1. 24hamburg
  2. HSV

Mikelbrencis neustes HSV-Transfergerücht: Boldt legt die Millionen auf den Tisch

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Für William Mikelbrencis bietet HSV-Sportvorstand Jonas Boldt eine Million Euro. Zu wenig für FC Metz – und heizt die Transfergerüchte-Küche weiter an.

Hamburg – Im fünften Jahr der Zweitliga-Zugehörigkeit soll es gelingen – der sehnsüchtig erwartete Aufstieg in die Bundesliga. Dass dieses Ziel für den HSV in der Saison 2022/23 das einzige sein kann, weiß auch Trainer Tim Walter. Vor dem Spiel gegen Darmstadt (1:2-Niederlage) sagte er, dass der Hamburger Sportverein gegen jede Mannschaft einen Sieg holen müsse. So offensiv und früh sprach man in der Hansestadt Hamburg schon lange nicht mehr von einem Aufstieg. Für Entwicklung einzelner Spieler bleibt eigentlich keine Zeit – so ganz aus den Augen will Sportvorstand Boldt die Talent-Förderung dennoch nicht. Der Blick geht nach Frankreich: Der HSV ist am Rechtsverteidiger William Mikelbrencis interessiert. Das aktuelle Angebot: Eine Million Euro für den 18-Jährigen aus Metz. Mehr als Transfergerüchte also.

Fußballspieler:William Mikelbrencis
Geboren:25. Februar 2004 (Alter 18 Jahre), Forbach, Frankreich
Größe:1,76 m
Aktuelles Team:FC Metz

HSV-Transfergerüchte: Jonas Boldt bietet eine Million Euro für William Mikelbrencis – FC Metz fordert das Doppelte

Mit den Neuzugängen Ransford Königsdörffer, Matheo Raab, Felix Bilbija und Laszlo Benes hatte HSV-Sportvorstand Jonas Boldt schon früh Planungssicherheit. Noch vor Beginn der Zweitligasaison konnte er sie verpflichten. Im Zuge des Dompé-Deals sollten die Verhandlungen hingegen etwas länger andauern. Seit wenigen Tagen ist jedoch auch diese HSV-News offiziell: Jean-Luc Dompé wechselt zum Hamburger Sportverein. Gegen Darmstadt debütierte der Franzose im Volksparkstadion.

Dass der damalige U20-Nationalspieler jetzt das HSV-Trikot anhat, liegt nicht zuletzt an den Onana-Millionen – auch der Kostić-Verkauf von Eintracht Frankfurt zahlt dank Weiterverkaufsgebühren auf das Konto des Hamburger Sportvereins ein. Spätestens, als auch Vorstand Wüstefeld Boldt weitere Transfers zugesichert hatte, wurde klar, dass man in Hamburg nichts unversucht lassen möchte. Zuletzt war es den Neuzugängen Königsdörffer und Benes zu verdanken, sie schossen HSV zum 2:0-Sieg gegen Bielefeld. Mit frischen Kräften zum Aufstieg – auch mit Hilfe aus Frankreich? Die Transfergerüchte-Küche brodelt. Ein erstes Angebot in zuvor unbekannter Höhe hatte FC Metz noch abgelehnt. Nun ist klar, der französischen Zweitligist will zwei Millionen Euro – HSV will aber eigentlich nur eine Million Euro zahlen.

Rechtsverteidiger Mikelbrencis steht auf dem Fuballplatz. HSV-Sportvorstand Jonas Boldt telefoniert.
Die Transfergerüchte-Küche brodelt. HSV-Sportvorstand Jonas Boldt will Rechtsverteidiger Mikelbrencis für eine Million Euro verpflichten. © PanoramiC/Imago und Oliver Ruhnke/Imago

HSV hat gute Chancen auf Transfer von Mikelbrencis – nur an der Ablösesumme hakt es

Die französische L‘Équipe macht dem Hamburger Sportverein Hoffnung: In der französischen Fußballpresse heißt es, dass sich der Rechtsverteidiger Mikelbrencis einen Wechsel nach Deutschland gut vorstellen kann. Was dem HSV außerdem in die Karten spielt: Zuvor interessierte Vereine wie Eintracht Frankfurt oder der 1. FC Köln scheinen schon vor längerer Zeit aus einem Poker um den 18-Jährigen ausgestiegen zu sein. Gut für die Hamburger kann der HSV wohl nur kaum mit den finanziellen Mitteln eines Europateilnehmers konkurrieren. Ein Transfer von Metz nach Hamburg scheint also möglich zu sein.

Der Haken: die Ablösesumme. Metz, letztes Jahr noch Ligue 1-Konkurrent von Olympique Marseille und Paris Saint-Germain, heute ebenfalls Zweitligist, will nach Informationen der „Bild“ zwei Millionen Euro erwirtschaften. Jonas Boldt hatte bislang lediglich auf eine Ablöse von etwa einer Million Euro gepocht. Zahlt der HSV-Sportvorstand jetzt also drauf oder zieht man sich womöglich doch ganz aus den Verhandlungen zurück?

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

HSV-Transfergerüchte: Boldts Wunschspieler Mikelbrencis soll kommen– auch Stürmer Dovedan im Gespräch

Wie das Hamburger Abendblatt im Vorfeld berichtet hatte, war ein Transfer des U18-Nationalspielers Mikelbrencis zunächst alles andere als Konsens innerhalb des Vereins. Präsident Marcell Jansen hätte sich für einen weiteren Offensivspieler starkgemacht. Jemanden, der, wenn auch nicht exakt positionsgetreu, Robert Glatzel, ersetzen könnte. Der ablösefreie Nikola Dovedan könnte dieser Rolle gerecht werden. Zu dieser Personalie schreibt der Kicker: „Der 28-Jährige zählt bei den Rothosen zum engeren Kandidatenkreis“.

Auch 24hamburg.de berichtete zuvor über das HSV-Interesse an Dovedan. Boldt hätte sich währenddessen Medienberichten zufolge seit längerem für einen Transfer von Mikelbrencis ausgesprochen. In Hamburg könnte er dann den 27-jährigen Moritz Heyer ersetzen. Wer kommt jetzt noch zum HSV? In weniger als zwei Wochen wissen es– am 1. September schließt das Transferfenster.

Auch interessant

Kommentare