1. 24hamburg
  2. HSV

Meffert hoffnungsvoll nach HSV-Trainingslager: „Hat uns extrem zusammengeschweißt“

Erstellt:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Das HSV-Trainingslager ist vorüber. Im Mittelpunkt stand die Stärkung des Teamgefühls. Jetzt spricht die Nummer 23 des HSV, Jonas Meffert, über die Zeit in Spanien.

Hamburg – Vom 02. bis 08. Januar 2022 machte sich der Hamburger SV, kurz nach dem Jahreswechsel auf, ins spanische Trainingslager in Sotogrande. Auf Bakery Jatta mussten die Hanseaten kurz vor Abflug allerdings verzichten. Der Flügelflitzer der Hamburger wurde positiv auf Corona getestet, ist aber mittlerweile wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Das Team von HSV-Trainer Tim Walter arbeitete hart und fleißig an ihren Spielzügen und gewann das Testspiel gegen den Karlsruher SC souverän mit 3:1. Torschützen waren der neu erstarkte Robert Glatzel, sowie David Kinsombi und der Youngster Robin Meißner.

Spieler:Jonas Meffert
Verein:Hamburger SV
Position:Mittelfeld
Trikotnummer:23

Im Mittelpunkt des Trainingslagers stand vor allem eines, die Stärkung des Teamgefühls. Tim Walter ist ein Verfechter von Teamplay, keiner ist größer oder erhabener als der andere. Beobachtet man die Entwicklung der doch sehr jungen HSV-Mannschaft, kann man das sogar als neutraler Beobachter feststellen. Die Hanseaten spielen befreit auf, legten in der Hinrunde eine Serie von 12 ungeschlagenen Spielen hin. Dieser verlangte den Hamburgern in der Hinrunde alles ab. Jetzt spricht Jonas Meffert über seine Erfahrungen aus dem Trainingslager und was es mit der Mannschaft gemacht hat.

Jonas Meffert über das HSV-Team: „Man merkt, dass alle sehr gut miteinander auskommen und Spaß miteinander haben.“

Jonas Meffert macht sich zusammen mit Mario Vuskovic auf zum HSV-Training
Jonas Meffert (27, rechts) äußert sich im Interview über seine Erfahrung im Trainingslager, seine Eindrücke und das Teamgefühl innerhalb der Mannschaft. © Felix Schlikis/imago

Im Interview mit Sky-Sport spricht der gebürtige Kölner, der im Mittelfeld der Rothosen als Abräumer gesetzt ist, über die Entwicklung der Mannschaft, das Verständnis des Teams für die taktischen Abläufe, die von HSV-Coach Tim Walter gefordert werden sowie die Chemie innerhalb der Mannschaft. „Man fühlt sich einfach sehr wohl bei diesem Verein, kommt schnell rein und hat richtig viel Spaß. Man merkt, dass das ein besonderer Klub ist, und jeder, der hier dabei ist, will den maximalen Erfolg.“

Die Worte Spaß und Erfolg gehören im Fußball zusammen wie „Feier und Abend“, der gesunde Mix bringt Spieler dazu, über ihre Grenzen zu gehen und sich für das Team voll aufzureißen. Genau das Gefühl hat man in dieser Zeit bekommen, in der Tim Walter das Ruder in Hamburg übernahm. Trotz der turbulenten Wochen, aufgrund des Abganges von Faride Alidou nach Frankfurt, ließ sich die Mannschaft der Rothosen nicht irritieren und hielt geschlossen zu dem Youngster: Faride hat uns schon extrem geholfen. Er ist ein sehr respektvoller Junge, der alles für die Mannschaft tut.“ Der HSV ist seit Jahren wieder eine geschlossene Einheit.

Transfer-Winter hält noch viele offene Fragen bereit. Wer kommt, wer geht?

Es ist nur allzu logisch, dass im Volkspark jetzt im Wintertransfer die Karten neu gemischt werden. Aufgrund der vielen Verletzungsausfälle, die der HSV in der Hinrunde verkraften musste, prüfen die Verantwortlichen Jonas Boldt und Michael Mutzel sämtliche Optionen für eine Verstärkung der Rückrunde. Laut HSV-Transfergerüchten soll Jan Gyamerah, der als Linksverteidiger im Testpiel gegen den Karlsruher SC den Vorzug vor Miro Muheim bekam, mit dem VfL Bochum in Kontakt gebracht werden. Sein Arbeitspapier läuft im Sommer 2022 aus.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Wir sind jetzt ab sofort auch über unsere Telegram-Gruppe erreichbar. Aktuelle News & Transfergerüchte vom HSV, direkt auf das Handy!

Das neueste HSV-Transfergerücht handelt von einem Belgier, der allerdings erst im Sommer ablösefrei zu haben wäre. Julien Ngoy (24) überzeugt im Dress des KAS Eupen, hat das Interesse der HSV-Verantwortlichen geweckt. Würden die Hanseaten einen Transfer in diesem Winter realisieren wollen, müssten sie wahrscheinlich tiefer in die Tasche greifen. Zudem kommt mit dem anderen Giganten der Zweiten Liga, Schalke 04, sowie dem Bundesligisten Hertha BSC dicke Konkurrenz auf die Rothosen zu. Ob sich dieser Transfer also tatsächlich realisieren lassen wird, bleibt offen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare