1. 24hamburg
  2. HSV

Neue HSV-Marktwerte: Glatzel und Vuskovic die großen Gewinner

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Das neue Transfermarkt.de-Update ist da. Beim HSV gibt es Gewinner, aber auch Verlierer. Drei Spieler stachen 2021/22 besonders hervor – das zeigt sich.

Hamburg – Trotz einer durchaus erfolgreichen Zweitliga-Saison 2021/22 muss der Hamburger SV noch ein weiteres Jahr auf den möglichen Wiederaufstieg warten. Über die gesamte Spielzeit formte Trainer Tim Walter aus Einzelspielern eine kompakte und starke Einheit, die als Team überzeugte. Trotzdem gibt es in jeder Mannschaft Spieler, die besonders herausstechen. Das zeigt sich auch in den neuen Marktwerten der HSV-Stars. Die wurden jetzt von Transfermarkt.de veröffentlicht – es gibt klare Gewinner, aber auch einige Verlierer.

Fußballverein:Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Marktwert gesamte HSV-Mannschaft:Über 35 Millionen Euro
Neue Marktwerte auf:Transfermarkt.de

Neue Marktwerte der HSV-Stars – Transfermarkt.de-Update zeigt Gewinner und Verlierer

Transfermarkt.de zeigt die Marktwerte der weltweiten Fußball-Stars an. Dabei geht es nicht um die tatsächlich gezahlten Ablösesummen. Vielmehr berechnet sich der Marktwert über die sportlichen Leistungen und auch das Alter der Spieler. Hat ein Spieler eine Zukunftsperspektive? Ist die Nachfrage hoch? Neben den Transfermarkt.de-Experten, spielt auch die Meinung der Community eine ganz wichtige Rolle. Dadurch entstanden in der gesamten zweiten Liga, also auch beim HSV, neue Marktwerte.

Robert Glatzel (l.) und Mario Vuskovic (r.) sind die großen „Gewinner“ des Transfermarktes
Robert Glatzel (links) und Mario Vuskovic (rechts) sind die großen „Gewinner“ des Transfermarktes. © Julien Christ/Michael Schwarz/imago/Gregor Fischer/Arne Dedert/dpa/Montage

Die größten Gewinner tummeln sich bei den Aufsteigern Werder Bremen und Schalke 04. Doch auch beim HSV konnten einige Spieler ihren Marktwert deutlich nach oben schrauben. Dabei traten drei Spieler ganz besonders in den Vordergrund. Den größten Sprung machten Innenverteidiger Mario Vuskovic und Torjäger Robert Glatzel – beide verbesserten sich um satte 500.000 Euro. Vuskovic ist jetzt rund 5 Millionen Euro wert, Glatzel kommt auf 2,5 Millionen Euro.

Glatzels Steigerung liegt wohl auch an der Vertragsverlängerung des Stürmers beim HSV. Tobias Kröger, seinerseits Marktwerte-Koordinator Bundesliga für Transfermarkt.de, sagte über Glatzel: „Robert Glatzel ist einer der Topstürmer der Zweiten Liga, der sich mit einer starken Saison auf den Zettel diverser Bundesliga-Vereine gespielt hat. Sein Gehalt in Hamburg wurde laut Medienberichten nahezu verdoppelt. In der kommenden Saison gilt Glatzel nach den Aufstiegen von Werder Bremen und Schalke 04 als Favorit auf den Titel des Torschützenkönigs.“

HSV-Marktwerte bei Transfermart.de: Es gibt einige Verlierer – viele davon sind schon weg

Nächster Gewinner der Rothosen ist Youngster Anssi Suhonen. Nach einer starken Saison steigerte sich der Finne auf 900.000 Euro, das ist ein Zuwachs von 400.000 Euro. Leider verletzte sich HSV-Kicker Suhonen zum Saisonende schwer. Mittelfeldspieler Maximilian Rohr (+100.000 Euro) und Torwart Leo Oppermann (+50.000 Euro) erhöhten ihre Marktwerte ebenfalls. Rohr liegt jetzt bei rund 350.000 Euro, Oppermanns Wert stieg auf 200.000 Euro. Doch wo Gewinner sind, da gibt es auch Verlierer – und davon finden sich beim HSV einige.

HSV-SpielerAlter MarktwertNeuer MarktwertDifferenz
Mario Vuskovic4,5 Millionen5 Millionen+500.000
Robert Glatzel2 Millionen2,5 Millionen+500.000
Anssi Suhonen500.000900.000+400.000
Maximilian Rohr250.000350.000+100.000
Leo Oppermann150.000200.000+50.000
Jonas David1 Million900.000-100.000
Jan Gyamerah900.000800.000-100.000
Marko Johansson600.000500.000-100.000
David Kinsombi1,2 Millionen1 Million-200.000
Manuel Wintzheimer1 Million800.000-200.000
Giorgi Chakvetadze2,3 Millionen2 Millionen-300.000
Stephan Ambrosius1,5 Millionen800.000-700.000

Den größten Marktwert-Verlust weist Stephan Ambrosius auf. Der 23-Jährige konnte in der Saison 2021/22 wenig daran ändern, da er aufgrund eines Kreuzbandrisses die gesamte Spielzeit ausfiel. Sein Marktwert sank um 700.000 Euro und liegt jetzt nur noch bei 800.000 Euro. Fast alle weiteren „Verlierer“ spielen schon nicht mehr beim HSV. Giorgi Chakvetadze fand als Leihspieler nie so richtig ins Team und muss wieder zu KAA Gent zurück. Sein Marktwert fiel von 2,3 Millionen auf glatte zwei Millionen (-300.000 Euro).

Manuel Wintzheimer und David Kinsombi verloren beide 200.000 Euro Marktwert. Wintzheimer, der zum 1. FC Nürnberg wechselt, ist jetzt 800.000 Euro wert. Kinsombi, der sich Sandhausen anschließt, hat ein Preisschild von einer Million Euro. Rund 100.000 Euro Marktwert verloren Marko Johansson, Jan Gyamerah und Abwehr-Talent Jonas David. Keiner von ihnen spielte in der abgelaufenen Saison eine große Rolle im Team von Tim Walter.

Transfermarkt.de-Update: Die größten Gewinner spielen bei Aufsteigern

Wenig überraschend spielt ein Großteil der Gewinner der Saison bei den Aufsteigern Schalke 04 und Werder Bremen. Der Spieler mit der größten Marktwert-Steigerung, ist laut Transfermarkt.de aber ein ganz anderer: nämlich Kilian Fischer vom 1. FC Nürnberg. Der Abwehrspieler steigerte seinen Marktwert von nur 350.000 Euro auf satte zwei Millionen. Die 1,65 Millionen Euro Differenz können sich sehen lassen. Und das, obwohl der Rechtsverteidiger erst in der Rückrunde so richtig ins Team fand.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV und den FC St. Pauli zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Knapp hinter Fischer folgen Marco Friedl von Werder und Ko Itakura von Schalke 04, die ihren Marktwert beide von 3,5 Millionen auf fünf Millionen Euro steigern konnten (+1,5 Millionen). Malick Thiaw und Rodrigo Zalazar von Schalke sowie Milos Veljkovic von Werder Bremen sind nach der Saison rund eine Million Euro mehr wert als beim letzten Update. Auch beim FC St. Pauli gab es einige Marktwert-Veränderungen.

Auch interessant

Kommentare