1. 24hamburg
  2. HSV

Linksverteidiger Miro Muheim: So stehen die Chancen, dass er beim HSV bleibt

Erstellt:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Im DFB-Pokal spielte er von Beginn an und lieferte eine souveräne Leistung ab. Dank einer Vertragsklausel besteht die Chance, den Schweizer fest zu verpflichten.

Hamburg – Der Hamburger SV hat die Hälfte der „Hammer“-Woche bereits hinter sich. Im Pokal lieferten sich die Rothosen gegen den Bundesliga-Klub 1. FC Köln eine wahre Schlacht um den Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale. In der erweiterten Nachspielzeit erzielten die Hanseaten durch Robert Glatzel, der seine Rekordmarke jagt, den Führungstreffer. Doch Köln-Vollstrecker Anthony Modeste nutzte einen eher fragwürdigen Elfmeter in der 122. Spielminute kurz vor Schluss und glich zum 1:1 aus. Im Elfmeterschießen setzten sich die Rothosen dann allerdings erfolgreich durch (4:5).

Spieler:Miro Muheim
Aktueller Verein:Hamburger SV
Ausgeliehen von:FC St. Gallen 1879
Vertragsende beim Hamburger SV:Sommer 2022

Einer, der von Beginn an auf dem Platz stand, war unter anderem Miro Muheim. Der Schweizer feierte sein Startelf-Comeback nach seiner Pause aufgrund muskulärer Probleme und legte auf der linken Verteidigerposition einen souveränen Auftritt hin. Der Ersatzmann von Tim Leibold, der seine Aufgaben zu großer Zufriedenheit von Tim Walter erledigt, hatte Jan Gyamerah nach dessen Spiel in Dresden, wieder auf die Ersatzbank geschickt. Die Leihe von Muheim endet jedoch im Sommer, der HSV hat allerdings dank einer Vertragsklausel die Chance, den Schweizer fest zu verpflichten.

Diese Ablösesumme müsste der HSV an den Schweizer-Klub FC St. Gallen 1879 zahlen

Nach dem DFB-Pokal Achtelfinale gegen den 1. FC Köln ist Miro Muheim sichtlich erschöpft
Miro Muheim performte im Pokal gegen den 1. FC Köln stark und vertritt den verletzten Tim Leibold grandios. Verpflichtet der HSV den starken Schweizer im Sommer 2022? © Beautiful Sport/Wunderl/Imago

Die Leistungen, die der 23-Jährige auf dem Platz nach seinem zähen Start beim HSV derzeit abruft, sprechen deutlich für eine feste Verpflichtung des Schweizers und einem neuen Arbeitspapier nach dessen Leihende im Sommer 2022. Doch fix in dieser Personalie noch lange nichts. Miro Muheim wird jedoch, zumindest bis zur Leibold-Rückkehr, weiterhin die Alternative auf der linken Abwehrseite beim HSV sein. Danach wird sich entscheiden, ob er sich letztlich sogar gegen Tim Leibold durchsetzen kann.

Laut der Mopo würde Muheim dem HSV eine Ablöse von 1,5 Millionen Euro kosten. Der sich in finanzieller Misslage befindende Hamburger SV hat durch das Weiterkommen im DFB-Pokal einen Bonus von rund einer Million Euro erzielen können. Durch neue Corona-Bestimmungen jedoch, welche sich negativ auf die Zuschauerzahlen und somit auch die Ticket-Einnahmen auswirken, hat der HSV trotz eines Zweitliga-Rekords gleichzeitig einen Minusrekord zu verzeichnen. Fraglich also, ob der HSV im Sommer für eine Verpflichtung des Schweizers tiefer in die Tasche greifen würde.

Steht Miro Muheim auch im Stadtderby gegen den FC St. Pauli in der Startelf?

Nachdem die Stadt Hamburg den Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale beider Hamburger Klubs feiern konnte, steht am morgigen Freitag, dem 21. Januar 2022 um 18.30 Uhr, das Stadtderby auf dem Programm. Der HSV rangiert derzeit auf fünften Tabellenplatz, während der FC St. Pauli als aktueller Herbstmeister die Tabelle der Zweiten Bundesliga anführt. Die letzten drei Derbys blieb der HSV sieglos, kassierte zwei Niederlagen und spielte einmal Unentschieden gegen den Stadtrivalen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Mit Miro Muheim hat der Hamburger SV auf der linken Abwehrseite wieder ordentliche Klasse im Gepäck. Muheim ist ein feiner Techniker, der gerne den Weg in die Offensive sucht. Gut möglich also, dass der Schweizer auch im Derby von Beginn an den Vorzug von HSV-Coach Tim Walter erhalten wird. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare