1. 24hamburg
  2. Mecklenburg-Vorpommern

„Einer weniger“: Hansa Rostock-Fans spotten über verstorbenen Polizisten

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

„Einer weniger ACAB“ prangt auf dem XXL Banner beim Heimspiel von Hansa-Rostock gegen Sandhausen.
„Einer weniger ACAB“ prangt auf dem XXL Banner beim Heimspiel von Hansa-Rostock gegen Sandhausen. © Fotostand/Imago

Widerliche Aktion von FC Hansa-Rostock-Fans. Mit einem Banner, auf dem „Einer weniger - ACAB“ geschrieben war, spotten die Fans über einen verstorbenen Hamburger Polizisten.

Rostock – Das Teile der Rostocker Fangemeinde eine Abneigung gegen die Polizei haben, ist kein Geheimnis. Doch diese Aktion ist widerlich. Mit einem XXL-Banner im Heimspiel gegen Sandhausen, auf dem „Einer weniger - ACAB“ geschrieben steht, setzten die Fans neue Maßstäbe im Hass gegen Polizisten.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Demo in der Schanze: Linksaktivisten protestieren gegen Räumung in Berlin

Hamburger Polizist stirbt bei Übung in Mecklenburg-Vorpommern – Reanimation ohne Erfolg

In der vergangenen Woche verstarb ein junger Polizist der Hamburger Bereitschaftspolizei bei einer Übung in Mecklenburg-Vorpommern. Kollegen leiteten sofort Reanimationsmaßnamen ein, jedoch ohne Erfolg. Der 24-Jährige verstarb wenig später in einer Klinik.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach – Newsletter abonnieren.

„Wer solche Transparente zeigt, handelt bewusst menschenverachtend“ – Polizeigewerkschaft ist entsetzt von Hansa Rostock-Fans

Die Kollegen des Verstorbenen sind sich sicher, dass sich das Banner auf ihren Kollegen bezieht. Die Gewerkschaft der Polizei Hamburg (GdP) verurteilt eine solche Aktion scharf. „Wer solche Transparente zeigt, handelt bewusst menschenverachtend“, teilte ein Sprecher der Gewerkschaft der Mopo mit.

FC Hansa Rostock: „Unser F.C. Hansa distanziert und diese Pietätlosigkeit aufs Schärfste verurteilt“

Auch der FC Hansa Rostock verurteilt diese „Pietätlosigkeit“ scharf und äußert sich zu dem Vorfall auf Twitter.

Trauer um verstorbenen Polizisten in Hamburg: Streifenwagen fahren mit Trauerflor

Seit dem tragischen Tod des jungen Polizisten in der vergangene Woche trauert die Polizei Hamburg. Als Zeichen des Mitgefühls und der Achtung wurde an den Hamburger Streifenwagen der Trauerflor angeordnet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare