1. 24hamburg
  2. HSV

Vertragspoker um HSV-Torwart Heuer Fernandes vor dem Abschluss

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Seit Monaten befindet sich der HSV mit Heuer Fernandes in Vertragsverhandlungen. Wie sieht der aktuelle Stand aus und wann kann mit einer Antwort gerechnet werden?

Hamburg – Beim HSV hat man mit Frank Rost, der den HSV kürzlich kritisierte, Martin Pieckenhagen, Hans-Jörg Butt und zuletzt René Adler einige Top-Keeper zwischen den Pfosten im Volksparkstadion gehabt. Die Zeit bleibt jedoch nicht stehen, vieles hat sich nach dem Abstieg in die Zweite Bundesliga bei den Rothosen geändert. Anstatt im Volkspark auf die ganz großen Namen und teure Transfers zu setzen, geht der Hamburger SV jetzt den Weg der Jugendarbeit.

Spieler:Daniel Heuer Fernandes
Nationalität:Deutsch, Portugiesisch
Verein:Hamburger SV
Marktwert (lt. transfermarkt.de):600.000 Euro

Jonas Boldt, Michael Mutzel und HSV-Coach Tim Walter harmonieren in ihrer Ansicht, verstärkt auf Supertalente aus dem eigenen Nachwuchs zu setzten, sowie auf die Förderung von bereits erfahreneren Profis, um diese noch besser zu machen. Bestes Beispiel hierfür wäre die aktuelle Nummer eins im Tor der Hanseaten, Daniel Heuer Fernandes. Dieser hat sich beim HSV in den letzten Monaten mehr als verdient gemacht und möchte von den Verantwortlichen bei den Rothosen unbedingt in Hamburg gehalten werden. Dennoch gab es viele HSV-Transfergerüchte um Heuer Fernandes, da sein Vertrag am Saisonende ausläuft.

Vom Bankdrücker zur Nummer eins: Daniel Heuer Fernandes hat seine zweite Chance genutzt.

Derzeit laboriert der 29-jährige Deutsch-Portugiese, der sogar mit der DFB-Elf in diesem Jahr trainieren durfte, noch an einer Knieverletzung, die er sich beim Pokalfight beim 1. FC Nürnberg zugezogen hatte. Doch die Zukunft für Heuer Fernandes beim HSV sah noch vor gar nicht allzu langer Zeit komplett anders aus. Vergangene Saison wurde er zur Nummer zwei degradiert, da die Rothosen mit Sven Ulreich (FC Bayern München) einen erfahrenen Keeper an die Elbe geholt hatten.

Daniel Heuer Fernandes zu Gast im NDR Sportclub, im Hintergrund sieht man seine Parade im Elfmeterschießen gegen den 1. FCN
Daniel Heuer Fernandes und der HSV befinden sich in der finalen Phase des Vertragspokers. Eine Einigung für einen Verbleib in Hamburg des 29-Jährigen soll bereits feststehen. © Norbert Gettschat/Imago

Seitdem saß Daniel Heuer Fernandes auf der Ersatzbank und galt als Verkaufskandidat. Nach nur einem Jahr packte Sven Ulreich allerdings seine Koffer. Eine neue Chance für Heuer Fernandes, sich erneut zu beweisen. Unter dem neuen HSV-Trainer Tim Walter spielt der 29-Jährige eine wichtige Rolle. Heuer wurde von Walter zur klaren Nummer eins gewählt, obwohl Ersatztorwart Marko Johansson seit dem Ausfall von Heuer Fernandes starke Partien zeigte.

Ein Verbleib beim HSV wird auch von Heuer Fernandes gewünscht: Finale Gespräche im Volkspark.

Lange wurde um den Volkspark herum gemunkelt, dass ein Wechsel und damit auch ein Abschied von Daniel Heuer Fernandes im Raum steht. Angebote von Bundesligisten und Ligakonkurrenten lagen vor und wurden geprüft. Doch laut der Mopo sollen bereits finale Gespräche in den Büros der Hanseaten stattfinden, in denen es lediglich noch um die Vertragslaufzeit gehen soll. Beide Seiten haben demnach den Willen signalisiert, weiterhin gemeinsame Wege bestreiten zu wollen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

HSV-Coach Tim Walter äußerte sich zu seiner Nummer eins im Tor in der Mopo kürzlich wie folgt: „Ich habe schon immer gesagt, dass Heuer Fernandes unsere Nummer eins ist“ und legte nach „wenn ich etwas sage, dann mache ich das auch.“

Das Vertrauen, das der ehemalige U21-Nationaltorwart vom HSV erhält, gefällt ihm. Ein Wechsel von Ersatzmann Marko Johansson steht übrigens ebenfalls im Raum, da er nach seinen starken Einsätzen mehr Spielpraxis verdient hätte. In der Winter-Transferphase wird sich zeigen, wohin die Reise für beide Torhüter geht. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare