1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfers: Robin Meißner wechselt zu Hansa Rostock

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Die Leihe von Robin Meißner verzögerte sich bis kurz vor Ende des Transferfensters. Jetzt ist klar: Der Mittelstürmer wird bis Saisonende für Rostock auflaufen.

Hamburg – Nur 92 Spielminuten machte Mittelstürmer Robin Meißner in dieser Saison für den Hamburger SV. Zu wenig für einen 22-Jährigen, der sich deutlich mehr erhofft hatte. Unter Interimstrainer Horst Hrubesch konnte Meißner zum Ende der vergangenen Saison noch mit drei Toren aus drei Partien überzeugen. Doch unter HSV-Trainer Tim Walter ist der gebürtige Hamburger nur Stürmer Nummer vier. Durch die Leihe zu Hansa Rostock soll Meißner mehr Spielpraxis sammeln – winkt ein Stammplatz in der nächsten Saison?

Wo Abgänge, da Zugänge: Der HSV verpflichtete kurz vor Ende des Transferfensters den Georgier Giorgi Chakvetadze. Auch Crysencio Summerville sollte von Leeds United ins Volksparkstadion kommen – der Wechsel hakt jedoch. Der HSV beschäftigt sich schon mit Alternativen.

Fußballspieler:Robin Meißner
Geboren:8. Oktober 1999 in Hamburg
Vertrag beim HSV bis:30. Juni 2024
Bilanz in dieser Saison:92 Spielminuten, 0 Tore

Der Einsatz im Test gegen Midtjylland war Meißners vorerst letztes Spiel für den HSV

Dass sich Robin Meißner grundsätzlich wohl in Hamburg fühlte, wurde oft deutlich. Trotzdem wurde es zusehends frustrierender, Woche für Woche auf der Ersatzbank Platz nehmen zu müssen. Der 22-Jährige liebäugelte deshalb schon länger mit einem Wechsel – zumindest vorübergehend. Jetzt hat Zweitligist Hansa Rostock den Zuschlag für Meißner bekommen. Auch der FC Ingolstadt war am beidfüßigen Mittelstürmer interessiert. Letztlich konnte sich jedoch der ehemalige HSV-Keeper Martin Pieckenhagen, aktueller Sportvorstand bei Rostock, durchsetzen.

Robin Meißner beim HSV-Training. Hinter ihm sind die Flaggen vom HSV sowie Hansa Rostock zu sehen.
HSV-Stürmer Robin Meißner läuft bis Saisonende für Hansa Rostock auf (24hamburg.de-Montage) © Jan Huebner/Stefan Bösl/Imago

Der Auftritt bei der 1-5-Niederlage gegen den FC Midtjylland war in dieser Saison also der letzte Auftritt für Meißner im Trikot der Rothosen. Es ist jedoch kein Abschied auf Dauer. Robin Meißner soll die Spielpraxis sammeln, die ihm Trainer Tim Walter in Hamburg nicht geben kann (oder will). Eine Leihe bis Saisonende ergibt deshalb für beide Parteien Sinn. Hansa Rostock stellt mit 21 Treffern die fünftschlechteste Offensive der Zweiten Bundesliga. Ein junger Stürmer Meißners Klasse kann dabei sicherlich helfen.

Meißner muss sich auch in Rostock durchsetzen – könnte dann mit dem HSV in die Erste Liga gehen

Wie der HSV hat auch Hansa Rostock vier nominelle Mittelstürmer im Kader. Davon trifft aber, wie auch beim HSV, nur einer: John Verhoek. Verhoek ist sozusagen der Robert Glatzel Rostocks. Zehn Tore erzielte der Angreifer schon, ohne ihn wäre Hansa Rostock wohl tief im Abstiegskampf gefangen. Wenn Robin Meißner bei den Hanseaten Spielzeit erhält, wird auch er sich sicherlich in die Torschützenliste eintragen. Vierzehn Spiele hat er dafür Zeit, dann geht es wahrscheinlich wieder zurück nach Hamburg.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Mit Glück kann Meißner dann in der Ersten Bundesliga auflaufen – sollte der HSV den Aufstieg schaffen. Experte Torsten Mattuschka zweifelt da noch dran, die Hamburger sind aber voll im Aufstiegsrennen dabei. Meißners Vertrag läuft noch bis Juni 2024. Die seiner Hamburger Sturmkollegen Wintzheimer und Mikkel nur noch bis Juni diesen Jahres. Da sich bisher keiner der drei durchsetzen konnte, könnte Meißner mit guten Auftritten in Rostock seinen Stammplatz für die kommende Saison beim HSV sichern. Eine Kaufoption hat Rostock zumindest nicht. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare