1. 24hamburg
  2. HSV

Nach Tod von Uwe Seeler: So will sich der HSV gegen Rostock von ihm verabschieden

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Hamburg trauert nach dem Tod von Uwe Seeler. Doch der Alltag macht keine Pause: Der HSV trifft auf Hansa Rostock. Aber auch hier steht Seeler im Mittelpunkt.

Hamburg - Manchmal geht es einfach nicht anders. Manchmal übermannen einen einfach die Gefühle und man muss sie herauslassen. So wird es in den vergangenen Tagen nicht wenigen in Hamburg gegangen sein. In dem Moment, als sie vom Tod von Uwe Seeler erfahren haben, der am Donnerstag, 21. Juli 2022, gestorben ist. Und so wird es vielen auch in den Tagen danach ergangen sein, wenn sie an Uwe Seeler gedacht haben. Den Mann, mit dessen Tod die Hansestadt Hamburg ein Stück von sich selbst verloren hat. Es gibt kaum jemanden, der sich nach dem Tod von Uwe Seeler nicht mit herzlichen, rührenden Worten von ihm verabschiedet hat – unter anderem auch Ex-HSV-Trainer und -Spieler Felix Magath.

Der größte Abschied und damit wohl auch einer der schwierigsten Momente – abgesehen von der noch ausstehenden Trauerfeier für die HSV-Legende und der Beerdigung von Uwe Seeler – steht den Fans, Verantwortlichen, Spielern und vielen Wegbegleitern aber noch bevor: das Heimspiel des HSV gegen Hansa Rostock am Sonntag, 24. Juli 2022, um 13:30 Uhr im Volksparkstadion, das vielleicht bald Uwe-Seeler-Stadion heißt.

Wie wird sich der HSV von Uwe Seeler verabschieden? Was ist geplant?

Ehemaliger Fußballspieler:Uwe Seeler
Geboren:5. November 1936, Hamburg
Gestorben:21. Juli 2022, Norderstedt
Ehefrau:Ilka Seeler

Nach dem Tod von Uwe Seeler: So schwer fällt HSV-Trainer Uwe Seeler der Abschied vom „größten HSVer“

Wie schwer der Tod von Uwe Seeler nicht nur den HSV als Verein, sondern auch die Menschen getroffen hat, die hinter diesen drei großen Buchstaben stehen, hat eine Medienrunde des HSV vorm Heimspiel gegen Hansa Rostock gezeigt. Nichts war wie sonst. Nicht nur, weil Uwe Seeler nicht mehr unter uns weilt, nachdem die HSV-Ikone die Bühne seines (Fußball-)Lebens verlassen hat. Nein, auch der Ort war ein ungewöhnlicher: Die Medienrunde vor dem Spiel des HSV gegen Hansa Rostock fand am Uwe-Seeler-Fuß in Sichtweite des Volksparkstadions statt. Eine schöne Idee, um allein schon auf diesem Wege Uwe Seeler, seine Verdienste für den HSV und seine unheimlich menschliche Art, die er Zeit seines langen Lebens hatte, zu ehren und ihm zu gedenken.

Im Hintergrund der Uwe-Seeler-Fuß am Volksparkstadion. Davor die am 21. Juli 2022 verstorbene HSV-Legende Uwe Seeler.
Tschüss, Uwe, mach‘s gut: Der HSV wird sich im Rahmen des Heimspiels gegen Hansa Rostock von seiner im Alter von 85 Jahren verstorbenen Legende gebührend verabschieden. (24hamburg.de-Montage) © Oliver Ruhnke/APress/imago

Unter anderem legten HSV-Trainer Tim Walter und HSV-Kapitän Sebastian Schonlau Blumen am Uwe-Seeler-Fuß vor dem Stadion nieder, in dem sich am Sonntag, 24. Juli 2022, die Fans, die Spieler, die „Macher“ des HSV und mit ihnen überall in Hamburg und darüber hinaus viele von Uwe Seeler verabschieden werden, der das Leben so vieler HSVer in den vergangen Jahrzehnten geprägt hat. Beim Niederlagen der Blumen am Uwe Seeler-Fuß vor dem Heimspiel des HSV im Volksparkstadion, dem die Schließung droht, warfen auch Horst Hrubesch und Bernd Wehmeyer mit von der Partie. Die Gefühle und Emotionen übermannten dort aber auch Trainer Tim Walter, der immer noch auf Verstärkungen für sein HSV-Team hofft und wartet.

Erstes Heimspiel nach dem Tod von Uwe Seeler im Volksparkstadion: HSV-Fans sollen alle in Schwarz gekleidet kommen

„Wir haben den größten HSVer aller Zeiten verloren. Einem solchen Idol werden wir in einem Spiel nicht gerecht werden können“, sagte HSV-Coach Tim Walter am Freitag, 22. Juli 2022. „Leider hat ihn keiner von uns kennenlernen dürfen“, fügte der Trainer des HSV an, hat aber auch seine Vorstellungen, wie sich die Mannschaft des HSV von Uwe Seeler im Spiel gegen Hansa Rostock verabschieden soll. „Ich glaube, die Tugenden, die Uwe verkörpert hat – dafür stehen wir ja auch. Das habe ich versucht, der Mannschaft zu erklären und zu zeigen. Respekt voreinander haben, immer alles geben, Energie reinlegen, freundlich sein, Spaß haben. Dafür steht der neue HSV. Die Tugenden hat uns Uwe Seeler über Jahrzehnte beigebracht. Die wollen wir neu aufleben lassen und verkörpern. Wir wollen ihn dadurch ein Stück weit aufleben lassen.“

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

So also will sich der HSV nach dem Tod von Uwe Seeler auf dem Platz von der großen HSV-Legende verabschieden. Wie aber sieht der Abschied des HSV an anderer Stelle aus? Bei den Fans auf den Rängen und im Rahmenprogramm des Spiels gegen Hansa Rostock, dem ersten Spiel nach dem Tod von Uwe Seeler. Vor dem Anpfiff der Partie des HSV gegen Rostock ist eine Schweigeminute für Uwe Seeler vorgesehen. Der HSV wird mit Trauerflor antreten. Zudem soll es ein Banner zu Ehren von Uwe Seeler geben. Und: Der HSV Supporters Club ruft mit dem HSV und dem Nordtribüne e.V. dazu auf, dass alle HSV-Fans zur Partie gegen Hansa Rostock in Schwarz gekleidet ins Stadion kommen sollen.

Abschied von HSV-Legende Uwe Seeler: Digitale Traueranzeige auf 200 Werbetafeln in ganz Hamburg

Bereits seit Freitagmittag ist auf den über 200 digitalen Werbetafeln des Betreibers Ströer eine Traueranzeige im gesamten Stadtgebiet geschaltet. Und am Sonntag, spätestens kurz vorm Anpfiff, wenn die Schweigeminute für Uwe Seeler abgehalten wird, werden den einen oder anderen dann die Gefühle übermannen. Werden Tränen fließen. So wie am Todestag von Uwe Seeler und in den Stunden danach. Vielleicht nicht nur bei den HSV-Fans.

So wie es eben ist, wenn eine Legende geht, die alle geliebt haben.

Auch interessant

Kommentare