1. 24hamburg
  2. HSV

Schalke-Legende zum Nordderby: Alles spricht für Werder Bremen, HSV zu riskant!

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Das Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen steht kurz bevor. Jetzt äußerte sich Schalke 04-Legende Olaf Thon zum Spiel – wer gewinnt die Partie?

Hamburg – Nachdem der Hamburger SV am 7. Spieltag mit 2:0 im Bremer Weserstadion gewonnen hatte, rückten sie vom neunten auf den sechsten Platz vor. Werder war damals achter. Nach zwölf Spieltagen lag der HSV schon sieben Punkte hinter dem damaligen Spitzenreiter FC St. Pauli – Bremen war schon zehn Punkte weg. Am 24. Spieltag treffen die Teams jetzt als Tabellenführer und Tabellenzweiter aufeinander.

Fußballmannschaften:Hamburger SV und Werder Bremen
Hinspiel:2:0 für den HSV
Austragungsort 24. Spieltag:Volksparkstadion des HSV
Ewige Bilanz:49 Siege Bremen, 38 Unentschieden, 42 Siege HSV

Schalke-Legende Olaf Thon sieht Werder Bremen als Krösus der Zweiten Liga

Geht es nach Olaf Thon, läuft der Aufstieg in dieser Saison nur über Werder Bremen. „Werder spielt mit einer Power. Die haben es verdaut, am Anfang so schlecht zu starten. Es spricht alles für Werder Bremen“ sagte Thon im Maschinensucher Doppelpass von Sport1. Ihre anfänglichen Probleme mit der eigenen Führung und Trainer Markus Anfang, der aufgrund eines gefälschten Impfausweises entlassen wurde, scheinen sie behoben zu haben. Die Vorteile für Werder: „Die Stürmer treffen, die gestärkte Führung und die Fans sind wieder da.“

Olaf Thon steht lachend vor einer HSV- und einer Bremen-Flagge.
Olaf Thon sieht Werder Bremen als stärkste Mannschaft der Zweiten Liga. (24hamburg.de-Montage) © Marcel von Fehrn/Imago

Gewinnt Bremen deshalb auch das Nordderby? Da waren die Experten der Runde unschlüssig. Zum Ergebnis äußerten sich schon einige ehemalige Spieler beider Vereine. Martin Harnik und auch Aaron Hunt, der seine Karriere beendete, tippten beide auf ein 1:1. Olaf Thon sieht das Ergebnis offen. Für den HSV sprechen die 25.000 Fans, die ab Sonntag wieder ins Volksparkstadion dürfen. Für Thon haben Mannschaften mit vielen Anhängern wie Hamburg und Bremen dadurch immer Vorteile und werden von der Euphorie-Welle getragen.

Für alle Stadionbesucher: Endlich wieder Bier! Diese Regeln gelten aktuell im Volksparkstadion.

Wenn der HSV seine Möglichkeiten nutzt, stehen die Chancen gut – Vorsicht vor Kontern

Olaf Thon war im gesamten Gespräch sehr angetan von beiden Nord-Clubs. Beim HSV bemängelte er, dass sie zu Beginn der Saison zu risikoreich gespielt haben und dadurch einiges an Punkten liegenließen. Doch daraus haben sie gelernt. Für ihn gibt es beim HSV so oder so nur eine Richtung: nach vorne! „Wie ich Tim Walter kennengelernt habe, will der unbedingt gewinnen und zwar mit fliegenden Fahnen. Der will es denen zeigen.“ Darin sieht der ehemalige Spieler allerdings auch ein hohes Risiko.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Schon gegen Hannover 96 wurde der HSV vor dem Gegentor zum 0:1 ausgekontert. Das ist der hohen und aggressiven Ausrichtung von Tim Walter geschuldet. Auch Werder Bremen kann mit ihrer jungen Truppe und treffsichereren Stürmern blitzschnell umschalten. Die Rothosen sollten deshalb nicht mit so offenen Visieren spielen wie gegen Hannover. „Hamburg wird von Anfang an mit Druck spielen. Übersteht Werder die erste halbe Stunde und kann Konter fahren wie Hannover, dann ist das Spiel offen.“ Die Partie verspricht so oder so Spannung pur, auch HSV-Sportdirektor Michael Mutzel hat schon „richtig Bock aufs Spiel.“
* 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare