1. 24hamburg
  2. HSV

Jean-Luc Dompé wechselt zum HSV – so gut ist der Linksaußen

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Der Wechsel von Jean-Luc Dompé zum HSV zog sich über Wochen. Jetzt ist klar: der Franzose ist ab sofort ein Teil der Rothosen. So gut ist er wirklich.

Hamburg – Der Wechsel von Jean-Luc Dompé vom SV Zulte Waregem zum Hamburger SV stand schon länger im Raum. Jetzt ist endlich klar, dass der Linksaußen ab sofort an der Elbe spielen wird. Der 27-Jährige galt als Wunschspieler von Trainer Tim Walter und HSV-Sportvorstand Jonas Boldt. Bis zuletzt war allerdings schlichtweg nicht genug Geld da. Dompé könnte eine echte Verstärkung werden – das zeigen die Statistiken.

Fußballspieler:Jean-Luc Dompé
Geboren:12. August 1995 in Arpajon, Frankreich
Alter Verein:SV Zulte Waregem
Neuer Verein:Hamburger SV
Vertrag bis:30. Juni 2025

Der Wechsel von Jean-Luc Dompé zum HSV steht endlich fest

Am 18. August 2022 konnte der HSV es endlich vermelden: Jean-Luc Dompé wird mit sofortiger Wirkung ein Teil der Rothosen. Der 27-Jährige erhält bei den Hamburgern einen Vertrag bis 2025 und wird die linke Angriffsseite verstärken. Nach erfolgreichem Medizincheck durfte Dompé dann auch prompt ins Training mit seinen neuen Mannschaftskollegen einsteigen. Der Franzose wechselt vom SV Zulte Waregem aus Belgien zum HSV – die Ablöse soll laut einstimmiger Medienberichte bei 1,1 Millionen Euro liegen.

Jean-Luc Dompé stürmt ab sofort für den Hamburger SV – er wechselt für über eine Million Euro.
Jean-Luc Dompé stürmt ab sofort für den Hamburger SV – er wechselt für über eine Million Euro. © David Pintens/Sven Simon/Imago (Montage)

Diese Summe könnte aufgrund verschiedenster Bonuszahlungen noch auf 1,4 Millionen Euro ansteigen. Jean-Luc Dompé ist auf der linken Außenbahn zu Hause und wird sich dort vor allem gegen Sonny Kittel durchsetzen müssen – der stand in allen vier Ligaspielen der neuen Saison in der Startelf. Doch Kittel ist nicht der einzige Konkurrent: Der HSV ist auf Linksaußen überbesetzt. Dort stürmen ebenfalls Osnabrück-Rückkehrer Aaron Opoku und Ogechika Heil, die bisher keine große Rolle spielten.

So gut ist HSV-Neuzugang Jean-Luc Dompé wirklich – die Zahlen des Linksaußen

Auch Neuzugang Filip Bilbija erhielt in der Saison 2022/23 bisher nur Kurzeinsätze. Sechster im Bunde auf Linksaußen ist Omar Megeed, der gerade erst mit 16 Jahren zum jüngsten Debütanten des HSV aller Zeiten avanciert. Jean-Luc Dompé muss insbesondere im Training Leistungen zeigen, die Trainer Tim Walter überzeugen – andernfalls wird es gegen diese große Konkurrenz schwierig. HSV-Fans können sich vor allem über zwei Dinge bei Dompé freuen: „Schnelligkeit und Qualität im Eins-gegen-eins“, wie Jonas Boldt treffend feststellte.

Jean-Luc Dompé machte in den letzten beiden Spielzeiten für Zulte Waregem fast 60 Spiele in der ersten belgischen Liga und traf dabei achtmal. Die viel beeindruckendere Statistik sind jedoch die 20 Assists in den zwei Saisons. Alleine 2021/22 bereitete er in der Liga 14 Treffer vor. Nur Sonny Kittel schaffte aus dem aktuellen Kader im selben Zeitraum mehr Assists – in der letzten Spielzeit waren es ganze 16. Dompé ist jedoch ein anderer Spielertyp als Kittel, der Franzose erinnert an Faride Alidou, der den HSV in Richtung Frankfurt verließ.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Auch wenn der 27-jährige Dompé in der belgischen Liga 2021/22 nur zwei Treffer erzielte, wirkt er vor dem Tor um einiges kaltschnäuziger als Alidou in seiner Zeit beim HSV. Mit Bakery Jatta auf der rechten Seite und Dompé auf links hätten die Rothosen eine gewaltige Geschwindigkeit auf ihren Flügeln – Mittelstürmer Robert Glatzel könnte noch erfolgreicher werden als in der letzten Saison. „Dompé passt ideal in unser System und ermöglicht uns eine größere Qualität“, sagte Jonas Boldt zufrieden. Jean-Luc Dompé will „vom ersten Tag an sein Bestes geben“ – vielleicht schon im Spiel gegen Darmstadt am 19. August.

Auch interessant

Kommentare