1. 24hamburg
  2. HSV

Trotz Walters Angriffs-Fußball: HSV stellt zweitbeste Defensive der 2. Liga

Erstellt:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Die letzten zwei Partien gewann der HSV dominant und stellt mit dem 1. FC Nürnberg einen Spitzenwert der Zweiten Bundesliga auf.

Hamburg – Was wurde über den Hamburger SV die letzten Wochen nicht alles geschrieben. Die Hanseaten hätten ein Stürmer-Problem. Robert Glatzel wartet bereits seit fünf Spielen auf seinen nächsten Treffer. Die Abwehr wäre zu wackelig und anfällig für Gegentore. Man belohne sich nicht für bärenstarke Spiele, in denen man wichtige Punkte gegen Kontrahenten liegen ließ. Das alles scheint vergessen. Die letzten beiden Partien gewannen die Nordlichter dominant und konsequent.

Verein:Hamburger SV
Gegründet am:29. September 1887
Liga:2. Bundesliga
Aktueller Tabellenplatz (Stand 29.11.2021)4

Vorne klingelte es in den Duellen gegen Jahn Regensburg und den FC Ingolstadt satte siebenmal, während man hinten nur ein einziges Gegentor zu beklagen hatte. Das leidige Thema, dass der HSV mit Leichtsinn Führungen verspielt und aufgrund individueller Fehler Gegentore kassiert, scheint vergessen.

Jonas Meffert, Moritz Heyer und Sebastian Schonlau verteidigen das HSV-Tor gegen Marc Stendera und Christian Gebauer vom FC Ingolstadt
Jonas Meffert, Moritz Heyer und Sebastian Schonlau sind wichtige Faktoren für die Defensive des HSV © Stefan Bösl/Imago

Der Hamburger SV hat sich in den letzten Partien stabilisiert. Und wie. Kein Anflug von Unsicherheiten, Lustlosigkeit und fehlender Konsequenz vor dem Tor. Auch dank starker Leistung von Sonny Kittel, der eine Bestmarke von Simon Terodde (Schalke 04) knacken könnte.

Unter HSV-Coach Tim Walter spielt der Hamburger SV wieder Fußball und begeistert in der Zweiten Bundesliga

Den Hamburger Fans dürften die beiden Spektakel gegen Regensburg und Ingolstadt mehr als gefallen haben. Balsam für die geschundene HSV-Seele, die über Jahre hinweg Spot und Häme ausgeliefert war. Zu Beginn der Saison startete man mit einem Sieg gegen den Bundesliga-Absteiger FC Schalke (3:1) gut in die aktuelle Spielzeit. In den vier darauffolgenden Partien gegen Dynamo Dresden, FC Heidenheim und Darmstadt 98 erntete man jedoch drei sehr schmeichelhafte Unentschieden. Zwischenzeitlich verlor man auch das Hamburger Stadt-Derby gegen den FC St. Pauli.

Mit einem Sieg gegen einen anderen Nordrivalen, nämlich dem SV Werder Bremen am 7. Spieltag (2:0) sorgte man wieder für ein Lächeln in den Gesichtern der Hamburger Anhänger. Doch insgesamt waren die Hanseaten zu inkonsequent bei ihren Auftritten, sammelten in der laufenden Spielzeit insgesamt acht Unentschieden. Eine Statistik, die rund um den Volkspark für ordentlich Magengrummeln sorgte. HSV-Coach Tim Walter hielt lange, trotz zahlreicher kritischer Stimmen, an seinem offensiven Spielstil fest und sollte am Ende recht behalten.

Mit einem Spitzenwert in der zweiten Liga hinter dem 1. FC Nürnberg bestätigt der Hamburger SV Tim Walters Philosophie Fußball zu spielen

Die Auftritte der Hanseaten in den letzten beiden Partien geben HSV-Coach Tim Walter recht, seinen offensiv ausgerichteten Spielstil beizubehalten. Vor allem aber auch die Arbeit mit der Jugend zeichnet immer größere Spuren in den Rasen und auch in der Tabelle. Mit Faride Alidou, dessen Vertrag nur noch an kleinen Details hängt, hat man im Volksparkstadion einen absoluten Rohdiamanten in den eigenen Reihen. Mit zwei Treffern in den Partien gegen Jahn Regensburg und dem FC Ingolstadt, ist er bereits jetzt in aller Munde. Doch ist es nicht nur der Angriff der Hamburger, der jetzt zu überzeugen weiß.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Defensive des HSV stellt mit insgesamt 16 Gegentoren nach dem 1. FC Nürnberg die zweitbeste Defensive der Liga. Ein Wahnsinns-Wert, der zeigt, dass Tim Walter eben nicht nur stur an seine Offensive denkt. Viele Fans und Experten hatten nach den Ausfällen von Jonas David (Muskelfaserriss) und Tim Leibold (Kreuzbandriss) die Befürchtung, die Verteidigung der Hamburger könnte darunter leiden.

Die Ersatzspieler Mario Vuskovic und Miro Muheim liefern jedoch starke Leistungen ab und haben großen Anteil an der zufriedenstellenden Bilanz der HSV-Defensive. Dieser Liga-Spitzenwert macht Hoffnung darauf, dass es für den HSV in dieser Saison endgültig klappt, mit dem Wiederaufstieg in die Erste Bundesliga. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare