erlitt Verletzungen am Oberkörper, am Gesicht und den inneren Atemwegen. Der 66-Jährige kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Polizisten trafen den Täter noch vor Ort an. Er wurde in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen versuchten Mordes. Zu den Hintergründen der Tat können Staatsanwaltschaft und Polizei Oldenburg derzeit keine weiteren Angaben machen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare