1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfergerüchte: So wollen Boldt und Mutzel auf Jattas Ausfall reagieren

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Bakery Jatta fällt lange aus. Womöglich auch zum Start in die nächste Zweitliga-Saison. Wie will der HSV das auffangen? Es gibt bereits Transfergerüchte.

Hamburg –Erstens kommt es anders. Und zweitens als man denkt. Meistens kommt dann sogar alles auf einmal – und das ist vor allem dann nicht gut, wenn es schlechte Nachrichten sind. Oder solche, die zumindest Fragezeichen hinterlassen, weil klar ist, dass erst einmal eben gar nichts so klar ist, wie man das eigentlich gerne hätte. Genau für diesen Stand der Dinge und viele ungeklärte Fragen ist aktuell der Hamburger SV ein Paradebeispiel. Angefangen von der 0:2-Niederlage im Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC Berlin und dem erneuten Nicht-Aufstieg in die Bundesliga bis hin zu den vielen Baustellen, die der HSV im Moment hat.

Denn – ob man es in Hamburg hören will oder nicht– Fakt ist: In der Vorbereitung auf die nächste Saison in der Zweiten Liga ist derzeit vieles nur Stückwerk und Spekulation. Immerhin herrscht, was die Besetzung der Positionen abseits des Platzes angeht, nach den Worten von HSV-Aufsichtsrat-Chef Marcell Jansen mehr Klarheit. In Sachen Kaderplanung aber sprießt ein HSV-Transfergerücht nach dem anderen. Beim neuesten geht es dabei darum: Wer ersetzt Bakery Jatta?

Fußballverein:Hamburger SV
Gegründet:29. September 1887 in Hamburg
Mitglieder:86.971 (Stand: 26. April 2022)
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz

HSV-Transfergerüchte: Sportvorstand Boldt und Sportdirektor Mutzel müssen personell auf Jatta-Verletzung reagieren

Nein, liebe 24hamburg.de/hsv-Leser, die Sie jetzt vielleicht für einen Moment lang kurz zusammengezuckt sind: Der HSV hat Bakery Jatta nicht verlauft – aber HSV-Trainer Tim Walter sowie die bei der Kaderplanung involvierten Jonas Boldt als Sportvorstand und Michael Mutzel als Sportdirektor stehen aktuell vor der Frage: Wie wollen sie Bakery Jatta in der nahen Zukunft ersetzen? Denn: Bakery Jatta, der in der abgelaufenen Saison in allen 39 Pflichtspielen des HSV auch zum Einsatz kam, hat sich verletzt und wird, wie der HSV mitgeteilt hat, „mehrere Wochen“ fehlen. Die Diagnose: eine schwere Muskelverletzung im Oberschenkel. Wegen ihr wird Bakery Jatta die Vorbereitung ebenso verpassen wie den Start in die Saison. Wegen ihr dürften in den kommenden Tagen vermehrt HSV-Transfergerüchte auftauchen.

Im Hintergrund wird der verletzte HSV-Spieler Bakery Jatta behandelt. Im Vordergrund HSV-Sportdirektor Michael Mutzel und HSV-Sportvorstand Jonas Boldt.
Bange und fragende Blicke von HSV-Sportdirektor Michael Mutzel und Sportvorstand Jonas Boldt (rechts): Bakery Jatta fällt verletzt aus – es müssen Alternativen her. (24hamburg.de-Montage) © Nordphoto/Oliver Ruhnke/Jan Huebner/imago

Die Verletzung hat sich HSV-Mittelfeldmann Bakery Jatta, um den es bekanntlich seit der berühmten gefühlten halben Ewigkeit einen Identitätsstreit gibt, wohl im ersten Spiel der Relegation zugezogen. Apropos Jatta: Obwohl das Verfahren gegen den HSV-Spieler zuletzt eingestellt wurde, hat danach vor nicht allzu langer Zeit die Staatsanwaltschaft Hamburg offiziell Beschwerde zum ausbleibenden Verfahren gegen den HSV-Kicker eingelegt. Das aber ist für den Klub aus dem Volksparkstadion zumindest für den Moment einmal Nebensache – es gilt vielmehr einer der Baustellen im Kader von HSV-Trainer Tim Walter Herr zu werden und die Lösung zu finden, wie das Problem behoben werden kann. Logische Konsequenz des Jatta-Ausfalls: HSV-Transfergerüchte.

HSV-Transfergerüchte um Jatta-Ersatz: Warum Opoku, Heil, Amaechi und Kittel für Boldt und Mutzel keine echten Alternative sind

Denn schließlich ist nach der Saison auch vor der Saison – und genau in dieser Phase hat bekanntlich das Transferfenster geöffnet, das dem HSV die Chance gibt, sich bei der Konkurrenz nach einem adäquatem Ersatz für den verletzten Jatta umzusehen und aus HSV-Transfergerüchten die Meldung eines abgeschlossenen Transfers eines Spielers zu machen, der in Zukunft ins HSV-Trikot schlüpfen wird. Stichwort HSV-Trikot: Ob Mikkel Kaufmann selbiges in der neuen Saison noch tragen wird, ist offen. Seine Ausleihe durch den HSV endet – aber HSV-Trainer Tim Walter hat zuletzt weitere Gespräche angekündigt. Doch zurück zu Bakery Jatta: Warum sein Ausfall für den HSV so schwerwiegend ist, liegt auf der Hand und beantwortet sich beim Blick auf den Kader.

Da Manuel Wintzheimer den HSV zum 1. FC Nürnberg verlässt, zudem Faride Alidou seinen HSV-Dress mit dem Trikot von Eintracht Frankfurt tauscht und auch Giorgi Chakvetadze den HSV in diesem Sommer verlässt, sind Alternativen zu Bakery Jatta beim HSV mehr als nur rar gesät. Das Gegenargument, das Sonny Kittel auf der Jatta-Position einsetzbar ist oder aber mit Ogechika Heil, Aaron Opoku und Xavier Amaechi nach ihren jeweiligen Ausleihen drei Mann zurückkehren, die auf der Außenbahn spielen können, greift allerdings ein wenig zu kurz. Aus ganz banalen Gründen – und auch die hängen wieder einmal, wie sollte es anders sein, mit HSV-Transfergerüchten zusammen.

HSV-Transfergerüchte: Diese beiden Kandidaten haben Jonas Boldt und Michael Mutzel als Ersatz für Bakery Jatta im Auge

Eintracht Braunschweig ist an HSV-Talent Opoku interessiert. Zudem soll auch Rapid Wien heiß auf den Mann sein, der beim HSV noch bis zum Sommer 2024 vertraglich gebunden ist. Bei Ogechika Heil und Xavier Amaechi ist es nicht gerade sehr wahrscheinlich, dass HSV-Trainer Tim Walter auf sie setzt. Auch hier dürften die Zeichen eher auf Abschied stehen, zumindest aber auf eine erneute Ausleihe – wenn denn Vereine kommen, die HSV-Transfergerüchte um diese beiden Spieler produzieren. Und HSV-Transfergerüchte gab und gibt es auch um Sonny Kittel. Beim Mittelfeldmann des HSV ist gerade nach dem Nicht-Aufstieg die Zukunft unklar.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Was also tun? Nun, HSV-Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel wollen so oder so zwei Spieler für die Flügel ins Volksparkstadion locken und müssen sich bei der Realisierung der aktuellen HSV-Transfergerüchte nun mit dem Wissen um den Ausfall von Bakery Jatta noch etwas mehr ins Zeug legen. Die Kandidaten jedenfalls sind auserkoren: Ransford-Yeboah Königsdörffer soll zum HSV kommen und könnte auf der Jatta-Position spielen. Und auch die Gerüchte um einen Wechsel von Maximilian Beier zum HSV erhalten durch Jattas Ausfall wieder mehr Gewicht.

Welche Lösung am Ende wirklich herausspringt, wird die Zeit zeigen.

Auch interessant

Kommentare