1. 24hamburg
  2. HSV

Mikelbrencis wechselt zum HSV: So gut ist der Rechtsverteidiger aus Frankreich

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

William Mikelbrencis wechselt zum Hamburger SV – das bestätigt der Verein. Das französische Talent soll eine Million Euro kosten – doch wie gut ist er?

Hamburg – William Mikelbrencis gilt als junges Talent in Frankreich. Der 18-Jährige spielt sogar in der französischen U18-Nationalmannschaft und machte dort acht Spiele. Beim Hamburger SV unterschreibt er jetzt einen Vertrag bis 2026. Doch wie gut ist Mikelbrencis wirklich?

Fußballspieler:William Mikelbrencis
Geboren:25. Februar 2004 in Forbach, Frankreich
Position:Rechter Verteidiger
Marktwert:2 Millionen Euro (laut transfermarkt.de)

William Mikelbrencis wechselt zum HSV – so gut ist der 18-Jährige schon

Die Gerüchte um William Mikelbrencis’ Unterschrift beim HSV hielten sich über Tage hartnäckig. Nach mehreren erfolglosen Angeboten soll HSV-Sportvorstand Jonas Boldt jetzt rund eine Million Euro inklusive Boni für Mikelbrencis auf den Tisch gelegt haben. Für Verhandlungspartner FC Metz aus der zweiten französischen Liga offenbar genug: Wie sogar der Trainer des FC Metz, Laszlo Bölöni, mitteilte, stand Mikelbrencis nicht mehr im Kader der Franzosen. Am 30. August 2022 folgte dann die Meldung des HSV: Mikelbrencis unterschreibt bis 2026.

William Mikelbrencis soll kurz vor einer Unterschrift beim HSV stehen – so gut ist der 18-Jährige schon.
William Mikelbrencis soll kurz vor einer Unterschrift beim HSV stehen – so gut ist der 18-Jährige schon. © Imago (Montage)

Wieso William Mikelbrencis beim Hamburger SV begehrt ist, lässt sich schnell sehen. Der 18-Jährige ist für sein junges Alter zweikampfstark und offensivfreudig – genau das, was Trainer Tim Walter sucht. In der aktuellen Saison stand er in jedem Spiel für den FC Metz auf dem Platz, erzielte sogar ein Tor. In der Spielzeit 2021/22 machte der Franzose nur in Richtung Saisonende einige Spiele – zumeist jedoch im rechten Mittelfeld. Auch dort erzielte er einen Treffer. Wer Spiele des 18-Jährigen gesehen hat, konnte sich von seiner Dribbelstärke und Lauffreudigkeit überzeugen.

HSV-Fans fieberten dem Wechsel von Mikelbrencis entgegen – der muss sich stabilisieren

Dass William Mikelbrencis mit 18 Jahren noch nicht so erfahren ist wie einige Kollegen, ist unbestreitbar. Das ließ sich auch bei der 1:2 Niederlage des FC Metz gegen den FCO Dijon erkennen. Vor dem 2:0 für Dijon durch Le Bihan ließ sich Mikelbrencis kinderleicht austanzen und den Torschützen einfach ziehen. Ein solches Abwehrverhalten würde Tim Walter nicht tolerieren. Beim HSV bekommt es Mikelbrencis jetzt mit Moritz Heyer zu tun, der als Allrounder hinten rechts aushilft, weil die Rothosen schlichtweg keinen Ersatz haben. Mit Heyer sind jedoch nicht alle Hamburger zufrieden.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Der Wechsel von Mikelbrencis wurde jetzt vollzogen, wohl auch weil Aaron Opoku zum 1. FC Kaiserslautern wechselt – das stand als Bedingung im Raum. Einige HSV-Fans wünschten sich vor dem Transfer, dass Mikelbrencis Moritz Heyer lieber früher als später beerbt: „Das wäre ein Steal“ schrieben einige, „Boldt Masterclass“ meinen andere. „Bei Heyer bekomme ich als Rechtsverteidiger noch graue Haare“, sagte ein HSV-Fan. Viele wünschen sich jedoch, dass Mikelbrencis nach seinem Wechsel zum HSV hinter Moritz Heyer ausgebildet wird und ihn langfristig zurück ins Mittelfeld drängt. Dieser Text wurde am 31. August 2022 um 11:32 Uhr aktualisiert.

Auch interessant

Kommentare