1. 24hamburg
  2. Mecklenburg-Vorpommern

Nena beim Rügen-Konzert: „Ich werde keinen, keinen Millimeter zurückrudern!“

Erstellt:

Kommentare

Nena sorgt erneut für Corona-Wirbel. Dieses Mal aber dezenter. Bei einem Konzert in Burg auf Rügen ruft der Star ihre Fans auf: „Jeder macht, was er will“.

Rügen – Das war mal wieder... Nena! Am vergangenen Sonntag hat sich die Popsängerin auf einem Open-Air-Konzert in Burg auf Rügen erneut über die Corona-Maßnahmen geäußert. Bei der Veranstaltung auf der Waldbühne durften negativ getestete, genesene oder geimpfte Besucherinnen und Besucher direkt vor der Bühne tanzen – und taten dies auch ausgelassen.

Insel in Mecklenburg-Vorpommern:Rügen
Fläche:926,4 km²
Einwohner:62.990 (2018)
Länge:52 km

Anders allerdings als bei ihrem abgebrochenen Auftritt vor zwei Wochen in Berlin, bei dem sie ihre Fans gezielt aufforderte, die Corona-Regeln zu missachten, spielte sie diesmal nur indirekt auf die Maßnahmen an: „Sagt mal Leute, hab ich irgendwie gesagt, dass ihr hier alle ganz nah und eng beieinander stehen sollt?“, fragte sie vieldeutig die dicht nebeneinander tanzenden Konzertbesucher vor der Bühne. Und schob hinterher: „Ich hab es nicht gesagt, aber ich freu mich, dass ihr es tut!“

Nena: „Jeder macht, was er will!“

„Ja, jeder macht, was er will!“, rief Nena, die Fans im vergangenen Jahr mit Äußerungen auf Instagram irritierte, die sie in Verbindung mit Corona-Leugnern wie Xavier Naidoo und Attila Hildmann brachte, von der Bühne in die tanzende Menge. Später mischte sie sich sogar unter die insgesamt 1300 Zuschauer und tanzte singend zwischen den Sitzreihen der Waldbühne.

Corona-Kritik von Nena: Zwei Konzerte wurden bereits abgesagt

„Holt euch eure Freiheit zurück. Es darf jeder frei entscheiden, genauso wie jeder frei entscheiden darf, ob er sich impfen lässt oder nicht“, hatte sie in Berlin ihre Fans dazu animiert, zugewiesenen Plätze zu verlassen und gemeinsam vor der Bühne zu tanzen.

„Schaltet den Strom aus oder holt mich mit der Polizei hier runter – I don’t fucking care! Ich hab‘ die Schnauze voll!“ skandierte die Sängerin im Juli. Das Konzert wurde daraufhin vor der Zugabe abgebrochen, was dazu führte, dass Nena-Konzerte in Wetzlar und Bad Segeberg abgesagt wurden.

Nena singt live in rotem Blazer auf der Bühne beim Sommer Open Air Picknickdecken Konzert im Steigerwaldstadion in Erfurt am 04.08.2020
Sie macht eben, was sie will: Nena live beim Sommer Open Air Picknickdecken Konzert im Steigerwaldstadion im vergangenen Sommer. © Michael Kremer/Imago

„Unverantwortliches und blindes Verhalten“

Sänger Heinz Rudolf Kunze kritisierte daraufhin die Künstlerin scharf: „Nena schadet uns allen. Durch ihr unverantwortliches und blindes Verhalten gefährdet sie nicht nur ihre eigenen Konzerte, sondern die Konzerte von uns allen.“

Allerdings nahm Kunze auch Helge Schneider ins Visier, weil dieser eine Strandkorb-Tour abgebrochen hatte: „Es ist Helges Sache, wenn er mit den Umständen nicht zufrieden ist und sie ihm nicht behagen. Aber: Ich habe auch Autokino-Konzerte gespielt, ohne mich darüber zu mokieren, dass die Leute da hinter Blech sitzen.“

Der Sänger mahnte, Künstler sollen „ein bisschen dankbar und demütig“ an die Sache rangehen.

„Ich werde keinen, keinen Millimeter zurückrudern“, stellte Nena auf Rügen klar

Was sie von Belehrungen oder Einschränkungen hält, ließ Nena auf ihrem sonntäglichen Konzert jedenfalls deutlich verlautbaren: „Ich kann fühlen, dass ihr wisst, dass das, was ich gesagt hab, das ist, woran ich glaube. Und dass ich keinen, keinen Millimeter zurückrudern werde.“

Offen ließ sie allerdings – vorsichtshalber? – worauf sich ihre Aussage konkret bezieht.

Ob das erneut Konsequenzen nach sich zieht, wird sich noch zeigen. Die gerade steil steigenden Inzidenzen mit zunehmender Verbreitung der Delta-Variante lassen jedoch ohnehin für Veranstaltungen im Herbst nichts Gutes ahnen – weshalb auch Sarah Connor bereits um ihre Konzert-Termine in Leipzig Berlin und Rostock bangt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare