1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfergerüchte: Sampsted könnte Vagnoman ersetzen – aber ab wann?

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Dass Josha Vagnoman den HSV verlassen wird, gilt als sicher. Also muss Ersatz her. Und genau der steht im Fokus des neusten HSV-Transfergerüchts.

Hamburg – Es hieß zwar schon bei James Bond: Sag niemals nie – aber dass Josha Vagnoman in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot des HSV trägt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Auch wenn man beim Zweitligisten aus der Hansestadt Hamburg spätestens seit dem geplatzten Wechsel von Sonny Kittel vom HSV in die USA mit solchen mutigen Prognosen doch etwas vorsichtiger sein muss. Dass jedoch der VfB Stuttgart Josha Vagnoman vom HSV kaufen und unter Vertrag nehmen will, ist längst mehr als nur ein laues Lüftchen im Reich der HSV-Transfergerüchte.

Josha Vagnoman und der VfB sollen sich bereits einig sein, auch die Vertragslaufzeit des Außenverteidigers bei den Schwaben ist bereits ausgehandelt. Der Kontrakt soll bis zum Sommer 2026 laufen. Einziger Haken ist aktuell, dass der VfB und der HSV, der Konkurrenz beim Werben um Emir Sahiti bekommen hat, sich noch auf eine Ablöse einigen müssen. Der Abschied von Vagnoman scheint beschlossen. Was fehlt, ist ein Nachfolger. Doch da gibt‘s bereits HSV-Transfergerüchte.

Fußballspieler:Alfons Sampsted
Geboren:6. April 1998 (Alter 24 Jahre), Kópavogur, Island
Verein:FK Bodø/Glimt (Vertrag bis 31. Dezember 2022)
Marktwert:1,2 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Transfergerüchte: Wechsel von Josha Vagnoman zu Stuttgart hakt noch – HSV nimmt Alfons Sampsted ins Visier

Doch bevor es zu den Details geht, wen der HSV in Sachen Transfergerüchte für die Nachfolge von Josha Vagnoman auf der Liste hat, erstmal ein Überblick: Noch immer baggert der HSV ganz fleißig an Ransford Königsdörffer. Ein weiteres HSV-Transfergerücht ist zudem das, dass neben Emir Sahiti noch ein weiterer Spieler aus einem Trio beim HSV diskutiert wird, wenn es darum geht, einen neuen Linksaußen zu finden. Diese Planstelle im Kader von Trainer Tim Walter muss bekanntlich neu besetzt werden, weil Faride Alidou den HSV zu Eintracht Frankfurt verlassen hat. Auf der Position kann allerdings auch Filip Bilbija auflaufen, den der HSV bereits verpflichtet hat.

Im Hintergrund eine HSV-Fahne im Volksparkstadion. Davor HSV-Transferkandidat Alfons Sempsted.
Kommt er zum HSV und wird zum Nachfolger von Josha Vagnoman: Der Isländer Alfons Sempsted. (24hamburg.de-Montage) © NTB/Team 2/imago

Wer aber – und das will der HSV ja nach eigenem Bekunden – um den Aufstieg in die Bundesliga spielt, der muss seinen Kader so besetzt haben, dass er auf jeder Position mindestens eine Alternative in der Hinterhand hat. Dementsprechend verfahren HSV-Sportvorstand Jonas Boldt und der degradierte HSV-Sportdirektor Michael Mutzel bei den Bastelarbeiten am künftigen HSV-Kader auch. Es ist also nur eine logische Konsequenz, dass nach dem Abgang von Jan Gyamerah vom HSV nach Nürnberg und dem sich abzeichnenden Wechsel von Josha Vagnoman in die Bundesliga zum VfB Stuttgart nun auch HSV-Transfergerüchte auftauchen, die sich um die Rechtsverteidiger-Position drehen.

HSV-Transfergerüchte: Alfons Sampsted hat noch Vertrag bis zum 31. Dezember 2022 – wartet der HSV auf Vagnoman-Nachfolger?

Und auch den passenden Namen zum ersten HSV-Transfergerücht für die Nachfolge von Josha Vagnoman gibt es schon. Dies berichtet zumindest das Hamburger Abendblatt. Demnach soll sich der HSV zwar bei den HSV-Transfergerüchten um einen Vagnoman-Erben nicht nur mit einem einzigen Kandidaten beschäftigen, aber zumindest ein Kicker ist namentlich bekannt: Alfons Sampsted. Der 24-Jährige kommt aus Island und ist Nationalspieler. Allerdings steht der junge Mann, der im Mittelpunkt des neuesten HSV-Transfergerüchts steht, nicht in seinem Heimatland unter Vertrag. Alfons Sampsted ist vielmehr beim norwegischen Erstligisten FK Bodø/Glimt aktiv.

Und das so nachhaltig, beeindruckend und gut, dass sich der HSV zumindest mit ihm beschäftigt hat. Der Haken ist nur: Die Norweger rufen für den 24-Jährigen, der noch einen Vertrag bis zum 31. Dezember 2022 besitzt, eine Ablösesumme auf, wenn der Klub aus dem Volksparkstadion bereits im Sommer 2022 aus dem HSV-Transfergerücht eine HSV-News machen will. Und diese Ablöse ist dem HSV laut Abendblatt zu hoch. Der Vorteil für den HSV: Jonas Boldt und Michael Mutzel können sich zurücklehnen und abwarten.

HSV-Transfergerüchte: Möglicher Vagnoman-Nachfolger Alfons Sampsted – das ist seine Bilanz

Da der Vertrag von Alfons Sampsted am 31. Dezember 2022 endet, könnte ihn der HSV locker zum Beginn der nächsten Transferphase am 1. Januar 2023 unter Vertrag nehmen. Das Ganze dann ohne eine Ablösesumme zahlen zu müssen. Für seinen jetzigen Verein FK Bodø/Glimt hat Alfons Sampsted übrigens in Norwegen zuletzt zehn von zehn möglichen Saisonspielen in der sogenannten Eliteserien 2022 absolviert und dabei einen Treffer erzielt.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Insgesamt bringt es Sampsted für FK Bodø Glimt auf 97 Spiele. In denen bereitete er elf Treffer vorbereitet hat und es auf drei eigene Torerfolge bringt. Der isländische Nationalspieler überzeugt dabei durch seine Technik und seine Variabilität. Denn Alfons Sampsted kann nicht nur auf der Rechtsverteidiger-Position spielen, wo er die Vagnoman-Nachfolge beim HSV übernehmen könnte. Er ist auch im rechten Mittelfeld einsetzbar.

Auch interessant

Kommentare