1. 24hamburg
  2. HSV

Last-Minute-Niederlage in Nürnberg: HSV verliert das Verfolgerduell

Erstellt:

Von: Bjarne Kommnick

Kommentare

Der HSV hat 1:2 gegen den 1. FC Nürnberg verloren und damit im Kampf um die Aufstiegsplätze wichtige Punkte liegen lassen. Eine bittere Niederlage für die Rothosen.

Hamburg – Rückschlag für den Hamburger SV im Aufstiegsrennen. Am Samstagabend hat der HSV bei der 1:2 Niederlage im Verfolgerduell gegen den 1. FC Nürnberg wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen gelassen. Nur drei Tage nach der Pokal-Euphorie folgt der bittere Liga-Alltag. Dabei sah es lange so aus, als könnten das Team von Trainer Tim Walter zu mindestens einen Punkt zurück mit an die Elbe nehmen. Doch Nürnbergs Tim Handwerker hat kurz vor Schluss genau in das Herz der Rothosen getroffen und damit den Rückschlag für die Hamburger perfekt gemacht.

VereinHamburger SV
TrainerTim Walter
Gründung29. September 1887
PräsidentMarcell Jansen

Niederlage gegen 1. FC Nürnberg: HSV verliert Boden im Aufstiegsrennen

Damit wächst der Abstand auf die direkten Aufstiegsplätze. Hamburg fällt aufgrund der Niederlage zurück auf Platz fünf. Auf den Stadtrivalen St. Pauli, die sich gegen KSC vorerst wieder auf Platz 2 geschossen haben, ist der Rückstand mittlerweile sechs Punkte groß geworden. Besonders bitter kann es werden, wenn am Sonntag auch noch Werder Bremen gewinnen würde, die bereits vor ihrem Spiel vier Punkte vor dem HSV stehen. Der Abstand könnte also auf sieben Punkte wachsen.

05.03.2022, xblx, Fussball 2.Bundesliga, 1. FC Nuernberg - Hamburger SV emspor, v.l. HSV geht enttaeuscht.
Nach dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg ist den Spielern vom HSV die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. © imago

Vor 25.000 Zuschauern starteten die Nürnberger im heimischen Max-Morlock-Stadion direkt gut in Spiel. Bereits nach 15 Minuten erzielte Pascal Köpke nach Abstauber das 1:0 für die Nürnberger. Ludovit Reis (25.) hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. Erst in der 88. Minute ist es Nürnbergs Tim Handwerker gelungen, das späte und Spiel entscheidende 2:1 für die Nürnberger zu erzielen, die mit dem Sieg am HSV vorbeiziehen konnten und sich damit vorerst auf Platz vier festgesetzt haben.

HSV verliert in Nürnberg: „Das tut unfassbar weh“

„Das tut unfassbar weh“, sagte HSV-Kapitän Sebastian Schonlau nach dem Spiel gegenüber Sky. Doch Köpfe hängen lassen sei keine Option: „Wir werden wieder aufstehen und unseren Fußball spielen“, so der 27-Jährige. Die erste große Chance des Spiels gehörte sogar den Hamburgern. Bakery Jatta kam bereits nach vier Minuten im Nürnberger Strafraum zu einer aussichtsreichen Schussposition, er konnte den Ball jedoch nur knapp über dem Tor unterbringen. Wenig später scheiterte Tschakwetadse ebenfalls mit einer guten Torchance vor dem Nürnberger Keeper.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Deshalb kam das 1:0 durch einen Nürnberger Abstauber auch recht unerwartet. Der HSV konnte vorerst jedoch an seiner Linie festhalten, ist ruhig geblieben und hat das Spiel wieder an sich gerissen. Deshalb erzielte Reis auch wenig später nach schöner Vorarbeit von Jatta den Ausgleich zum 1:1.

1. FC Nürnberg - HSV: Rothosen zeigen schwache 2. Halbzeit

Nach der Halbzeit kamen die Nürnberger deutlich frischer aus der Kabine. Die Hamburger verzeichneten kaum noch Chancen auf den Führungstreffer, während Keeper Daniel Heuer Fernandes auf der anderen Seite mal wieder sein Können unter Beweis stellen musste, wie auch ein Distanzschuss in der 58. Minute von Tim Handwerker gezeigt hatte.

In der 88. Minute sah Heuer Fernandes deutlich unglücklicher aus. Zum späten 2:1 Siegtreffer der Nürnberger durch Tim Handwerker sagte er nach dem Spiel: „Der war haltbar“, so der Elfmeter-Held aus dem Pokal-Viertelfinale. Nun richten sich erstmal wieder alle Augen auf den DFB-Pokal. Am Sonntag um 19.15 Uhr wird das Halbfinale des DFB-Pokals ausgelost. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare