1. 24hamburg
  2. HSV

„Wird auf Strecke nicht funktionieren“: Wann ist für Mutzel Schluss beim HSV?

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Sportvorstand Jonas Boldt ist beim HSV der starke Mann. Sportdirektor Michael Mutzel wurde degradiert. Seine HSV-Zeit neigt sich dem Ende entgegen.

Hamburg – Spötter würden sagen: Es ist alles wie immer. Der HSV hat es nicht geschafft, in die Bundesliga aufzusteigen. Weil er das entscheidende Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC Berlin vergeigt hat. Heißt im Umkehrschluss: Die Mannschaft von HSV-Trainer Tim Walter wird eine fünfte Saison in der Zweiten Bundesliga ran müssen, wenn die neue Spielzeit am 15. Juli 2022 beginnt. Alles wie immer eben. Und auch in einer anderen Sache hat sich im Vergleich zu den Vorjahren nichts groß verändert: Bleibt beim HSV, der zuletzt den Vertrag mit Stürmer Robert Glatzel verlängert hat, der große Erfolg am Ende aus, dann kracht es hinter den Kulissen.

Den ersten HSV-Zoff nach dem Nicht-Aufstieg hat der HSV-Aufsichtsratsvorsitzende Marcell Jansen quasi ganz entspannt „wegmoderiert“ und HSV-Sportdirektor Jonas Boldt einen neuen Vertrag in Aussicht gestellt. Auch mit dem zweiten HSV-Vorstand Thomas Wüstefeld, der ohne Gehalt arbeitet, will der Verein aus dem Volksparkstadion langfristig arbeiten. Bei HSV-Sportdirektor Michael Mutzel sieht das anders aus – um ihn gibt es riesigen Stress. Boldt hat Mutzel entmachtet.

Fliegt der Sportdirektor jetzt beim HSV raus?

Fußballfunktionär:Michael Mutzel
Geboren:27. September 1979 (Alter: 42 Jahre) in Memmingen
Funktion beim HSV:Sportdirektor
Vertrag beim HSV bis:30. Juni 2023

Von Sportvorstand Jonas Boldt entmachtet: HSV-Sportdirektor Michael Mutzel darf nicht mehr in die Kabine

Fakt bei der nächsten negativen HSV-News ist: Michael Mutzel ist degradiert worden. Von Jonas Boldt, der schon vor ein paar Monaten ein HSV-Liebesbekenntnis abgegeben hat. Michael Mutzel darf, das ist das erste Ergebnis des neuen HSV-Zoffs, nicht mehr in die Spielerkabine. Er wird künftig keinen Kontakt mehr zu den HSV-Profis haben, zu denen ab dem 1. Juli 2022 auch der neue HSV-Torhüter Matheo Raab zählen wird. „Michael funktioniert in der Führungsrolle rund um eine Mannschaft nicht“, hat Jonas Boldt in einer Medienrunde erklärt. „Wir haben uns für einen Weg entschieden und jeder hat seine Rolle und dieser muss man nachkommen“, so Boldt weiter, der sich über einen weiteren Neuzugang freuen kann: Felix Bilbija verstärkt den HSV.

Im Hintergrund eine große HSV-Fahne, davor HSV-Sportdirektor Michael Mutzel und HSV-Sportvorstand Jonas Boldt.
Entsetzter Blick: HSV-Sportdirektor Michael Mutzel (links) wurde beim HSV entmachtet, HSV-Sportvorstand Jonas Boldt übernimmt einen Teil von dessen Aufagben – ist es das Aus für Mutzel in Hamburg? (24hamburg.de-Montage) © Eibner/DeFodi/imago

„Er hat seit dem Kiel-Spiel gar keine Rolle mehr gespielt und das hat er selber so entschieden. Seit acht Wochen leidet unser Verhältnis deutlich darunter“, hat Jonas Boldt, der zuletzt ein „klärendes Gespräch“ mit HSV-Sportdirektor Michael Mutzel geführt hat, in der Medienrunde erklärt. Mutzel habe, so sagt Boldt, in der Kabine keine Rolle mehr gespielt, „weil das Vertrauensverhältnis zwischen den Beteiligten da unten und ihm nicht mehr funktionierte. Als wir uns alle, vom Zeugwart bis zum Cheftrainer, auf einen Weg eingeschworen haben, ist einer nicht mehr da gewesen ist.“ Worte, die für Michael Mutzel wie eine Ohrfeige klingen müssen. Der HSV-Sportdirektor kriegt nicht nur verbal von Jonas Boldt um die Ohren und verliert seinen Zugang zu Spielern und Kabine – sondern darf auch nicht mehr auf der HSV-Bank sitzen.

HSV-Zoff: Michael Mutzel verliert Platz auf HSV-Bank – Sportvorstand Jonas Boldt übernimmt Mutzel-Aufgaben

Die einzige Aufgabe, die Michael Mutzel beim HSV noch bleibt: Er darf sich um Transfers kümmern. Bei denen gibt es derzeit wieder einiges an HSV-Transfergerüchten: Ransford Königsdörffer soll zum HSV wechseln. Zudem macht der Berater von Stürmer Zan Celar dem HSV Hoffnung auf einen Transfer in die Hansestadt Hamburg. Auf der anderen Seite ist die HSV-Zukunft von Sonny Kittel noch offen. Auch, ob Josha Vagnoman in Hamburg bleiben wird, ist noch nicht wirklich geklärt – so soll es mit dem HSV-Außenverteidiger weitergehen. Ebenfalls noch zu klären: Welcher Verein wird nach dem HSV der nächste Klub von Jan Gyamerah. Der HSV-Defensivmann soll bei Hannover 96 auf der Liste stehen, zudem gibt es ein HSV-Transfergerücht um einen weiteren Zweitligisten.

Genügend zu tun also für Michael Mutzel beim HSV, wo im Volksparkstadion der Verlust aller Spiele der EM 2024 drohen könnte. „Michael bringt Qualitäten mit, was Bewertungen von Spielern angeht. Und die Abwicklung von Transfers setzt er gut um. Aktuell ist Michael super aktiv mit den Transferthemen beschäftigt. Er hat eine wichtige Rolle im operativen Geschäft“, ordnet Jonas Boldt die Zuständigkeiten von Michael Mutzel als Kaderplaner beim HSV ein, „die Frage ist, ob er sich in dieser Rolle sieht, Wenn er sich in dieser Position nicht wohlfühlt, wird es auf Strecke nicht funktionieren. Dann werden wir es auch verändern“, nimmt Jonas Boldt kein Blatt vor den Mund, wenn es um die HSV-Zukunft von Michael Mutzel geht.

HSV-Streit um Michael Mutzel: Jonas Boldt wird „ein Stück näher an die Mannschaft ran rücken“ – Mutzel-Position wird nicht nachbesetzt

Dass diese nicht mehr lange andauern wird, sondern die Zeit von Michael Mutzel beim HSV abläuft, ist nach den Worten von HSV-Sportvorstand Jonas Boldt mehr als klar. Zumal Jonas Boldt bereits weiß, dass Michael Mutzel mit seiner neuen Rolle nicht unbedingt zufrieden ist. „Das gefällt ihm nicht, das weiß ich“, hat Boldt in besagter Medienrunde ganz offen erklärt und wird in Zukunft einen Großteil der Aufgaben, die vorher Michael Mutzel beim HSV im Volkspark innehatte, selbst übernehmen. „Ich werde sicherlich noch ein Stück näher an die Mannschaft ran rücken“, sagt Boldt, der seinem Sportdirektor direkt noch einen mitgibt.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Stand jetzt wird die Position von Michael Mutzel nicht nachbesetzt“, konstatiert Jonas Boldt mit Blick auf Michael Mutzel. Worte, die so klingen, als sei Mutzel schon jetzt nicht nur unerwünscht, sondern bereits Geschichte. Worte, die nochmal deutlich unterstreichen: Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann für Michael Mutzel beim HSV Schluss ist. Es ist nicht auszuschließen, dass sich das Thema sogar kurzfristig erledigt – durch den schnellen Abschied von Michael Mutzel beim HSV.

Auch interessant

Kommentare