1. 24hamburg
  2. HSV

Erst VfB, dann FCN und jetzt HSV: Führungsspieler Tim Leibold mit großen Plänen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christian Domke Seidel

Kommentare

Tim Leibold steht im schwarzen HSV-Trikot im Regen und blickt kämpferisch auf den Platz.
HSV-Kapitän Tim Leibold will den Hamburger SV wieder zurück in die 1. Fußball-Bundesliga führen. © Guido Kirchner/dpa/picture alliance

Beim VFB Stuttgart begann seine Profikarriere, in Nürnberg, beim FCN startete er durch. Jetzt zählt Tim Leibold zum Kader des den HSV – und das seit 2019 schon.

HamburgTim Leibold (30.11.1993, Böblingen) spielt seit 2019 für den HSV, kam vom FCN aus Nürnberg, und überzeugt hier als Vorbereiter und Verteidiger, nur das Toreschießen, ist noch nicht seine Paradedisziplin. Nach seinem ersten Jahr beim Hamburger SV gab es Transfergerüchte. Besonders ein Wechsel zum VfB Stuttgart, bei dem Tim Leibold schon ausgebildet wurde und wo Interesse an dem Spieler bekundet wurde, schien wahrscheinlich. Letztendlich entschied im Leibold sich aber, beim HSV zu bleiben. In einer Stadt, die mit ihrem Hafen, Sehenswürdigkeiten und unterschiedlichsten Veranstaltungen viel anzubieten hat.

Tim Leibold – seine Karriere im Überblick

Sein Profidebüt gab Tim Leibold beim VfB Stuttgart II in der Saison 2013/14 in der 3. Bundesliga. Sein weiterer Weg führte ihn über folgende Stationen:

Beim HSV spielt Tim Leibold mit der Trikotnummer 21 und kann sowohl defensiv wie auch offensiv überzeugen. Corona trifft auch den Sport, weshalb die Profis in Hamburg sich entschieden haben, auf einen Teil des Gehalts zu verzichten.

Führungsspieler Tim Leibold – sein Privatleben

Bis zum Sommer 2020 war Laura Winter (13.11.1993), die als Radiomoderatorin erfolgreich ist und auch auf Instagram und Twitter eine große Reichweite genießt, Tim Leibolds Freundin. Ihre Bindung zu Hamburg verstärkte für viele Fans die Hoffnung, dass Tim Leibold beim HSV bleibe. Im Juli 2020 gab das Paar ihre Trennung bekannt und seitdem ist Tim Leibold offiziell Single. Zu den Gründen für die Trennung hüllen sich die beiden in Schweigen und bitten um Wahrung der Privatsphäre.

Doch Tim Leibold ist nicht der einzige Fußballer in der Familie. Sein Bruder Steffen Leibold spielt beim FC Marbach. Die beiden Brüder scheinen die Fußballbegeisterung von ihrem Vater in die Wiege gelegt bekommen zu haben, der noch heute bei den meisten Spielen regelmäßig auf der Zuschauertribüne sitzt.

Tim Leibold – Besonderes rund um den Profi, der beim FCN zum Führungsspieler mutiert ist.

Führungsspieler Tim Leibold fällt nicht nur durch seine ausgeklügelte Spielweise auf, am liebsten würde er zudem Bundesliga mit dem HSV spielen. Wie viele Fußballer gehört auch bei Tim Leibold das Tattoo zum Gesamtbild. Besonders sein rechter Arm ist mittlerweile großzügig verziert. Tim Leibold hat den Fans die Wartezeit während der Coronapause auf Twitch verkürzt. Er spielte beim virtuellen DFL Turnier und hatte hierbei nach eigenen Angaben viel Freude. Trotzdem freut er sich, bald wieder real für den HSV auf dem Platz stehen zu können. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare