1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfergerüchte: Treffen in Hamburg – holt Baumgart Schonlau nach Köln?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Steffen Baumgart schätzt Sebastian Schonlau. Schon einmal baggerte der Köln-Trainer an seinem Ex-Spieler. Jetzt hat er sich mit dem HSV-Kapitän getroffen.

Hamburg – Sebastian Schonlau ist aktuell in aller Munde. Weil der Kapitän des Hamburger SV im letzten Saisonspiel vor der Relegation gegen Hertha BSC Berlin einen großen Anteil am Sieg des HSV gegen Hansa Rostock hatte. Per Kopf traf der ehemalige Paderborner im Ostseestadion zum 2:1 für den HSV und sorgte damit dafür, dass die Mannschaft von HSV-Trainer Tim Walter auf die Siegerstraße abbiegen konnte. Nach dem Spiel in Rostock erklärte Schonlau, dass der HSV auch in der Relegation gegen Hertha „nie aufgeben“ werde.

Worte, die man dem Mann, den HSV-Trainer Tim Walter vor der Saison zum Kapitän machte, abnimmt. Schonlau wird bei diesem Unterfangen vorangehen. Schließlich ist er ein „Leader“, ein Muster an Zuverlässigkeit. Einer, den jeder Coach gern in seinem Team hätte. Kein Wunder also, dass es um Schonlau schon HSV-Transfergerüchte gab.

Und wieder gibt. Oder doch nicht?

Fußballspieler:Sebastian Schonlau
Geboren:5. August 1994 (Alter: 27 Jahre) in Warburg
Vertragslaufzeit beim HSV:30. Juni 2024
Marktwert:2,0 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Transfergerüchte: Treffen zwischen HSV-Kapitän Sebastian Schonlau und Köln-Coach Steffen Baumgart in Hamburg

Dass die Zahl der HSV-Transfergerüchte nach dem Ende der Spielzeit in der Zweiten Bundesliga zunehmen würde, war jedem klar. Schon während der Endphase der Saison hatte die Zahl der Spekulationen, welche Spieler den HSV verlassen werden und welche in der kommenden Serie noch für den Verein aus dem Volksparkstadion spielen werden, merklich zugenommen. Unter anderem gab es HSV-Transfergerüchte um Robert Glatzel, der mit einem Treffer in Rostock ebenfalls dazu beigetragen hat, dass der HSV in der Relegation gegen Hertha BSC noch die Chance auf die Rückkehr in die Erste Liga hat. Keine Gerüchte hingegen gibt es mehr um Manuel Wintzheimer, der den HSV Richtung Nürnberg verlassen wird.

Im Hintergrund eine Eckfahne mit HSV-Logo. Im Vordergrund Köln-Trainer Steffen Baumgart und HSV-Kapitän Sebastian Schonlau.
„Dich will ich haben“, scheint Köln-Trainer Steffen Baumgart (links) HSV-Kapitän Sebastian Schonlau hier anzudeuten – aber ist an dem Transfergerücht wirklich etwas dran? (24hamburg.de-Montage) © Eibner/Revierfoto/Picture Point/imago

Auf der immer länger werdenden Liste der HSV-Transfergerüchte tauchen allerdings diverse Teamkollegen des Stürmers auf: Bei zwei HSV-Abwehrspielern ist nicht klar, ob sie über den 30. Juni 2022 hinaus in Hamburg bleiben werden. Im Raum steht derweil das Transfergerücht, dass beim HSV Interesse an einer Verpflichtung von Holstein Kiel-Spieler Fabian Reese besteht. Unklar ist derweil auch noch, wie es mit Stürmer Mikkel Kaufmann beim HSV weitergeht und ob Torhüter Marko Johansson eine HSV-Zukunft besitzt. Der Schwede wurde von HSV-Trainer Tim Walter in der Saison suspendiert.

HSV-Transfergerüchte: Der 1. FC Köln war schonmal an Sebastian Schonlau interessiert – geht der HSV-Kapitän diesmal?

Und nun taucht auch noch ein HSV-Transfergerücht um Sebastian Schonlau auf. Und zwar eines, dass es in dieser Form in der Saison 2021/2022 schon einmal gegeben hat: Bereits vor geraumer Zeit machte das HSV-Transfergerücht die Runde, der 1. FC Köln wolle Schonlau verpflichten. Banaler, aber dafür umso einleuchtenderer Grund: Bei den Rheinländern sitzt mit Steffen Baumgart, der auch Trainerkandidat beim HSV war, ein Trainer auf der Bank, der Schonlau aus der gemeinsamen Zeit beim SC Paderborn 07 bestens kennt. Man kennt sich, man schätzt sich – und so wird das HSV-Transfergerücht jetzt erneut aufgewärmt. Neue Nahrung erhält es durch ein Treffen zwischen Baumgart und Schonlau in Hamburg.

Dies berichtet zumindest das Hamburger Abendblatt, laut dem sich der FC-Trainer und der HSV-Kapitän in einem Café in der Hamburger Altstadt getroffen haben – und zwar am Dienstag, 17. Mai 2022. Entsprechende Fotos vom Treffen des HSV-Kapitäns und des Kölner Trainers sollen auch in den Sozialen Netzwerken aufgetaucht sein. Das entsprechende HSV-Transfergerücht war schnell geboren: Verlässt Sebastian Schonlau den HSV, der offenbar Interesse an einer Verpflichtung von Borussia Dortmund-Talent Lion Semic hat, nach nur einem Jahr und spielt stattdessen in der kommenden Saison für den 1. FC Köln in der Bundesliga?

HSV-Transfergerüchte: Vertrag von Sebastian Schonlau läuft noch bis 2024 – warum ein Wechsel zudem unwahrscheinlich ist

Wie das Hamburger Abendblatt schreibt, soll die Wahrscheinlichkeit, dass genau dieser Fall eintritt, allerdings sehr gering sein. Sebastian Schonlau besitzt zum einen beim Zweitligisten aus der Stadt von Alster und Elbe noch einen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2024 datiert ist. Zum anderen geht das Medium davon aus, dass an dem HSV-Transfergerücht um den HSV-Kapitän nichts dran ist, weil sich Sebastian Schonlau und Steffen Baumgart bei ihrem Treffen zu öffentlich präsentiert haben. Würde sich wirklich ein Wechsel anbahnen, hätte die Zusammenkunft der beiden weniger öffentlichkeitswirksam stattgefunden.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Ein weiterer Grund, der dagegen spricht, dass sich hinter dem HSV-Transfergerücht um Kapitän Sebastian Schonlau ein wirklich hoher Wahrheitsgehalt versteckt: Schonlau würde nicht vor zwei so wichtigen Spielen des HSV in der Relegation gegen Hertha BSC Berlin Gespräche über einen möglichen Wechsel führen.

Auch interessant

Kommentare