1. 24hamburg
  2. HSV

HSV-Transfergerüchte: Kommt Serdar Dursun doch noch nach Hamburg?

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Das Transferfenster ist zwar zu, doch ausgerechnet Serdar Dursun heizt die HSV-Transfergerüchte um einen Wechsel nach Hamburg jetzt wieder an. Kommt der Stürmer doch noch?

Hamburg – Er war einer der Wunschkandidaten beim HSV. Serdar Dursun sollte Simon Terodde in der Hansestadt Hamburg beerben. Ausgerechnet der Stürmer, der Terodde in der Vorsaison kurz vor der Ziellinie noch die Torjäger-Kanone vor der Nase wegschnappte, sollte ab dieser Saison für die Hamburger auf Torejagd gehen und so Terodde vergessen machen. Doch daraus wurde nichts – die HSV-Transfergerüchte um Serdar Dursun verliefen im Sande. Stattdessen wechselte Dursun in die Türkei*. Jetzt aber die Wendung: Der Stürmer selbst heizt die Gerüchte nun doch wieder an.

Fußballspieler:Serdar Dursun
Geboren:19. Oktober 1991, Hamburg
Aktueller Verein:Fenerbahçe Istanbul
Position:Mittelstürmer

HSV-Transfergerüchte: Kehrt Serdar Dursun doch noch in seine Geburtsstadt Hamburg zurück?

Serdar Dursun, der in der diesjährigen Sommer-Transferperiode zum türkischen Erstligisten Fenerbahçe Istanbul wechselte, ist gebürtiger Hamburger. Seine Karriere begann der Stürmer in Billstedt und bei Concordia – später zog es Dursun nach Hannover. 2016 kehrte er nach einigen Jahren in der Türkei nach Deutschland zurück.

Die Tribüne im Volksparkstadion zeigt die Raute, das Vereinswappen des HSV, dazu Wunschstürmer Serdar Dursun.
HSV-Transfergerüchte: Kommt Serdar Dursun jetzt doch noch Hamburg? (24hamburg.de-Montage) © Jan Huebner/imago & Poolfoto/imago

Von Greuther Fürth ging es 2018 nach Darmstadt. Dort machte der Stürmer dann richtig auf sich aufmerksam. In 159 Partien in der Zweiten Bundesliga schoss Serdar Dursun 67 Tore und bereitete 22 Treffer vor. Hinzu kommen sieben Tore und 4 Vorlagen im DFB-Pokal. Ein Wechsel zum Hamburger SV kam trotzdem nie zustande. Jetzt hat Dursun verraten warum.

HSV-Transfergerüchte um Serdar Dursun: „Vielleicht klappt es ja in den nächsten Jahren mal, dass ich für den HSV spiele“

In einem Interview mit Sky erklärte der vom HSV zuletzt heiß umworbene Spieler nun, dass er bereits in der Jugend mehrfach vom Hamburger SV abgelehnt worden sei. Außerdem gab Serdar Dursun zu: „Als sie in die 2. Liga abgestiegen sind, wollte ich zum HSV, aber da wollten sie mich nicht“. Und jetzt?

„Letzten Sommer wollten sie, aber ich hatte andere Pläne“, fügte der Stürmer hinzu. Im Anschluss heizt Serdar Dursun dann, sicher zur Freude des einen oder anderen HSV-Fans, die HSV-Transfergerüchte um seine Person selbst wieder an. „Vielleicht klappt es ja in den nächsten Jahren mal, dass ich für den HSV spiele“, so Dursun gegenüber Sky.

HSV-Transfergerüchte: Ist ein Wechsel von Serdar Dursun überhaupt noch realistisch?

Aber wie realistisch ist das? Serdar Dursun ist derzeit 29 Jahre alt, wird noch in diesem Jahr 30. Bei Fenerbahçe Istanbul hat der Stürmer einen Vertrag bis 2024. Sollte er dieses Arbeitspapier bis zum Ende erfüllen, wäre Dursun also 33. Heutzutage ist in diesem Alter fußballerisch noch alles möglich – wie man derzeit eindrucksvoll an Christiano Ronaldo (37) bei Manchester United beobachten kann.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Und überhaupt – dass ein Fußballer seinen Vertrag bis zum Ende erfüllt, ist in der heutigen Zeit gar nicht mehr so üblich. Fakt ist, besonders viel Geld wird der HSV für Dursun nicht auf den Tisch legen. Aber bei entsprechendem Wunsch des Stürmers oder einem günstigen Angebot könnte ein Wechsel von Dursun zum HSV tatsächlich irgendwann noch einmal Realität werden. Aber bis dahin geht erst einmal Robert Glatzel weiter für die Rothosen auf Torejagd. *24hamburg.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare