Jetzt oder nie!

Toni Leistner: HSV-Verteidiger knallhart – Hintern aufreißen!

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Der HSV kämpft um den Aufstieg in die Erste Bundesliga. Ob alle den Ernst der Lage begriffen haben? Rothosen-Verteidiger Toni Leistner macht eine Ansage!

Hamburg – Sprichwörtlich gesagt geht es für den HSV jetzt um die Wurst! Das weiß auch Innenverteidiger Toni Leistner. Denn weil Konkurrent Greuther Fürth sein letztes Spiel gegen den SV Sandhausen mit 3:2 gewann, müssen die Hamburger im Nachholspiel gegen Karlsruhe unbedingt nachlegen. Sechs Punkte Rückstand haben die Rothosen derzeit auf Fürth – gewinnt das Team von Daniel Thioune am Abend des 29. April 2021 sind es nur noch drei. Und die Chance auf die Rückkehr in die Bundesliga lebt weiter. Für Toni Leistner gibt es nur einen Weg, um das Ziel zu erreichen: „Nochmal vier Spiele Ar*** aufreißen!“.

Fußballspieler:Toni Leistner
Geboren:19. August 1990, Dresden
Aktuelles Team:Hamburger
Position:Innenverteidigung
Instagram:tleistner37

HSV: Aufsteigen oder nicht? Toni Leistner nimmt seine Teamkollegen in die Pflicht

Mit dieser Ansage spricht Toni Leistner dem einen oder anderen HSV-Fan wohl möglich aus der Seele. Zwar liegen die Nerven wegen der verkorksten Spiele gegen Darmstadt, Sandhausen und Regensburg immer noch blank. Dennoch hat der HSV weiter eine reelle Chance auf die Rückkehr in die Erste Bundesliga. Allerdings müssen jetzt wieder Siege her. Das Fürth gegen Sandhausen gewinnen konnte, verschärft die Situation der Hamburger immens.

Toni Leistner macht seinen Teamkollegen beim HSV eine knallharte Ansage. (24hamburg.de-Montage)

Doch Toni Leistner war schon Anfang der Woche klar, dass er und seine Teamkollegen in den letzten vier Spielen alles geben müssen, wenn sie aufsteigen wollen. Denn schon da war klar, dass die anderen Aufstiegsaspiranten patzen müssen, um die Hoffnungen des Hamburger SV am Leben zu erhalten. Mit seiner Ansage trifft Toni Leistner voll ins Schwarze. So war dem HSV in den letzten Spielen wenig Kampf, Mut und Spielfreude anzusehen. Aber der Innenverteidiger stellte schon direkt im Anschluss an das Spiel gegen Regensburg klar: „Aufgeben ist nicht“.

Übrigens: Nicht das erste Mal, dass Leistner durch seine Sprüche in den sozialen Netzwerken auffällt. Einmal legte er sich öffentlich mit einem Fan auf Twitter an. Ein anderes Mal warf er seinem Team Kollegen Tim Leibold auf Instagram eine kleine Schummelei im Spiel vor. Aber auch Leistner selbst hat schon öffentlich eine Ansage gekriegt – nämlich von seiner Ehefrau.

HSV im Aufstiegskampf: Toni Leistner macht Hoffnung – Teamkollegen müssen mitziehen

Zurück zum Sportlichen: Toni Leistner ist erst im Spiel gegen Regensburg in die Startelf des HSV zurückgekehrt. Seit Ende Januar fiel er wegen einer schweren Muskelverletzung aus. Interessant: Seitdem läuft es nicht mehr beim HSV. Neun Spiele in Folge konnte kein Team den HSV schlagen – dann verletzte sich Leistner. Danach folgten fünf Remis, vier Niederlagen und nur zwei Siege.

Aufgeben ist nicht!

HSV-Innenverteidiger Toni Leistner

Jetzt ist der Innenverteidiger zurück und zeigte direkt, was in ihm steckt. Mit 81 Prozent gewonnen Zweikämpfen war er Hamburgs bester Zweikämpfer. Das macht Hoffnung! Wichtig ist nur, dass seine Teamkollegen mitziehen. Vielleicht war seine kleine Instagram-Botschaft wirklich eine Forderung an die Mannschaft. Denn in dieser Phase der Saison kann der HSV das Ziel nur gemeinsam erreichen. Wie Leistner sagen würden: Alle müssen sich den Ar*** aufreißen.

HSV: Toni Leistner zurück in der Defensive – wer ersetzt Stephan Ambrosius?

Ärgerlich für den HSV, dass nach Leistners Rückkehr direkt die nächste Baustelle entstanden ist. Sein Innenverteidiger-Kollege Stephan Ambrosius zog sich unter der Woche einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu und wird somit lange ausfallen. Daniel Thioune muss Toni Leistner also einen neuen Partner an die Seite stellen. Weil Moritz Heyer, der in den vergangenen Spielen öfter als Innenverteidiger gespielt hatte gelb-gesperrt ausfällt, bleiben Thioune nicht viele Optionen.

Am wahrscheinlichsten ist wohl die Rückkehr von Fanliebling Rick van Drongelen. Der Verteidiger war ebenfalls wegen eines Kreuzbandrisses lange ausgefallen. Nun aber ist er fit – wurde schon gegen Regensburg in der Schlussphase eingewechselt. Und vielleicht findet sich mit Van Drongelen und Toni Leistner ja ein neues Ar***-Aufreißer-Duo in der Hamburger Innenverteidigung, das den Aufstieg dann endlich nach Hause holt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jan Huebner/imago images & Claus Bergmann/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare