Erstes TV-Live-Interview

HSV-Sieg: Jatta schnürt Doppelpack und erobert Herzen der Fans

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Mit zwei Treffern trug Bakery Jatta zum 5:0-Sieg des HSV gegen Osnabrück bei. Nach dem Spiel gab Bakery Jatta noch ein besonderes Debüt – und bekam viel Lob.

  • Bakery Jatta* gelingt gegen Osnabrück sein erster Doppelpack für den HSV*.
  • Anschließend absolviert der HSV-Spieler sein erstes Live-Interview im TV.
  • HSV-Fans feiern den 22-Jährigen in den sozialen Medien für seinen Auftritt vor den Kameras.

HamburgDaniel Thioune* brauchte nur einen einzigen Satz, um die Leistung und die Bedeutung von Bakery Jatta im Heimspiel des Hamburger SVs* gegen den VfL Osnabrück zusammenzufassen. „Er war heute unser Terodde“, sagte der Trainer des Hamburger SV im Anschluss an den 5:0-Sieg, der den HSV wieder auf den ersten Platz der Tabelle in der Zweiten Bundesliga spülte. Und in der Tat: Während Simon Terodde* diesmal leer ausging, traf Jatta doppelt. Eine Premiere für ihn, der nach dem Match noch eine weitere folgen sollte.

Fußballspieler:Bakery Jatta
Geboren:6. Juni 1998 (Alter: 22 Jahre) in Gambia
Größe:1,84 m
Gewicht:79 Kilogramm
Aktuelles Team:Hamburger SV
Beitrittsdatum:2016

HSV: Bakery Jatta erklärt, dass seine beiden Treffer ein Geschenk für Trainer Daniel Thioune seien

Denn als der Matchwinner zugunsten des HSVs musste Jatta natürlich vor die Kameras von TV-Sender Sky, der die Begegnung live übertragen hatte, und sich den Fragen von Reporter Jurek Rohrberg stellen – für Jatta das erste Live-Interview überhaupt in deutscher Sprache. Und so brillant, wie der Mittelfeldspieler im Volksparkstadion* zuvor seine Gegenspieler ausgetanzt und den Ball zweimal im Netz versenkt hatte, so souverän und entspannt bestand der 22-Jährige auch seine Feuertaufe im Scheinwerferlicht

HSV-Spieler Bakery Jatta erzielte gegen den VfL Osnabrück zwei Treffer und gab zum ersten Mal ein Live-Interview im TV. (24hamburg.de-Montage)

„Ich glaube, wir haben eine gute Leistung gezeigt. Wir haben sehr gut gespielt und alles gut wegverteidigt“, erklärte Bakery Jatta am Mikrofon. „Es ist ein guter Tag. Der erste Doppelpack meiner Karriere – ich freue mich. Ich freue mich für die Mannschaft, dass ich zwei Tore beisteuern konnte“, so Jatta. Diese beiden Treffer seien „ein Geschenk für den Trainer. Der freut sich“, verriet er und sagte, ehe er sich mit einem „Dankeschön“ in Richtung des Reporters aus dem Interview verabschiedete, in Bezug auf seine Tore: „Wenn das Timing nicht stimmt, triffst du den Ball nicht gut. Mein Timing war gut.“

HSV: Nach dem Spiel stellt sich Bakery Jatta erstmals live in einem Interview den Reporter-Fragen

Bei den HSV-Fans sorgte das Interview von Bakery Jatta im Anschluss an die Partie fast noch für mehr Freude als seine beiden Treffer auf dem grünen Rasen zuvor. „Was für ein feiner Kerl. Mach weiter so“, kommentierte ein User im sozialen Netzwerk Twitter, wo ein weiterer schrieb: „Wer nach diesem Interview mit Bakery Jatta immer noch kein HSV-Fan ist, hat den Fußball nie geliebt.“ Für einen anderen User stand fest: „Jatta in seinem ersten Live-Interview. Jetzt muss ich wirklich gleich heulen.“

„Sehr schönes Interview mit Jatta. Besonders, weil nicht dieses leidige Thema angesprochen wurde“, lautete ein weiterer User-Kommentar, der den Bogen zu den vergangenen Tagen spannte und erklärte, warum sich die Fans gerade über diesen Auftritt so freuten. Es geht natürlich um die neuerlichen Ermittlungen im Streit darum, ob Bakery Jatta wirklich Bakery Jatta oder doch Bakary Daffeh ist und unter falschem Namen nach Deutschland eingereist ist.

HSV: Fans des Zweitligisten stehen zu Bakery Jatta und feiern seine Interview-Premiere im Netz

Während nun eine Expertin der Universität Freiburg* anhand eines Bewegungsvergleichs final klären soll, ob Jatta und Daffeh dieselbe Person sind, haben die HSV-Anhänger von diesem Thema gelinde gesagt die Nase voll. Die Fans stehen auf Jattas Seite und attackierten zuletzt die BILD-Zeitung für ihre Berichterstattung heftig. Auch die Fraktion der Hamburger* Linkspartei hat sich des Themas inzwischen angenommen und eine „kleine Anfrage“ an den Senat gestellt.

 „Wir finden, dass die Staatsanwaltschaft übereifrig ist und unverhältnismäßig vorgeht“, sagt Linken-Politiker Deniz Celik. Für ihn und seine Abgeordneten-Kollegin Cansu Özdemir eine der Kernfragen: Warum gibt muss es nun ein zweites Gutachten geben? Dies und viele weitere Punkte kritisiert auch Thomas Bliwier. Der Anwalt von Bakery Jatta hatte sich zuletzt zu Wort gemeldet und dabei relativ deutlich in Richtung der Behörden geschossen.

HSV: Jatta-Anwalt Thomas Bliwier kritisiert noch einmal das neuerliche Bewegungs-Gutachten

Und Bliwier legt noch einmal nach: Dass ihm die Staatsanwaltschaft bis heute nicht auf seinen Antrag zur Einstellung des Verfahrens geantwortet habe, sei „schlechter Stil.“ Zudem, so der Jurist, handele es sich um eine „schwere Verletzung der verfahrensrechtlichen Garantien“, dass er vom zweiten Gutachten aus der Zeitung und nicht von der Staatsanwaltschaft erfahren habe.

Dass das Bewegungsgutachten „seriös gemacht werden kann, wage ich zu bezweifeln. Ich glaube nicht, dass sich die beauftragte Sachverständige dazu versteigen wird, darauf irgendwelche Schlussfolgerungen zu stützen“, kritisiert Bliewier zudem. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Eibner/imago images & Nordphoto/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare