1. 24hamburg
  2. HSV

Mittelfeldmann vom FC Barcelona: Ludovit Reis als Erbe von Van der Vaart

Erstellt:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Ludovit Reis lacht nach dem Spiel Hamburger SV gegen Werder Bremen
Ludovit Reis vom Hamburger SV hat Spaß beim Spiel gegen Werder Bremen. © imago

Noch hat Ludovit Reis seinen Rhythmus beim HSV nicht gefunden. Wann startet der 21-jährige Holländer durch und beerbt Ex-HSV Kapitän Rafael Van der Vaart?

Hamburg – Mit seinen 21 Jahren und einem stolzen Marktwert von rund zwei Millionen Euro wurde Ludovit Reis im Sommer 2021 vom FC Barcelona ablösefrei an die Elbe zum HSV geholt. Seine Übersicht und Technik am Ball prognostizieren dem Niederländer mit slowakischen Wurzeln eine rosige Zukunft bei den Hamburgern. Doch der große Erfolg blieb bis dato aus.

Die Namen der ehemaligen Protagonisten aus den Niederlanden, die für die Rothosen bisher erfolgreich unterwegs waren, ist lang. Kaum ein Name fiel jedoch öfter als der, des ehemaligen HSV-Kapitäns Rafael Van der Vaart. Ein Vergleich, der bis zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht angebracht wäre.

Fussballspieler:Ludovit Reis
Geboren:01. Juni 2000, Haarlem (Niederlande)
Aktueller Verein:Hamburger SV
Position:Zentrales Mittelfeld

Ludovit Reis hatte Startschwierigkeiten im Profigeschäft – er dachte sogar an ein frühzeitiges Karriereende

Der niederländische Erstligaklub FC Groningen sollte für Reis der Startpunkt für seine fußballerische Laufbahn sein. Zu Beginn war das Heimweh jedoch sehr groß, sodass er sich beinahe dazu entschieden hätte, seine Karriere frühzeitig zu beenden und zu seiner Familie nach Haarlem (Niederlande) zurückzukehren.

In seiner Anfangszeit bei Groningen war er zudem kaum gesetzt, avancierte jedoch in seiner zweiten Saison im Profikader zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft. Somit spielte er sich im Jahr 2019 auch völlig verdient in den Fokus des FC Barcelona.

Vom FC Barcelona über den VfL Osnabrück zum HSV: Ludovit Reis blüht als Mittelfeldstratege auf

In Barcelona fand er sein Glück jedoch nicht und wurde daraufhin im November 2020 als Leihspieler an den VfL Osnabrück verliehen, für den er bis zum Juli 2021 satte 30 Spiele machte. Nach seinem erfolgreichen Start in der 2. Bundesliga ging es nach Leihende wieder zurück zum FC Barcelona. Die Katalanen hatten jedoch andere Pläne mit Reis und als der HSV im Sommer 2021 an der Tür klopfte, stand einem erneuten Engagement in der Zweiten Bundesliga nichts mehr im Wege.

Ludovit Reis im Zweikampf gegen einen Spieler aus Jahn Regensburg
Ludovit Reis zündet beim VfL Osnabrück den Turbo und wird Stammspieler. © Friso Gentsch/dpa

Bei den Rothosen sucht der 21-jährige Mittelfeldstratege noch nach seiner Form, spielte außer gegen Kiel am 12. Spieltag nie über die vollen 90 Minuten. An seinem feinen Füßchen kann es jedoch nicht liegen, denn viel zu oft lässt er seine Klasse am Ball durchblitzen – das erkennt auch HSV-Trainer Tim Walter.

Ob es für ihn zum nächsten Rafael Van der Vaart reicht und ob er diesen Vergleich überhaupt in Erwägung zieht, sei dahingestellt. Fakt ist und bleibt, dass der Niederländer – der auch bereits für die niederländische U21-Nationalmannschaft nominiert wurde – ein vielversprechendes Talent ist und beim HSV bestimmt seinen ganz eigenen Weg gehen wird. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare