1. 24hamburg
  2. HSV

Zwei HSV-Stars verlieren massiv an Marktwert – zwei punkten besonders

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Die neuen Marktwerte von transfermarkt.de sind da. Beim Hamburger SV gibt es Gewinner und Verlierer – zwei Stars sind deutlich im Minus, zwei steigern sich.

Hamburg – Auch in der Länderspiel-Pause sind die Stars des Hamburger SV fleißig. In einer Einheit wurde sich auf das Zweitliga-Spiel gegen Hannover 96 vorbereitet. Das Spiel findet am Freitag, 30. September 2022, statt. Passend dazu sind jetzt die neuen Marktwerte der Zweiten Bundesliga von transfermarkt.de draußen – einige HSV-Stars verlieren massiv an Wert, zwei punkten besonders.

Fußballverein:Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Stadion:Volksparkstadion
Trainer:Tim Walter

Neue Marktwerte der Zweiten Liga – HSV mit einigen Gewinnern

HSV-Trainer Tim Walter lässt auch in der Länderspielpause nicht locker. Zur Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Hannover 96 ließ der Coach seine Spieler im Regen trainieren. Mario Vuskovic und Ransford Königsdörffer waren nicht dabei: Sie spielten für ihre Nationalmannschaften. Die Nominierungen spiegeln sich auch in den Marktwerten der beiden HSV-Stars wider. Mario Vuskovic konnte sich dort zwar nicht steigern, rankt mit einem Marktwert von fünf Millionen Euro aber nach wie vor an der Spitze der teuersten HSV-Spieler – und sogar der ganzen Zweiten Liga.

Die neuen Marktwerte der Zweiten Liga sind da – beim HSV gibt es einige Gewinner und Verlierer.
Die neuen Marktwerte der Zweiten Liga sind da – beim HSV gibt es einige Gewinner und Verlierer. © Marcel von Fehrn/Oliver Ruhnke/Imago (Montage)

Ludovit Reis, einer der besten Spieler in der aktuellen Saison, steigerte seinen Marktwert um sage und schreibe eine Million Euro, liegt jetzt mit einem Marktwert von vier Millionen Euro auf dem zweiten Platz beim HSV. Tobias Kröger, Marktwerte-Koordinator für die Bundesliga bei transfermarkt.de, sagte bei 24hamburg.de über Reis: „Reis hat den nächsten Schritt in die Spitze der Top-Spieler der Liga gemacht. Es ist davon auszugehen, dass er - unabhängig vom HSV - in der kommenden Saison in einer ersten Liga spielen wird.“ Auch Torwart Daniel Heuer Fernandes gehört zu den Gewinnern, sein Marktwert stieg von 900.000 auf 1,2 Millionen Euro.

Ransford-Yeboah Königsdörffer, der erst im Sommer zum HSV wechselte, konnte sich ebenfalls deutlich steigern. Königsdörffer weist ab sofort einen Marktwert von zwei Millionen Euro auf – rund 700.000 Euro mehr als vorher. Tobias Kröger über den 21-Jährigen: „Königsdörffer ist vom Absteiger zum Top-Team gewechselt. Er schoss in dieser Saison bereits vier Tore und konnte den ghanaischen Fußballverband auf sich aufmerksam machen. Er hat sogar Chancen, mit zur WM zu fahren“.

Einige HSV-Stars verlieren deutlich an Marktwert – wie sieht‘s beim FC St. Pauli aus?

Wo Gewinner, da Verlierer – dieses Prinzip gilt auch für den Hamburger SV. Gleich vier Stars schreiben beim Marktwerte-Update rote Zahlen. Allen voran HSV-Neuzugang Laszlo Benes, der rund eine Million weniger wert ist als vorher: jetzt rund zwei Millionen Euro. Und das, obwohl der Slowake in Hamburg durchaus zu überzeugen wusste. Für transfermarkt.de war allerdings entscheidend, dass der HSV nur 1,5 Millionen Euro Ablöse zahlte und Benes bisher keinen Stammplatz im HSV-Kader innehat. Auch Führungsspieler Sonny Kittel verliert an Wert. Nach schwankenden Leistungen zum Ende der Saison 2021/22 verlor er 600.000 Euro an Marktwert, liegt jetzt bei 1,8 Millionen Euro.

Nachrichten aus Hamburg direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram.

Ein weiterer Neuzugang beim HSV musste ebenfalls eine Niederlage einstecken: William Mikelbrencis. Der 18-Jährige kam in der aktuellen Saison erst zu einem Kurzeinsatz für die Rothosen, ist jetzt 500.000 Euro weniger wert. Der langzeitverletzte Tim Leibold verlor 300.000 an Marktwert, liegt jetzt bei 1,2 Millionen Euro. Der Linksverteidiger konnte sich zuletzt über mehr Einsatzzeit freuen, nachdem er zu Beginn der Saison nach seinem Kreuzbandriss nicht berücksichtigt wurde. Erstmals überhaupt einen Marktwert weist Omar Megeed auf, transfermarkt.de stuft ihn bei 250.000 Euro ein. Hier die größten Gewinner und Verlierer der Zweiten Liga:

NameVereinAlter MarktwertNeuer MarktwertDifferenz
Ludovit ReisHamburger SV3 Millionen4 Millionen+1 Million
Ransford KönigsdörfferHamburger SV1,3 Millionen2 Millionen+700.000
Jakov MedicFC St. Pauli1,3 Millionen2 Millionen+700.000
Ron SchallenbergSC Paderborn1,8 Millionen2,5 Millionen+700.000
Fabian ReeseHolstein Kiel1 Million1,7 Millionen+700.000
Laszlo BenesHamburger SV3 Millionen2 Millionen-1 Million
Erik Shuranov1. FC Nürnberg3 Millionen2 Millionen-1 Million
George BelloArminia Bielefeld3 Millionen2 Millionen-1 Million
Sebastien ThillHansa Rostock2 Millionen1 Million-1 Million
Manuel PrietlArminia Bielefeld1,8 Millionen900.000-900.000

Der FC St. Pauli startete in die Saison 2022/23 deutlich schwächer als noch ein Jahr zuvor – aktuell reicht es nur für Platz 12. Das spiegelt sich auch in den Marktwerten wider: Sascha Burchert, David Nemeth, Nikola Vasilj und Betim Fazliji verloren allesamt an Wert. Nur Lukas Daschner und Jakov Medic konnten dazugewinnen: Medic steigerte seinen Marktwert um satte 700.000 Euro auf jetzt 2 Millionen, was vor allem an dem hohen Angebot liegt, das der VfB Stuttgart für den Innenverteidiger bot. Damit liegt er zusammen mit Ransford Königsdörffer, Ron Schallenberg vom SC Paderborn und Fabian Reese von Holstein Kiel auf dem zweiten Platz der größten Marktwert-Gewinner der Zweiten Liga – hinter Ludovit Reis.

Auch interessant

Kommentare